Erfahrungsbericht über Martin's Patershof
Mechelen - Belgien - Flandern
ANZEIGE
25
Erlebnisbericht vom 25.08.2018

"Martin's Patershof" - Andächtige Nachtruhe in Belgien


Nach der Messe ist vor der Messe: Was tun mit alten Kirchen, Kapellen und Kathedralen, die in ihrem eigentlichen Zweck nicht mehr genutzt werden, oder gar baufällig sind? Abreißen? Klar - könnte man. Oder, wenn man größere Herausforderungen nicht scheut – ihnen neues Leben einhauchen.

Denn Vergangenheit und Moderne zu vereinbaren, ist für Architekten, die die Gotteshäuser in Hotels und Lofts verwandeln sollen, ein echter Balanceakt. Frühstücksraum am Altar, Lounge-Sofas statt Kirchenbänken, Küche statt Taufbecken. Nachfolgendes Beispiel zeigt: Mission gelungen


Martin's Patershof: Unser Zimmer mit atemberaubendem Kirchenfenster
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: Ansicht von der Kirche von außen
© www.lebe-liebe-lache.com

Andächtige Nachtruhe in Belgien

Dem Himmel nahe sind wir als Gäste des "Martin's Patershof" im Nachbarland Belgien. Denn das Hotel in der zauberhaften Stadt Mechelen ist in einer fast 150 Jahre alten Kirche untergebracht. Wir werden im 5. Stock unter Spitzbögen gebettet, duschen hinter Kirchenfenstern aus buntem Mosaikglas und frühstücken im ehemaligen Chor der Klosterkirche. Säulen und klerikale Motive wurden hier geschickt beim Ausbau der 56 Zimmer integriert, keines gleicht dabei dem anderen. Weitere Räume liegen in einem angrenzenden Kloster, das bis 1999 von Franziskanern betrieben wurde.

Martin's Patershof: Frühstücksraum - der ehemaligen Chor der Klosterkirche
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: Annette Maria ist beeindruckt
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: die Stimmung, die das Fensters verbreitet, macht andächtig
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: im fünften Stock der ehemaligen Kirche sind wir dem Himmel sehr nah
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: Mechelen ist wunderschön und immer eine Reise wert.
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: unser Zimmer - eleganter Luxus
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: die Deckenwölbungen ziehen durch unser Zimmer
© www.lebe-liebe-lache.com

Martin's Patershof: Axel lehnt an einer der die Deckenwölbungen
© www.lebe-liebe-lache.com

Wir betreten das Gebäude und sind erst einmal überrascht: Der Umbau im Lobbybereich setzt bewusst auf moderne Baustoffe wie Glas und Stahl und ist betont farbig.

Über allem wölbt sich die alte Deckenkonstruktion. Zwischen Stahlwänden streben immer noch die alten imposanten Säulen nach oben.

Der Gesamteindruck: eine gelungene Symbiose aus Alt und Neu.

Martin's Patershof: schicke Sitzecken im Eingangsbereich
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: der Eingangsbereich
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: die Originalsäulen werden mit Lichteffekten in Szene gesetzt
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: Auch das Weihwasserbecken hängt noch an seinem angestammten Platz
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: Das leckere Frühstückbuffet
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: das edle Design passt sehr gut zum sakralen Ort
© www.lebe-liebe-lache.com

Die einmalige Stimmung des sakralen Baus genießen.

Martin's Patershof: so sah die Kirche noch vor wenigen Jahren aus
© www.martinshotels.com
Der neu geschaffenen Wohnbereich ist bewusst von den alten Kirchenmauern losgelöst und steht frei im Raum. Brüstungen fassen nicht nur die Wohnebenen ein, sondern sie leiten auch die Blicke durch die Kirche. In großen Glasflächen spiegeln sich historische Elemente der Kirche und schaffen so eine subtile Verbindung zwischen Alt und Neu.

Um die denkmalpflegerische Forderung nach Reversibilität zu erfüllen, entschieden sich Planer und Bauherr erfreulicherweise dazu, den kompletten Innenausbau als Stahlständerkonstruktion auszuführen. Das war auch das zentrale Entwurfsprinzip des mit der Planung beauftragten Architekten.

Damit sich das bis zu fünf  Geschosse hohe Stahlinnenhaus im Kirchenschiff den Außenwänden und Säulen anpasste.

Martin's Patershof: der Altar wurde erhalten und bildet nun eines der Highlights des gesamten Hotels
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: die Innenarchitekten haben bei der Gestaltung viel von der ehemaligen Atmosphäre nachempfunden
© www.lebe-liebe-lache.com
Martin's Patershof: Tekening kerk 1878
© www.martinshotels.com

Martin's Patershof: Annette Maria
© www.lebe-liebe-lache.com
Annette Maria meint:
Bevor ungenutzte Gotteshäuser langsam verfallen, macht eine Umnutzung nicht nur mehr Sinn, sondern bereitet Menschen, die wie wir ticken, weiter Freude.

Im St. Martin's Patershof wird große Vergangenheit neu zum Leuchten gebracht. Und diese Vergangenheit hat Zukunft, vielleicht nicht in ihrer frommen Form, doch sie löst bei mir noch immer einen leichten Schauder aus.

Für mich war es so, als wäre man zu Besuch bei einem freundlichen, sanften Gott, der gerade verreist ist. Abwesend und gleichzeitig anwesend.

Oder wie Thomas Mann meint: "Wir können uns zwar Gott ohne Kirche vorstellen, aber nicht Kirche ohne Gott."

Direkt zur Hotelhomepage: www.martinshotels.com

Information zur Location unseres Erfahrungsberichts
Martin's Patershof
Karmelietenstraat 4
2800 Mechelen
Belgien
Flandern - Bezirk Mechelen - Provinz Antwerpen
Wir hoffen, daß Ihnen unsere Erfahrungen in diesem Erlebnisbericht viel Freude beim Lesen gemacht haben, und Sie sich auch von unseren anderen Erfahrungsberichten inspirieren lassen möchten.
25
ANZEIGE
Unsere Reise-Erlebnisberichte der letzten Jahre: