104

Einmal Bollywood und zurück: Judith Döker im LEBE-LIEBE-LACHE Interview


Judith Döker ist Schauspielerin. Doch als all ihre beruflichen und privaten Pläne mit einem Mal zu platzen scheinen, entschließt sie sich zu einem mutigen Schritt. Sie lässt ihr altes Leben in Deutschland zurück, um in ein vollkommen neues Abenteuer in Indien einzutauchen.

ANZEIGE

Doch schnell erkennt sie, dass dieses fremde und faszinierende Land so viel mehr für sie bereithält, als sie je erwartet hätte. Und so wird das Abenteuer Bollywood zu einer Reise, die ihre Vorstellungen, ihre Wünsche und Bedenken, ihre Art zu lieben, ja ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt – einer Reise, die sie letztlich zu sich selbst finden lässt. Über ihre Erfahrungen in Mumbai und die gelebten Gegensätze in Indien hat Judith Döker ein facettenreiches Buch geschrieben.

Im LEBE-LIEBE-LACHE Interview erzählt die beliebte Schauspielerin von dieser Reise, die sie bis nach Mumbai führt – mitten ins Herz Bollywoods – einer Welt voller bunter Gewänder, großer Gefühle und wilder Tänze.


Judith Döker - farbenfrohes Kleid
© www.judith-doeker.de


Judith Döker im LEBE-LIEBE-LACHE Interview mit Annette Maria Böhm


LEBE-LIEBE-LACHE:
Beschreibe uns bitte Deine Gefühlswelt als Du zum ersten Mal in Mumbai angekommen bist.

JUDITH DÖKER: Glücklich, beseelt, neugierig, abenteuerlustig und unendlich dankbar, endlich in diese ganz andere, mir unbekannte Welt einzutauchen, die mich so faszinierte. Ich mochte den süßlich würzigen Geruch, der in der Luft lag. Die feuchte, wabernde Hitze, die mir entgegenschlug. Und die indischen Klänge, die aus dem Radio des alten Taxis schäpperten, dass mich zu meiner ersten Unterkunft brachte. Aber natürlich wurde ich auch sofort mit der großen Armut konfrontiert, die überall auf den Straßen Mumbais sichtbar ist.


Judith Döker in Mumbai
© www.judith-doeker.de
LEBE-LIEBE-LACHE:
Mehr Glamour - mehr Drama? In Bollywood wird offensichtlich gern mal dick aufgetragen. Kleidung, Make-up, der Lifestyle der Stars - alles "way too much" aus unserem Verständnis. Warum ist das so?

JUDITH DÖKER:
Es ist eine ganz andere Kultur. Alles ist üppig – die Gesten, die Farben, auch die Emotionen. „Larger than life“ ist das Prinzip, nicht gediegene Zurückhaltung.

LEBE-LIEBE-LACHE: Indien befindet sich in einer riesigen Umbruchphase. Die Spaltung zwischen Tradition und Moderne ist wohl überall sichtbar?

JUDITH DÖKER: Arm und Reich, Tradition und Moderne prallen in Mumbai – dem ehemaligen Bombay – mit solch einer Wucht aufeinander, wie ich es zuvor noch nie gesehen hatte. Die Bügler auf den Straßen betreiben ihre Bügeleisen noch mit glühenden Kohlen, während nur einen Straßenzug weiter teure Juwelen oder die letzten Hightech-Geräte verkauft werden. Einmal wurde ich zu einer Party einer steinreichen Inderin eingeladen, von deren Luxuswohnung man einen gigantischen Blick auf das Arabische Meer hatte, aber eben auch auf die unzähligen Slums, in denen mehr als die Hälfte der Einwohner Mumbais leben.

LEBE-LIEBE-LACHE:
Entspann Dich ... Du bist in Indien, sagte einmal jemand zu Dir. Ist Dir diese Transformation gelungen?

JUDITH DÖKER:
Das hat die siebzehnjährige Tochter von Salma zu mir gesagt, bei der ich zwei Monate lang gelebt habe. In Mumbai, einer Stadt mit geschätzen 18 bis 20-Millionen Einwohnern, muss man sich entspannen, sonst wird man wahnsinnig und geht unter. Aber wenn man sich entspannt, dann passieren die wahren Wunder – eine Erfahrung, die ich in den ingesamt zwei Jahren Indien immer wieder gemacht habe, die aber natürlich auch in Deutschland funktioniert.


Judith Döker - spazieren in Mumbai
© www.judith-doeker.de

LEBE-LIEBE-LACHE: Viele Männer in Indien haben keinen Respekt vor Frauen und zeigen das auch sehr deutlich. Gab es Situationen in denen Du von Respektlosigkeit betroffen warst?

JUDITH DÖKER:
Zum Glück nicht wirklich. Einmal gab es eine Situation mit einem Tuk Tuk Fahrer, die mir Angst gemacht hat und die ich im Buch auch beschreibe. Aber echte Probleme gab es eigentlich nur mit meiner indischen „Schwiegermutter“.

LEBE-LIEBE-LACHE: An welchem Punkt erkanntest Du, dass dieses fremde, faszinierende Land viel mehr für dich bereithalten würde, als Du je erwartet hättest?

JUDITH DÖKER: Als ich nach Indien reiste, hatte ich eine große Sehnsucht, mein Leben noch einmal komplett auf den Kopf zu stellen. Ich war offen für Neues. Vor allem faszinierte mich, woher um alles in der Welt die Menschen dort ihr Urvertrauen nahmen, obwohl es so gut wie keine Absicherungen gibt und zu jeder Sekunke wieder alles umgeworfen werden kann. Aber je mehr ich mich auf das Leben und das Chaos dort einließ, desto mehr hielt das Land auch für mich bereit.


Judith Döker

Judith Döker:
Sehe die Welt nicht nur so, wie sie ist, sondern auch so, wie sie sein könnte.

Judith Döker:
Das würde ich gerne für mich behalten: -)

Judith Döker:
Über mich selbst. Heute Morgen habe ich mit Nakul geskypt und er kann mich (mit meinen ganzen Idiotien) unglaublich gut parodieren. Ich liebe das!
Judith Döker

Judith Döker - Judith goes to Bollywood - Traumsequenz


Judith Döker - Judith goes to Bollywood - Traumsequenz


LEBE-LIEBE-LACHE:
Du hast Dich in Indien in Nakul verliebt. Es gibt ein wunderschönes Foto in Deinem Buch, auf dem Du mit ihm zu sehen bist. Hier strahlt er eine große Sanftmut und Fürsorge aus. Ein Mensch mit Sanftmut hat großes Verständnis für die unterschiedlichen Temperamente der Menschen. Was hat er dir zu diesem Zeitpunkt gespiegelt?

JUDITH DÖKER: Ich habe in Nakul einen wunderbaren Seelengefährten gefunden. Wir sind uns in vielen Dingen sehr ähnlich und haben ein gutes Verständnis füreinander. Das hat sich auch bis heute nicht geändert. Wenn ich einmal nicht so gut drauf bin, ist er fast immer der Erste, den ich kontaktiere. Außerdem kann ich wunderbar mit ihm lachen.


Judith Döker mit ihrem Mann
© www.judith-doeker.de

LEBE-LIEBE-LACHE: Die sogenannten Duties, also die Pflichten, spielen in der indischen Kultur eine überragende Rolle. Auf welche Themen konntest Du Dich in diesem Zusammenhang nicht wirklich einlassen?

JUDITH DÖKER: Ich fand schwierig, dass von den Frauen wie selbstverständlich erwartet wird, die dienende Rolle innerhalb der (Groß-)Familie oder der Gesellschaft einzunehmen. Erschreckend fand ich allerdings, dass diese Dynamik nicht nur von den Männern ausging, sondern sehr häufig auch von den Frauen selbst.

LEBE-LIEBE-LACHE:
Die klassische indische Hochzeit und das große Happy End gab es dann doch nicht... Heute lebst Du wieder in Berlin. " Everything will fall into place" besagt eine indische Lebensweisheit. Ist das so?


Judith Döker - Traum
© www.judith-doeker.de


JUDITH DÖKER:
Auf jeden Fall! Ich bin unglaublich dankbar für die vielen tollen und sogar auch für die schwierigen Erfahrungen, die ich in den zwei Jahren Indien machen durfte. Ich blicke sehr gerne auf diese Zeit zurück, aber ich weiß auch mein jetziges Leben in Berlin sehr zu schätzen. „Everything will fall into place“ besagt ja, ohne Widerstand im Hier und Jetzt zu leben und im Vertrauen darauf sein, dass einem das Leben zum richtigen Zeitpunkt schon das Richtige liefern wird. Und das gelingt mir immer bessser... (lacht)


Besuchen Sie Judith Dökers Website: www.judith-doeker.de


Judith goes to Bollywood Wie ich in Indien den großen Erfolg suchte und die Liebe fand
Judith Döker (Autor)
Judith goes to Bollywood

Wie ich in Indien den großen Erfolg suchte und die Liebe fand


Judith Döker ist Schauspielerin. Doch als all ihre beruflichen und privaten Pläne mit einem Mal zu platzen scheinen, entschließt sie sich zu einem mutigen Schritt...


104
Weitere Artikel von Annette Maria Böhm:
Interview mit Bestsellerautor Lars Amend: "Ein gelungenes Leben hat wenig mit Erfolg im Außen zu tun. "
"Glück ist eine Farbe und immer nur ein Moment. " Ferdinand von Schirach liest im Düsseldorfer Schauspielhaus
Interview mit Ina Milert: Wie ich meine Tochter an die Drogen verlor
Diplom-Psychologin Ulrike Scheuermann im Interview: "Sorge für dich und lebe! "
"Sag dem Abenteuer, ich komme": Lea Rieck im Interview
Theaterstück "Die Parallelwelt" spielt zeitgleich in Dortmund und Berlin
Weitere Artikel:
Ein Weg der Liebe
Die Mutter ist unsere erste große Liebe
»Deine Zahlen – deine Sterne« Interview mit Manfred Mohr
Interview René Hug: "In der Yin Yoga Praxis schaut man ganz intensiv in sich hinein"
Wege raus aus der digitalen Stressfalle - Karoline Mohren im Interview
Mode - mehr als nur etwas zum Anziehen: Oder welchen Einfluss unsere Gedanken auf unser Selbstverständnis haben
Eckhart Tolle - Interview: "Der wichtigste Zugang zum Jetzt ist Bewusstheit"
Prof. Rita Fasel im Interview: "Die Hände sprechen im Alltag eine non-verbale Sprache. "
FLORENCE + THE MACHINE erhält Gold-Auszeichnung für "Ceremonials"
Bist du noch „normal“ oder schon glücklich?
VORFRÜHLINGSENERGIE: Mars und Uranus treiben Veränderungen voran
Winterschlaf - Tipps für einen guten Schlaf in der kalten Jahreszeit
DOGO: Bunte Schuhe für jeden Typ
DAS YOGASUTRA – BRAHMACHARYA
Relaxter Bohemian Spirit bei Blue Fire Co.
Hochsensible und Feiern
Absolut erstaunliches Wasser und Sounds Experiment
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
NEWSLETTER

Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel
und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail Adresse:
Alternative Gesundheit - Beste Adressen

Nicht verpassen: