ANZEIGE
42

Self Care – Erholsam viel schlafen, ausgeruht durch den Tag


ANZEIGE

von Diplom-Psychologin Ulrike Scheuermann 

So richtig ausgeschlafen am Morgen aufwachen. Frisch und ausgeruht aus dem Bett springen. Konzentriert und gelassen durch den Tag gehen. Wann hast du das das letzte Mal erlebt? Die meisten Menschen schlafen heute zu wenig. Ein bis zwei Stunden fehlen uns durchschnittlich für eine wirklich ausgeschlafene Nachtruhe. Ärzte sprechen von einer Schlafmangelepidemie. Was kannst du tun, um wieder viel und erholsam zu schlafen, so um die acht Stunden?


Schlafqualität ist auch Lebensqualität

Ausgeschlafen zu sein kann alles verändern und ist Self Care pur. Du kennst den Unterschied, wir alle haben ab und zu Tage, an denen wir uns ausgeschlafen fühlen. So weißt du auch: Schlafqualität ist Lebensqualität. Wir sind mit ausreichend Schlaf nicht nur emotional ausgeglichener, körperlich fitter sowie geistig entspannter sondern auch deutlich produktiver.

Self Care - Erholsam viel schlafen, ausgeruht durch den Tag
© veda__/unsplash


All das ist wissenschaftlich nachgewiesen: Unser Energielevel ist höher, wir haben weniger körperliche Stressreaktionen, eine verbesserte Immunabwehr, mehr Lust auf gesundes Essen, weniger Übergewichtsrisiko. Wir sehen tatsächlich schöner aus – der Begriff „Schönheitsschlaf” kommt schließlich nicht von ungefähr.


Die Vorteile des Ausgeschlafenseins

Unsere Lebenserwartung ist erhöht, die Unfallneigung, z.B. im Straßenverkehr, ist geringer, und das Risiko für eine ganze Reihe chronischer Erkrankungen wie etwa Depression ist deutlich vermindert. Die Stimmung ist gelassener und ausgeglichener mit weniger starken oder schwierigen Emotionen und wir sind tatsächlich auch sozial verträglicher.

Außerdem können wir besser denken, uns gut konzentrieren und erinnern. Wir lernen leichter, sind kreativer und haben bessere Problemlösefähigkeiten. Wir können uns auch besser entscheiden und auf das Wichtige fokussieren.


Die Schlafmangel-Epidemie

Und dennoch schlafen viele von uns viel zu wenig. Es ist sogar in Mode, mit wenig Schlaf auszukommen, zumindest in bestimmten leistungsorientierten Kreisen. Wir sind eigentlich fast alle dauerhaft übermüdet. Und dazu gibt es handfeste Zahlen: Wir schlafen ein bis zwei Stunden weniger als noch vor 60 Jahren. Wir brauchen aber natürlich nicht weniger Schlaf als damals. Um die acht Stunden benötigen fast alle von uns, um wirklich ausgeschlafen zu sein.

Nach fünf oder sechs Stunden können wir weniger gut das Wichtige vom Unwichtigen unterscheiden, was jedoch eine der wichtigsten Kompetenzen in unserer modernen, reizüberfluteten Welt ist. Wir können uns auch weniger gut abgrenzen. Das ist dramatisch für unseren Kräftehaushalt und unsere innere Balance.


SELF CARE - Du bist wertvoll Das Selbstfürsorge-Programm
Ulrike Scheuermann (Autor)
SELF CARE - Du bist wertvoll
Das Selbstfürsorge-Programm
Sorge für dich und lebe!

Viele Menschen sorgen gut für das Wohlergehen anderer, doch sie selbst bleiben dabei auf der Strecke. Und sie merken, dass sie nicht mehr können. Kann man Selbstfürsorge erlernen? Ja. Die gefragte Psychologin Ulrike Scheuermann beschreibt 7 Lebensbereiche, in denen Menschen liebevoll mit sich umgehen, sich selbst nähren und sich Auszeiten für Körper, Geist und Seele nehmen.
Dank des von ihr entwickelten Self-Care-Programms und vieler Übungen kann jeder eine von Grund auf neue Selbstfürsorge lernen, die nachhaltig wirkt und einen aufblühen lässt.

"Du bist wertvoll - und die Welt braucht das, was nur DU ihr geben kannst."

Self Care ist kein Modetrend, sondern eine Lebenshaltung und der Schlüssel zu einem erfüllten Leben. Die Bestsellerautorin Ulrike Scheuermann inspiriert in diesem Praxisbuch dazu, sich wieder selbst in den Vordergrund zu stellen und gut zu sich zu sein. Basierend auf modernster Forschung und rund 25 Jahren Erfahrung als Diplom-Psychologin hat sie dafür ein Self-Care-Programm entwickelt.
Was bedeutet Self Care in diesem Buch? Auf allen Ebenen des Selbst sich wieder wertvoll zu fühlen, für sich einzustehen und die Lebensenergie zu stärken. Dieses Selbstfürsorge-Programm gibt umfassende Hilfestellungen: vom Umgang mit dem Körper, mit Gefühlen und Gedanken über den erholsamen Schlaf bis zur Vertiefung zwischenmenschlicher Beziehungen und der eigenen Spiritualität. Neben vielen Übungen, Denkanstößen und Selbstreflexionen bietet das Programm auch moderne psychologische Methoden, um einen ganz eigenen, gesunden Weg zu sich selbst zu finden.


Wie kannst du also dem Schlaf die höchste Priorität einräumen?

Schlafdefizit-Check

Da die meisten gar nicht wissen, dass sie ein Schlafdefizit haben, weil sie so daran gewöhnt sind müde zu sein, ein Mittagstief zu haben und das mit Kaffee zu überdecken, kannst du nachfolgend einen Schlafdefizit-Check machen und mit ein paar Fragen testen, ob du zu wenig Schlaf bekommst:


Hast du einige der Fragen mit Ja beantwortet? Das sind Symptome von Schlafdefizit und chronischer Übermüdung. Zur letzten Frage: Wärst du ausgeschlafen, so würdest du bei Langeweile normalerweise unruhig werden, vielleicht aufspringen oder etwas anderes tun.


Deinen Schlaf fördern

Die besondere Herausforderung beim Schlafen ist, dass der Schlaf nicht kommt, wenn er unbedingt kommen soll, sondern gerade dann, wenn man loslässt. Es gilt also einerseits schlaffördernde Verhaltensweisen zu etablieren, andererseits loszulassen von dem festen Willen, jetzt schlafen zu müssen. Das erzeugt nur Druck – der das Schlafen stört: Schlafen wollen verhindert das Schlafen.

Statt dich in einer Schlafsituation unter Druck zu setzen kannst du etwas dafür tun, um friedlicher zu schlafen. Hier sind einige Vorschläge – schau einfach, was für dich passt:

Deinen Schlaf fördern
© essentialiving/unsplash


Schlafen beginnt vor dem Schlafen

Die „3 R“ am Abend helfen dir, gut in den Schlaf zu finden. Am besten beginnst du damit eine bis anderthalb Stunden vor dem Zubettgehen: Runterkommen, Reize reduzieren, ruhig werden:


Schreiben im Abendritual

Wenn du gerne schreibst und eine Abendseite zu deiner täglichen Routine machst, hast du ein wunderbares Werkzeug, um zu entspannen, den Tag Revue passieren zu lassen und dankbar abzuschließen. Du wirst friedlich und still, bist im guten Kontakt mit dir selbst und bist zudem noch kreativ schaffend. Du kannst hierfür ein Notizbuch nutzen oder das eigens dafür gestaltete Self Care-Journal https://www.bod.de/buchshop/self-care-journal-ulrike-scheuermann-9783748174943 , das zum Buch Self Care gehört.

Du kannst eine Abendseite zu diesen Kategorien schreiben:



Übung „Die Kiste“

Beim Loslassen von Gedanken und Erinnerungen des Tages hilft die Übung „Die Kiste“.


Es gibt viele weitere Möglichkeiten, die Schlafbereitschaft und das Viel-Schlafen zu fördern. In meinem Buch “Self Care – du bist wertvoll – Das Selbstfürsorge-Programm” (Knaur / Argon Hörbuch, 2019) https://www.ulrike-scheuermann.de/entdecken/buecher/selfcare-buch habe ich dem Thema Schlaf ein ganzes Kapitel gewidmet. Aber auch das Thema „Grenzen“ und der Umgang mit dem eigenen Raum ist wichtig für das Schlafen. Darum geht es im nächsten Artikel „Self Care – Deinen Raum gestalten, Grenzen setzen“.

Fang einfach an. Ohne Druck, ohne Blick auf das Ergebnis. Denn Schlafen wollen verhindert das Schlafen. Schlaf gut.


Ulrike Scheuermann
© Die Hoffotografen
Ulrike Scheuermann ist Diplom-Psychologin und Bestsellerautorin.

In ihrer Berliner esencia-Akademie verbindet sie in CrossMedia-Seminaren und -Coachings moderne Ansätze aus Psychologie und Medizin zu einem ganzheitlichen Lebensstilkonzept. Sie begleitet Menschen seit 25 Jahren dabei, gut für sich zu sorgen, innerlich frei zu werden und ihr Wesentliches zu leben.

www.ulrike-scheuermann.de

Sie hat zehn Jahre in der Krisenintervention gearbeitet, bildet Selbstanwender und Fachleute in Logosynthese®, einem System für persönliche Entwicklung aus und publiziert ihre Bücher bei renommierten Verlagen wie Knaur, Linde, Beltz, Kohlhammer und Argon Hörbuch.


42
ANZEIGE
Weitere Artikel von Ulrike Scheuermann:
Self Care – Deinen Raum gestalten, Grenzen setzen
Self Care – Deinen Körper lieben, dich schön finden
Self Care - deinen Körper spüren, dir selbst begegnen
Self Care – Du bist wertvoll: Dein Weg zu dir selbst (Teil 1 von 8)
Diplom-Psychologin Ulrike Scheuermann im Interview: "Sorge für dich und lebe! "
Weitere Artikel:
Forschung: Wie Freundlichkeit unser Gehirn verändert und uns glücklicher macht
Astrologin Tina Peel: Seelenreise durch Haus 8: Ich und meine Schattenseiten
"Worte der Weisheit": Lebenskunst
Vergeben Versöhnen Verzeihen - Dr. Manfred Mohr im Interview
Mein Abend mit Eckhart Tolle in der Grugahalle Essen
Immer, wenn Mut die Angst besiegt können wundervolle Dinge geschehen. . .
5 Themen, über die intelligente Paare beim Dinner reden
Astrologin Tina Peel: Seelenreise durch Haus 7: Du und ich?
Prof. Gerald Hüther im Interview: "Kinder brauchen uns, nicht unsere Geschenke"
Prof. Dr. Gerald Hüther im Interview: "Wer sich seiner Würde bewusst ist, ist nicht verführbar. "
Wachstum – seine Grenzen und Gefahren
Top-Highlights in Schottland
Die Fische - Wie ein Fisch im Wasser
Der Basset - oder das Wunder der Beschaulichkeit
Sommerliche Wäsche in der Trendfarbe Lagune
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Fenster nicht mehr zeigen