ANZEIGE
19

"Worte der Weisheit": Seelenruhe


von Dr. Albert Kitzler

Der Weise belächelt in voller Seelenruhe und Heiterkeit die Geschäftigkeit der Reichen.

Seneca schreibt an seinen Freund Lucilius:

„ ... der Weise aber richtet sich nach der Natur ... und wird in voller Seelenruhe und Heiterkeit die Geschäftigkeit der Reichen und das Hasten und Hetzen derer, die zu Reichtum gelangen wollen, belächeln und wird sagen: ‚Wozu die Zeitverschwendung, die du mit dir selbst treibst? Wozu wartest du …  auf den Gewinn aus einem Handelsgeschäft … ? Du kannst ja auf der Stelle reich werden. Die Weisheit ist (mit ihren Schätzen) sofort auf dem Plan: wem sie seine (materiellen) Schätze entbehrlich gemacht hat, dem hat sie ihre Schätze gegeben."

ANZEIGE

Worte der Weisheit: Seelenruhe
© Eternal Happiness/pixabay


In der antiken Weisheitslehre in West und Ost galt die Seelenruhe, die innere Harmonie und Ausgeglichenheit, eine heitere Gelassenheit des Gemüts als eines der wichtigsten Ziele des menschlichen Daseins und wurde mit einem glücklichen Leben geradezu identifiziert. Wem sein Leben gelingt, dessen Seelenverfassung hat Frieden, Stimmigkeit, Selbstsicherheit und innere Geborgenheit gefunden. Eine solche Seelenruhe erringt nur schwer, wessen Leben nur aus Geschäften und aus „Hasten und Hetzen“ besteht. Daran hat sich bis heute nichts geändert.



Nutzen Sie die "Worte der Weisheit", um fünf Minuten Atem und Geist zu beruhigen, still zu werden und sich auf das Wesentliche Ihres Lebens zu konzentrieren.


Wie lebe ich ein gutes Leben? Philosophie für Praktiker
Albert Kitzler (Autor)
Wie lebe ich ein gutes Leben?
Philosophie für Praktiker


11174938_887957454609389_7117036890809687757_n
© Albert Kitzler
Dr. Albert Kitzler,
Jahrgang 1955, studierte Jura und Philosophie in Freiburg. Promotion in Rechtsphilosophie. Bevor er sich ganz der praktischen Philosophie widmete, arbeitete er als Rechtsanwalt und Filmproduzent. Er produzierte über ein Dutzend Spielfilme und gewann 1994 mit dem Kurzfilm „Schwarzfahrer“ einen Oscar. Seit 2000 intensivierte er seine Studien zur antiken Philosophie. 2010 gründete er „MASS UND MITTE – Schule für antike Lebensweisheit“ und veranstaltet seither Seminare, Vorträge, philosophische Matinees sowie Einzel- und Gruppen-Coachings. Er lebt in Berlin und München.

Direkt zur Homepage: www.massundmitte.de
19
ANZEIGE
Weitere Artikel von Albert Kitzler:
"Worte der Weisheit": In der stillen Tiefe eines Seelenlebens findet sich das Gute.
"Worte der Weisheit": Yoga ist die Fähigkeit, eingebildeten Wünschen zu entsagen
"Worte der Weisheit": Ein naturgemäßes Leben ist das höchste Gut
"Worte der Weisheit": Lebenskunst
"Worte der Weisheit": Kairos – der rechte Augenblick
"Worte der Weisheit": Musik heilt Krankheiten
Weitere Artikel:
Die Selbstliebe der inneren Frau: Toxische Beziehungen lösen
Venus verführt zur Liebe - Die kosmische Reise durchs Sonnensystem Teil 4
Meine Reise ins Unterbewusstsein / Me, myself and the big Queen
Wie du mehr Schwung in dein Sexleben bringen kannst.
Die Kraft der negativen Emotionen
Angststörung? Ist das ansteckend?
Warum wir wieder zu wilden Frauen werden sollten
Von der Kunst des Empfangens & warum wir Frauen sie verlernt haben
Entdecke deine Schöpfungskraft
Angelika Kaddik im Interview - Eine Paartherapeutin erzählt aus ihrem Alltag
Entschleunigung im Beschleunigungszeitalter
Kurhaus Cademario Hotel & Spa: Charme und Wohlbefinden am Luganersee
Grundeinkommen: Warum "Schaffst du was, kriegst du was" heute nicht mehr stimmt
Verborgenes Kleinod in Brügge: Relais & Chateaux Hotel Heritage
Darum lieben wir hochwertige Statement Stiefel
Von Kernfusion
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
Merken
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Spam-Check:
Fenster nicht mehr zeigen