ANZEIGE
8

Warum wir uns mit Veränderungen so schwer tun


ANZEIGE

von Sabine Linser

Die Formel ist „eigentlich“ ganz einfach. Wenn du erfolgreich sein, bessere Beziehungen führen möchtest, wenn du einen erfüllteren Job ausüben oder gesund bleiben (werden) möchtest, solltest du die Dinge tun, die dich zu deinem Ergebnis führen.


In der Regel weisst du, was zu tun ist. Da wäre das Gespräch mit dem Partner was längst überfällig ist, da sollte die Unterhaltung mit dem Chef mal stattfinden, weil du dein Anliegen kommunizieren müsstest. Da wäre der Sport, der mal wieder fällig ist,um dich fit zu halten


Warum wir uns mit Veränderungen so schwer tun
© Liza Summer/pexels.com


Zunächst gehst du nicht los, weil du feststeckst und dir erst mal bewusst werden darfst, warum das so ist. Dann wartest du auf das Wunder, dass sich wie von Geisterhand deine Dinge in deinem Leben verändern, die dir nicht mehr gefallen oder von denen du weisst, dass sie dir nicht gut tun.

Es wird aber niemand kommen. Niemand, der für dich den Sport macht, niemand der mit deinem Partner das Gespräch führt, niemand der mit deinem Vorgesetzten für dich die Gehaltsgespräche verhandelt.

Aber irgendwie bist du es gewohnt zu glauben, dass es sich auf sonderbarer Weise schon richten wird. Und du hältst aus. Beißt die Zähne zusammen und hoffst auf bessere Zeiten.

Ich kenne das auch. Es hat Momente in meinem Leben gegeben, da wusste ich, dass es an der Zeit war, etwas zu verändern. Aber ich tat es nicht. Zumindest nicht sofort.

Warum? Weil ich nicht wusste, wie die Geschichte ausgeht, die ich da anstoße.

Was, wenn wir nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Was, wenn ein Ergebnis dabei heraus kommt, dass wir doch so auch nicht wollten.

Wir dürfen uns über eines im Klaren sein: Mut ist, etwas zu tun, OHNE zu wissen, wie es ausgeht. Nur so kannst du wachsen. Nur so kannst du dich zu der besten Version deiner selbst entwickeln. Andernfalls wirst du immer unter deinen Möglichkeiten bleiben.

Ich kann dir versichern, dass ist nicht immer leicht. Aber es lohnt sich IMMER.

Denn den Status Quo aus Bequemlichkeit beizubehalten macht dich auf Dauer unglücklich, das muss dir klar sein.

Aber irgendwie bist du es gewohnt zu glauben, dass es sich auf sonderbarer Weise schon richten wird.
© cottonbro/pexels.com
Im vergangenen Jahr kamen immer mehr Frauen auf mich zu und wollten mit mir zusammen arbeiten, die jünger waren, als meine ursprüngliche Zielgruppe und bei denen das Thema „Zufriedenheit im Job“ vorrangiges Thema war.

Als ich begann, das Jahr 2021 zu reflektieren, konnte ich diese Tatsache nicht ignorieren.

Was mache ich mit dieser Erkenntnis, dass ich offensichtlich auch andere Frauen mit meinen Inhalten anziehe und sie sich auch beruflich von mir beraten lassen wollen.

Ich hatte sehr schnell den Gedanken, dass ich den Raum dafür aufmachen möchte.

Ich möchte gerade diese Frauen, die voller Energie und Power bereit sind, ihrem (Berufs) Leben eine andere Richtung zu geben, ihr volles Potential zu entfalten und für sich selbst Verantwortung übernehmen wollen, unterstützen. Das löste ein unsagbar gutes Gefühl bei mir aus.

Auch meine 40jährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Branchen und Positionen sprachen dafür.

Die Jahreswende nutzte ich dann zum Brainstorming. Zumindest wenn ich die Zeit dazu fand, weil ich mich auch noch mitten in meinem Umzug befand.

Mit jedem Satz den ich schrieb, mit jedem Blatt, das sich füllte wuchsen die Zweifel.
Ist das wirklich die richtige Idee. Was, wenn mein Plan nicht aufgeht.

Es läuft doch gerade alles so gut. Verunsichere ich meine bestehenden Klientinnen?
Ich muss die Homepage ändern, meinem Podcast einen anderen Namen geben. Meinen Linked-In Aufritt aktualisieren. Lohnt sich das überhaupt?


Man könnte auch sagen - es ruckelt immer etwas, bis man im nächsten Gang ist.
© Karolina Grabowska/pexels.com


Ich spürte wie mein Bedürfnis, meine Positionierung nachzujustieren und zu erweitern immer größer wurde, aber gleichzeitig bekam ich Angst. Ich durchlebte eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es ging sogar so weit, dass ich mich körperlich schlecht fühlte. Komplett energielos. Ein paar Tage ließ ich alles ruhen, Ging viel an die frische Luft und meditierte.
Ich hoffte auf Antworten. Und ich sprach mit einem Coach.

Wir beide waren uns dann schnell sicher, dass es sich bei meinen Beschwerden um Wachstumsschmerzen handelte. Die Herausforderungen, die Komfortzone zu verlassen können im wahrsten Sinne des Wortes Schmerzen verursachen.



Man könnte auch sagen - es ruckelt immer etwas, bis man im nächsten Gang ist

Warum erzähle ich euch diese Geschichte. Weil es so wichtig ist zu wissen, dass es jedem Menschen so geht. Unser Gehirn will uns immer zurück halten und erzählt uns die abenteuerlichsten Geschichten bezüglich dessen, was da passieren kann. Nur weil es nicht mag, dass wir etwas verändern. Eigentlich will es dich beschützen. Das rührt aus der Vergangenheit, in der es aufpassen musste, dass du nicht vom Säbelzahntiger gefressen wurdest. Da sind unsere Herausforderungen heutzutage ja eher verhältnismäßig harmlos.

Immer, wenn du etwas verändern willst, immer wenn du merkst, du lebst nicht das Leben, was du eigentlich leben möchtest oder du das Gefühl hast, da geht noch so viel mehr solltest du daran denken, dass deine Gedanken Tango tanzen und du nicht mitkommst.

Das ist normal.


Love your life
© Natasha Fernandez/pexels.com
Aber du bist nicht deine Gedanken. Du hast die Wahl. Die Wahl mutig zu sein und die geeigneten Entscheidungen zu treffen. Denn mit einer Entscheidung beginnt es.
Es muss nicht direkt der riesengroße Schritt sein, aber fang an, kleine Schritte zu gehen, die dich deinem Traum - (Berufs) Leben näher bringen.

Verbinde dich mit deinem Herzen und höre auf deine Intuition. Die hat immer Recht

Und wenn du den Weg dann gehst, wenn du mutig den ersten Schritt machst, weil du „JA“ gesagt hast, weil du Verantwortung für dein Leben übernommen hast, dann öffnen sich dir Gelegenheiten und Möglichkeiten, die du dir niemals hättest vorstellen können.

Dann liefert das Universum. Weil du die entsprechenden Signale aussendest, die dich deinem Ziel näher bringen. Das nennt man „Gesetz der Anziehung“.
Kein Hokuspokus. Das wusste schon Albert Einstein.

Wenn jeder bestrebt ist, die beste Version seiner selbst zu werden, bereit ist, auch mal den unbequemen Weg des Wachstums zu gehen, sich seine eigenen Schattenanteile anschaut, seine Emotionen beginnt zu lesen und zu deuten, dann würde es viel mehr glückliche Menschen geben und unsere Welt wäre ein kleines bisschen besser.

Weil dann jeder für sich die Verantwortung übernimmt, die Opferrolle verlässt und niemanden mehr im Außen für seine Probleme oder sein Wohlergehen verantwortlich macht.

Ist das nicht ein schöner Gedanke?




Sabine Linser - Dipl. Mentaltrainerin und Emotionscoach

Sabine Linser
© Sabine Linser


EMOTION trifft BUSINESS

Ich unterstütze Powerfrauen, die ein erfülltes Berufsleben führen wollen –
sich beruflich verändern möchten und dabei mit Leichtigkeit überzeugen.

Ganz nach dem Credo: Emotional Self-Leadership mit Herz, aber nicht schwach.

Es geht darum, eigene Potentiale und Stärken zu erkennen,
Emotionen zu lesen und zu deuten.
Denn ein erfülltes Berufsleben beginnt immer bei dir.

Ich begleite Frauen auf ihrer Reise zu sich selbst, zu mehr Klarheit, Selbstbewusstsein und Zufriedenheit im Job. Lösen wir Herausforderungen auf beruflicher Ebene, löst sich oft auch ein Thema im privaten Umfeld und umgekehrt.

Nach 40 Jahren Berufserfahrung in meist männerdominierenden Branchen und Unternehmen in unterschiedlichen (Führungs-) Positionen habe ich sicher einen guten Job gemacht.
Doch erst nach meinem unfreiwilligen Ausstieg aus der Wirtschaft, meiner Ausbildung zur Dipl. Mentaltrainerin und zum Emotionscoach habe ich erfahren, dass mir doch etwas gefehlt hat. Nämlich der unerschütterliche Glaube an mich selbst. Der Bezug zu mir und all meinen Emotionen. Erst als ich lernte hinzuschauen, was mich blockierte, begriff, dass jede Emotion auch eine Funktion hat, konnte ich zur besten Version von mir heranwachsen.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, kannst du dir gern hier einen Termin zu einem kostenlosen Erstgespräch buchen:

https://calendly.com/sabine-linser/kostenfreies-erstgesprach?month=2022-02

Oder lade dir hier mein kostenloses workbook herunter.
Befreie deine Kraft, finde dein Potential

https://www.sabine-linser.com/finde-dein-potential/

Herzlichst

Sabine




Magst Du, was wir bei LEBE-LIEBE-LACHE schreiben? Willst Du uns helfen, Menschen zu erreichen, denen das auch gefallen könnte? Wie? Ganz einfach: "teilen". Wir freuen uns sehr über Deine Wertschätzung.
8
ANZEIGE
Weitere Artikel von Sabine Linser:
Warum deine Reise zu mehr bedingungslosem Selbstwert so wichtig ist
Erzähl dir doch mal eine andere Geschichte über dich
Egal, wo du hingehst, du nimmst dich immer mit
ERST FÜHLEN, DANN FÜHREN
Warum es Frauen immer noch an Mut zur Sichtbarkeit fehlt
Warum gehen wir Frauen 50plus nicht für unsere Träume los?
Weitere Artikel:
Ich mag nicht alles was ich liebe
Hochsensibilität: High Sensation Seeker (HSS) was bedeutet das eigentlich?
Divine Flower: Freude nachhaltig verschenken
WEIHNACHTSMARKT-CHAMPIGNONSEasy und verdammt köstlich
Wie sieht dein perfekter Tag aus?
"Worte der Weisheit" - Epikur über äußere Güter
Hochsensibilität: Manchmal. . . wünsche ich mir ein dickeres Fell
Schein oder Sein.
Wie zwei Seiten einer Münze: Der Skorpion und sein Schatten
Frühlingserwachen. Mit den Kräften der Amazone zu neuen Anfängen
Zurück in die Zukunft
Thai-Massage vs. klassische Massage – das unterscheidet sie
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
Merken
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Spam-Check:
Fenster nicht mehr zeigen