ANZEIGE
40

"Worte der Weisheit" - Kultiviere das Gute in dir


ANZEIGE


von Dr. Albert Kitzler

Xunzi (Hsün-Tse), der im 3. Jh. v. Chr. lebte, war ein bedeutender chinesischer Philosoph in der Nachfolge des Konfuzius. Es ist nicht eine besondere Naturbegabung, sagt er, die den Weisen auszeichnet, sondern ein kontinuierliches Lernen, das ihn befähigt, aus allen Dingen und Ereignissen etwas für sich zu gewinnen.

"Wenn du etwas Gutes in einem anderen entdeckst, dann prüfe dich selbst mit dem Wunsch, dieses Gute in dir selbst zu kultivieren."


Worte der Weisheit - Kultiviere das Gute in dir
© RODNAE Productions/pexels.com



Und Xunzi fährt fort:

„Wenn du etwas Schlechtes in anderen entdeckst, dann prüfe dich, ob du es nicht auch in dir hast. … Wer mich zu Recht kritisiert, ist mir ein Lehrer, wer mich in richtiger Weise in meinen Handlungen unterstützt, ist mir ein Freund. Wer mir dagegen wie ein Speichellecker schmeichelt, handelt mir gegenüber wie ein Schurke.“

Für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit ist es sehr wichtig, mit wem wir uns umgeben. Nicht nur, dass durch kontinuierlichen Umgang mit der anderen Person gewisse Charakterzüge automatisch auf uns abfärben. Bewusst oder unbewusst nehmen wir unsere Freunde in der einen oder anderen Hinsicht auch als Vorbild. Durch das gelebte Vorbild ändern wir uns stärker als durch Vorschriften. Xunzi hatte wohl einen Ausspruch des Konfuzius im Sinn, der einmal sagte: „Jemand kritisiert mich? Welch ein Glück!“ Die anderen sind unser Spiegel, den wir bei rechtem Gebrauch nutzen können, um uns weiterzuentwickeln.

Nutzen Sie die "Worte der Weisheit", um fünf Minuten Atem und Geist zu beruhigen, still zu werden und sich auf das Wesentliche Ihres Lebens zu konzentrieren.


Albert Kitzler: Wie lebe ich ein gutes Leben?: Philosophie für Praktiker
Albert Kitzler (Autor)

Wie lebe ich ein gutes Leben?
Philosophie für Praktiker
Philosophie zum Anfassen

"Wie lebe ich ein gutes Leben?" verbindet die westliche mit der östlichen Philosophie und lädt ein, den Spuren der großen antiken Denker und Weisheitslehrer zu folgen: Seneca, Epikur, Konfuzius, Laotse, Patañjali,
Gautama Siddharta u.v.a. Es geht um Selbsterkenntnis, den Umgang mit dem Wandel der Zeiten und die Beziehung zu anderen Menschen. Dabei erfahren wir, wie wir gelassener, glücklicher und bewusster leben können. Entlang von Stichworten wie Zeit, Schicksal, Freundschaft, Unabhängigkeit und anderen mehr präsentiert Albert Kitzler Geschichten und Texte der großen Weisheitslehrer, die auf ihre Bedeutung für unseren Alltag befragt werden. Verweise auf aktuelle Forschungsergebnisse der Neurowissenschaften und anderer moderner Disziplinen schlagen eine Brücke in unsere Gegenwart. Impulse zum Weiterdenken helfen, die Erkenntnisse auf das eigene Leben zu übertragen.




Dr. Albert Kitzler

Dr. Albert Kitzler: Philosoph - Jurist - Author - c Gerhard Kassner
© www.gerhardkassner.de

Dr. Albert Kitzler, Jahrgang 1955, studierte Jura und Philosophie in Freiburg. Promotion in Rechtsphilosophie. Bevor er sich ganz der praktischen Philosophie widmete, arbeitete er als Rechtsanwalt und Filmproduzent. Er produzierte über ein Dutzend Spielfilme und gewann 1994 mit dem Kurzfilm „Schwarzfahrer“ einen Oscar. Seit 2000 intensivierte er seine Studien zur antiken Philosophie.

2010 gründete er „MASS UND MITTE – Schule für antike Lebensweisheit“ und veranstaltet seither Seminare, Vorträge, philosophische Matinees sowie Einzel- und Gruppen-Coachings. Er lebt in Berlin und München.

Direkt zur Homepage: www.massundmitte.de




Magst Du, was wir bei LEBE-LIEBE-LACHE schreiben? Willst Du uns helfen, Menschen zu erreichen, denen das auch gefallen könnte? Wie? Ganz einfach: "teilen". Wir freuen uns sehr über Deine Wertschätzung.
40
ANZEIGE
Weitere Artikel von Albert Kitzler:
"Worte der Weisheit" Besonnenheit
"Worte der Weisheit" Das Ego und das Selbst wohnen im selben Körper
"Worte der Weisheit" Seelenruhe
"Worte der Weisheit": Gelassenheit
"Worte der Weisheit": Ohne Philosophie kann niemand sorgenfrei leben
"Worte der Weisheit": Glück
Weitere Artikel:
Hochsensibilität und Schlafstörungen
Erzähl dir doch mal eine andere Geschichte über dich
Die schönsten Bücher für den Spätsommer
Ferdinand von Schirach liest in D'dorf aus seinem neuen Buch "Nachmittage"
Wie zwei Seiten einer Münze: Die Jungfrau und ihr Schatten
Hochsensibilität und der sechste SINN
Ziele mit dem Herzen stecken
Hochsensibilität und das große Harmoniebedürfnis
Hochsensibilität: Trauma verändert unser Gehirn und unseren Körper
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
Merken
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Spam-Check:
Fenster nicht mehr zeigen