57

"Sag dem Abenteuer, ich komme": Lea Rieck im Interview


Auf einmal war ihr klar: Sie will eine Weltreise machen. Mit ihrem Motorrad. Allein. Dafür hat Lea Rieck ihren Job gekündigt, die Wohnung in München aufgelöst, sich in Deutschland abgemeldet – und dann ist sie einfach los. 90.000 Kilometer in 18 Monaten. 50 verschiedene Länder, diverse Pannen und unglaublich viele spannende Begegnungen. Jetzt hat die 32-jährige Journalistin das Buch über ihren Trip, “Sag dem Abenteuer, ich komme: Wie ich mit dem Motorrad die Welt umrundete und was ich von ihr lernte”, veröffentlicht.

ANZEIGE

Wir sprechen mit der Abenteurerin über Highways, Herausforderungen und die größten Erkenntnisse ihrer Tour ... und verlosen (weiter unten) 3 x ihr neues Buch.

Lea Rieck Got2Go
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go-Buch
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck im Interview mit Annette Maria Böhm


LEBE-LIEBE-LACHE: Wie kamen Sie auf die Idee mit dem Motorrad die Welt zu umrunden?

LEA RIECK: Ich wollte schon immer einmal länger über Land reisen – um zu sehen, wie sich die Natur, Kulturen, Klima und sogar die Zeit verändert. Als ich dann einen Motorradführerschein gemacht habe, war klar, dass ich so eine Reise nur auf dem Motorrad machen würde, da es ein sehr unmittelbares Reisemittel ist, man die Umwelt und das Wetter direkt auf der eigenen Haut spürt. Der Entschluss dann wirklich zu fahren war dagegen ein sehr spontaner: Ich hatte gerade die Zusage zu meinem Traumjob bekommen, aber in diesem Moment gemerkt: Eigentlich will ich ihn gar nicht, sondern nur diese Reise machen.


Lea Rieck Got2Go: Atacama
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: Atacama 4
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: Kappadokien
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: Myanmar
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: India 23
© Lea Rieck Got2Go

LEBE-LIEBE-LACHE: Welche Strecke haben Sie ausgewählt?

LEA RIECK: Da es zum Glück gar nicht so viele Himmelsrichtungen gibt, habe ich mir den Osten ausgesucht – weil man von hier in Deutschland bis nach Malaysia durchfahren kann, ohne dass man auch nur einmal auf eine Fähre oder in ein Flugzeug muss. Von dort ging es nach Australien und dann nach Südamerika – die Strecken in dieser Hälfte der Reise haben sich dann sehr spontan ergeben, weil ich ab Australien gar nichts mehr vorgeplant hatte.



Sag dem Abenteuer, ich komme Wie ich mit dem Motorrad die Welt umrundete und was ich von ihr lernte
Lea Rieck (Autor)
Sag dem Abenteuer, ich komme
Wie ich mit dem Motorrad die Welt umrundete und was ich von ihr lernte
Wie ich mit dem Motorrad die Welt umrundete und was ich von ihr lernte
Broschiertes Buch
Eine Frau. Ein Motorrad. Eine Welt.
Deine Welt. Dein Job. Deine Freunde. Dein Leben, wie du es kennst. Stell dir vor, du lässt all das hinter dir - und fährst mit dem Motorrad einfach los. Achtzehn Monate, fünfzig Länder, sechs Kontinente und neunzigtausend Kilometer Abenteuer.
In ihrem Reisebericht erzählt Lea Rieck eine berührende Geschichte vom Fallen und Wiederaufstehen, von Mut und Gelassenheit, Glaube an sich selbst und andere, Empathie, Hoffnung und Entschlossenheit. Von einer, die auszog - die aber nicht das Fürchten lernte, sondern auf ihrem eigenen steinigen Weg Abenteuer, Freundschaft und die Liebe fand.Der Moment, der alles verändert, kann jederzeit kommen. Bei Lea Rieck ist es ein ganz normaler Montagmorgen im Büro, als sie sieht, wie eine Kollegin eine Zimmerpflanze mit Evian-Wasser gießt. Sie kündigt ihren Job, verlässt ihre Komfortzone und macht sich auf eine Reise um die Welt. - nur ihr Motorrad und sie, ganz allein. Aber was tut man, wenn vor dem Fenster ein Militärputsch stattfindet, die neue Bekanntschaft sich als russischer Scharfschütze entpuppt oder man sich die Augen in einer Hochwüste verbrennt? Seine Lektionen lernen und weitermachen. Die Reise führt sie vorbei an 8000 Meter hohen Bergen in Pakistan, durch Tempel und Paläste in Indien, an die sicheren Ufer von Australien, in die trockenste Wüste der Welt in Chile und Bolivien - und am Ende wieder zurück nach Deutschland. Atemlos lässt sie sich von ihrer Intuition und ihren Instinkten leiten, erlebt Hoch- und Tiefpunkte des Alleinreisens, beginnt die Welt mit neuen Augen zu sehen und entdeckt das Leben in seinen unterschiedlichen Facetten und Formen.
"'Bleib zu Hause und nähre dich redlich' - das kommt für Lea Rieck nicht infrage. Je gefährlicher, desto besser. Die schlimmsten Reisen, sagt sie, sind die besten." Hans Magnus Enzensberger



Karte zu Sag dem Abenteuer, ich komme
© www.kiwi-verlag.de
Lea Rieck Got2Go: Bolivia 9
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: Bolivia
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: Nepal 2
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: USA Route 66
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: USA 43
© Lea Rieck Got2Go

LEBE-LIEBE-LACHE: Was haben Sie während Ihrer Reise über Empathie gelernt?

LEA RIECK: In Nepal hat mir eine Frau erklärt, dass es im Buddhismus das Prinzip des Mitfühlens und das Prinzip der Mitfreude gibt. Das erste bedeutet, dass man anderen wünscht, dass sie von ihrem Leid befreit werden, das zweite, dass man sich für ihr Wohlbefinden freut, so lange es nicht auf dem Schaden anderer basiert. Das fand ich sehr schön und finde: Beides ist Empathie. 


Lea Rieck

Lea Rieck:
Mein Lebensmotto ist ein Sprichwort, das mir eine Familie in Pakistan mit auf den Weg gegeben hat: „Das Schicksal ist ein gesattelter Esel, es geht wohin du ihn führst."

Lea Rieck:
Als ich auf meiner Reise um die Welt war, war meine Mutter wie besessen davon, dass ich ihr regelmäßig Bilder schicke. Das hat nicht immer gut geklappt wegen des schlechten Handynetzes – deswegen habe ich meinen Eltern vor kurzem einen großen Bildband drucken lassen, mit allen Aufnahmen, die sie während der Reise noch nicht zu Gesicht bekommen haben.

Lea Rieck:
Über mich selbst.
Lea Rieck


LEBE-LIEBE-LACHE: Welche Länder haben Ihnen am besten gefallen?

LEA RIECK: Mir haben immer die Länder am besten gefallen, von denen ich mir gar nicht besonders viel erwartet hatte. Zum Beispiel Pakistan und Tajikistan, weil beide so raue, beeindruckende Berglandschaften haben.

Lea Rieck Got2Go: Tanken, Pamir Hughway, Tajikistan
© Lea Rieck Got2Go

LEBE-LIEBE-LACHE: Welche Highways, Straßen oder Pässe haben Sie nachhaltig beeindruckt?

LEA RIECK: Der Pamir Highway durch Tajikistan – eines der letzten Abenteuer ohne fließend Wasser, Strom und Handyempfang in wunderbarer Natur. Und der Karakorum Highway von China nach Pakistan, der an 7000-8000 Meter hohen Bergen vorbei führt.


Lea Rieck Got2Go: Pamir Highway, Tajikistan 18
© Lea Rieck Got2Go

LEBE-LIEBE-LACHE: Welche Reiseerfahrung hat Sie am stärksten beeindruckt?

LEA RIECK: Immer wieder hat mich die Freundlichkeit der Menschen beeindruckt, die ganz ohne Vorurteile auf mich als Reisende zugegangen sind. Das schien mir vor meiner Reise nicht selbstverständlich: Als Alleinreisende Frau auf einem Motorrad, in vielen Ländern, in denen Frauen kaum Motorrad fahren, hatte ich mit großen Vorbehalten gerechnet.

Lea Rieck Got2Go: Panne, Platter Reifen India
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: India, India, Durga Puja Festival
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: India, Durga Puja Festival
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: India 4
© Lea Rieck Got2Go

LEBE-LIEBE-LACHE:Wie hat sich Ihr Leben im Anschluss an die Reise verändert?

LEA RIECK: Ich habe von dieser Reise eine große Portion Zufriedenheit mitgenommen – ich bin gelassener geworden, auch was die Erwartungen an mich selbst und mein Leben angeht. Ich muss nicht alles wissen und einen 15 Jahre Plan haben. Wichtig war mir nach dem Zurückkommen, mich nicht mehr fest in einem großen Unternehmen anstellen zu lassen – zum Glück habe ich in den Jahren vor meiner Reise und auch währenddessen genug Arbeitserfahrung gesammelt, die es mir jetzt möglich machen, als Selbstständige zu arbeiten.


Lea Rieck Got2Go: USA 89
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: USA 67
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: Kirgistan15
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: Peru 13
© Lea Rieck Got2Go
Lea Rieck Got2Go: Myanmar 16
© Lea Rieck Got2Go

Gewinnspiel

Sag dem Abenteuer, ich komme: Wie ich mit dem Motorrad die Welt umrundete und was ich von ihr lernte
© www.kiwi-verlag.de
Wir verlosen drei Exemplare des Titels “Sag dem Abenteuer, ich komme: Wie ich mit dem Motorrad die Welt umrundete und was ich von ihr lernte”

Und so könnt ihr gewinnen:
Einfach unsere LEBE-LIEBE-LACHE Facebook-Seite liken und zusätzlich diesen Beitrag kommentieren, und zwar bis Sonntag, 24. März 2019, 24 Uhr.

Unter allen Teilnehmern werden die Gewinner am Montag, 25. März ermittelt. Die Gewinner erhalten die Bücher zugeschickt, sobald sie uns nach Aufforderung per PN innerhalb von einer Woche ihre Adressen mitgeteilt haben.

Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

VIEL GLÜCK!


Lea Rieck
© Lea Rieck
Lea Rieck
, geboren 1986 in München, spielte schon im Kindergarten lieber mit Matchbox-Autos als mit Barbies. 2013 machte sie ihren Magister Artium in Kunstgeschichte, BWL und Jura an der Ludwig-Maximilians-Universität. Wenn sie nicht um die Welt reist, arbeitet sie in München als Journalistin und Beraterin in der digitalen Konzeption. Reportagen über ihre Reisen erschienen bereits in der FAS, der Welt, der Süddeutschen Zeitung und Glamour.

Direkt zur Homepage von Lea Rieck:

www.learieck.de


57
Weitere Artikel von Annette Maria Böhm:
Interview mit Philosoph Albert Kitzler: Vom Glück des Wanderns
Interview mit Dr. Ruediger Dahlke: "Es gilt auch aufzuhören, anderen beleidigt zu sein. "
Interview mit Bestsellerautor Lars Amend: "Ein gelungenes Leben hat wenig mit Erfolg im Außen zu tun. "
"Glück ist eine Farbe und immer nur ein Moment. " Ferdinand von Schirach liest im Düsseldorfer Schauspielhaus
Interview mit Ina Milert: Wie ich meine Tochter an die Drogen verlor
Diplom-Psychologin Ulrike Scheuermann im Interview: "Sorge für dich und lebe! "
Weitere Artikel:
Design-Resort Lindenhof in Naturns bei Meran
Ein Weg der Liebe
Seehof - Nature Retreat: Alpine Bodenhaftung und mediterrane Höhenflüge
Wohlig entspannte Tage im Schenna Resort
Die Mutter ist unsere erste große Liebe
Hotel Winselerhof - historisches Landgut inmitten zauberhafter Natur
Hotel ZUGBRÜCKE: Charmantes Aktiv-und Wellnesshotel inmitten der Natur
Kraftquelle im Allgäu - Biohotel Eggensberger
»Deine Zahlen – deine Sterne« Interview mit Manfred Mohr
16 Fragen für den Jahresrückblick: André Eisermann
Manfred Mohr im Interview - Bestellen beim Universum bedeutet heute: Was ich dir gebe, gebe ich mir.
Tolle Aktion: Live To Love Germany pflanzt weitere Ulmen in Hamburg
Idealisiert, die 3 männlichen Typen – Naturelle
Wellnesshotel "Ritter Durbach": Tradition. Bezaubernd. Modern.
Winterurlaub in Saalbach - darauf können sich Besucher freuen
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
NEWSLETTER

Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel
und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail Adresse:
Alternative Gesundheit - Beste Adressen

Nicht verpassen: