ANZEIGE
191

Hab ich schon mal gelebt? Und wenn ja, was kümmert es mich heute?


ANZEIGE

Frauke & Wilfried Teschler
© Frauke & Wilfried Teschler

Die Frage nach der Wiedergeburt beschäftigt Menschen seit Jahrtausenden. Lebe ich einmal oder komme ich wieder? Bekomme ich eine zweite Chance, wenn ich ein Leben mal verpatzt habe? Wenn es Reinkarnation gibt, nach welchen Prinzipien laufen Inkarnationen dann ab, lerne ich in ihnen, entwickele ich mich weiter, werde ich weiser, klüger, vollkommener? Finde ich in vergangenen Leben den Sinn meines jetzigen Lebens wieder? Und verschafft eine Rückführung mir dabei Klarheit?

Mein Mann Wilfried Teschler und ich befassen uns seit rund 40 Jahren, tausenden Rückführungen, unzähligen Seminaren, Ausbildungsgruppen und vielen, vielen eigenen Inkarnationserinnerungen intensiv mit diesen Themen.
Wir sagen ja, Reinkarnationstherapie / die Auseinandersetzung mit Inkarnationen hat das Zeug dazu viele Fragen denkender und fühlender Menschen zu beantworten. Kümmern Sie sich drum. Es ist eines der besten und effektivsten Wege (wir sagen nicht der einzige), wenn man leben, lieben, lachen möchte, wenn man ein selbstbestimmtes Leben leben möchte, wenn man zu sich kommen und den Sinn des (eigenen) Lebens herausfinden will.
Hier bekommen Sie das Handwerkszeug und die Auseinandersetzungen, die dafür sind.


Lebensthemen verstehen und lösen

Viele hartnäckige Lebensthemen haben ihren Ursprung in Inkarnationen / vergangenen Leben. „Ich komme einfach nicht zu einer glücklichen Beziehung.“ „Ich bin sehr erfolgreich im Beruf, aber leider nie zufrieden.“ „Was ich auch tue, ich fühle mich immer überfordert, oftmals ohne Grund.“ „Ich muss ständig umziehen und kann nicht länger als 2 Jahre an einem Ort bleiben.“ „Im Fahrstuhl habe ich Angst. Ich habe schon Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologie, Hypnose, Kinesiologie, EFT etc. gemacht, ich werden diese Angst nicht los.“

Die Beschäftigung mit Inkarnationen, das heißt mit Mustern, die aus vergangenen Leben in uns sind, ist nicht nur eine philosophische oder spirituelle Frage, sie hat im therapeutischen Alltag einen enormen Wert.

Dabei geht es – im Gegensatz zu dem, was oft propagiert wird - nicht allein um traumatische Erfahrungen, die bis heute Spuren hinterlassen. Auch Alltägliches, Vorlieben, körperliche Phänomene, unbewusste Verhaltensweisen und Handlungsstrategien aus vergangenen Lebenssituationen drücken dem heutigen Leben einen Stempel auf, ohne dass ein Mensch etwas davon weiß.

Es ist schade, dass dies bisher wenig bekannt ist. So mancher psychotherapeutische Dauerbrenner könnte mit dem Wissen um die Anbindungen an Ereignisse aus früheren Leben recht einfach verstanden und gelöst werden.


Den Bewusstseinsbooster einschalten

Sich seiner selbst bewusst zu sein, ist ein Ziel, dass viele Menschen verfolgen. Gerade hier leistet die Reinkarnationstherapie unschätzbare Dienste.

Das hat mit dem Wesen von Inkarnationen zu tun.

Ich möchte an dieser Stelle den Begriff „Inkarnation“ erklären. Wir sprechen in unserer Arbeit grundsätzlich von Inkarnation und nutzen den Begriff Reinkarnation recht selten. Das hat damit zu tun, dass unser Fokus auf dem heutigen Leben liegt. In Bezug auf vergangene Leben bedeutet das: Wir betrachten, was von ihnen bis heute im jetzigen Leben vorhanden, „in carne“ ist. Uns geht es nicht darum, Reinkarnation zu beweisen. Das ist müßig.

Uns liegt daran, Menschen dabei auf die Sprünge zu helfen, ihr jetziges Leben, ihre jetzige Lebensenergie von Blockierungen, Behinderungen und Determinationen jeglicher Art zu befreien und das Jetzt zu leben. Inkarnationen, d.h. die Anbindungen, Strukturen und Identifikationen mit Ereignissen, die längst vergangen sind, sind Blockierungen der heutigen Lebensenergie.

Sie prägen den heute lebenden Menschen in einem Ausmaß, das bis heute kaum bekannt ist. Der Blick vieler Reinkarnationstherapien allein auf zurückliegende Traumata, wird der Bedeutung in keiner Weise gerecht.
Inkarnationen spucken uns in sehr vielen Lebensbereichen in die Suppe. Oder anders ausgedrückt: Wir orientieren uns in sehr vielen Lebensbereichen an Erfahrungen aus vergangenen Leben und sind bis heute mit diesen Erfahrungen identifiziert.

Ich weiß, diese Behauptung ist schwer zu akzeptieren. Sie müssen sie mir vorerst glauben. Man erfährt sie nur, wenn man sich intensiv mit eigenen Inkarnationen befasst. Doch dann lernt man das Staunen. Der Lebensstil, die Beziehungen, der Umgang mit Geld, die Berufswahl, die bevorzugten Reiseorte und, und, und… überall findet man Strukturen wieder, die aus vergangenen Zeiten und Lebenssituationen stammen. Und - nun komme ich wieder zum Thema Bewusstsein - diese Anbindungen steuern den Betroffenen aus dem Unbewussten heraus. Der Mensch ist, so kann man sagen, in diesen Bereichen nicht er selbst, er entscheidet nicht bewusst, er ist nicht im Jetzt. Er wiederholt überholte Muster und Strukturen, die sein Verhalten, Erleben, seine Gefühle und Handlungen bestimmen.

Ein Beispiel: Ein alleinlebender Mann wird immer wieder von Freunden darauf angesprochen, warum er sich nicht mit einem Partner oder einer Partnerin zusammentut, das Leben sei doch zu zweit viel schöner. Er hat kein Bedürfnis nach einer Partnerschaft und ist mit seinem Leben im Reinen. Da er sich für Persönlichkeitsentwicklung interessiert, stößt er jedoch auf eine Inkarnation, in der er alleine im Wald lebt und dieses Alleinsein ungemein genießt. Mit den Menschen des Dorfes, in dem er groß geworden war, hatte er sich überworfen, da sie in seinen Augen engstirnig und primitiv waren. Das Leben im Wald, was er daraufhin wählte, bestand aus Dingen, die er liebte. Jagen, fischen, durch den Wald streifen und seinen Gedanken freien Lauf lassen, seine Ruhe haben. Diese Inkarnationssituation war für ihn durch und durch positiv belegt. Und er wiederholte sie bis heute – in Form eines „partnerfreien“ Lebens.

Was ist dagegen einzuwenden, fragen Sie? Nichts. Jede/r soll so leben, wie er/sie möchte, natürlich! Erst bei genauerer Betrachtung stellt man fest, dass es nicht möglich ist, eine freie Entscheidung zu treffen. Unser Protagonist im Beispiel lebt nicht, wie er leben will. Er weiß nicht, wie ER leben möchte. An Stelle der bewussten Entscheidung lebt er das Leben eines anderen, einer Inkarnation und meint, es wäre seins. Er ist an die gute Erfahrung des allein im Wald lebenden Mannes gebunden, ohne sie bewusst zu kennen. Entdeckt man diese Zusammenhänge, stellt man fest, dass man sich jenseits dieser Muster selbst kaum kennt. Meist kommt man zu dem Schluss, dass viele der Charaktereigenschaften, die man bisher für die ureigene Art hielt, aus vergangenen Leben stammen.

Jede dieser Entdeckungen bringt ein Stück mehr Bewusstsein über sich selbst. Jede bewusst erlebte Rückführung deckt neue Muster auf und macht von unbewussten Strukturen besetzte Persönlichkeitsanteile frei. Frei für das Jetzt, für sich selbst und für Erlebens- und Verhaltensweisen, die dem heutigen Leben adäquat sind.


Dem „Ich“ auf die Spur kommen

Auf diesem Weg kommt man mehr und mehr dem eigenen ICH auf die Spur. Wir finden es nicht IN den vergangenen Leben, es ist jenseits aller Muster, Strukturen, Inkarnationsanbindungen (oder auch Determinationen, die im heutigen Leben entstanden sind).

Reinkarnationstherapie kann dann ein Weg zum Ich, zum Jetzt, zum unbedingten Leben sein, wenn mensch sich Stück für Stück von den Mustern aus vergangenen Inkarnationen löst. Jede gelöste Inkarnation bringt Freiheit von Festlegungen und mehr zu sich selbst. Das ist kein Prozess, der mit ein, zwei Rückführungen getan ist. Alle Determinationen hinter sich zu lassen, erfordert Einsatz, Geduld und echtes Interesse an sich selbst.

Doch, wenn man dran bleibt, hat man die Möglichkeit, das Ich zu finden. Es ist jenseits aller Inkarnationen, der eine sagt, es ist das Nichts, das hinter allem steht, der andere nennt es die Bewusstheit, aus der alles hervorgeht oder auch das Wedernoch, das jenseits aller Bedingungen ist.

Auch wenn es nicht ihr Ziel ist, ganz zu sich zu kommen, nutzen Sie doch die wunderbaren Möglichkeiten der Reinkarnationstherapie. Jede Inkarnationsanbindung, die Sie hinter sich lassen, bringt neuen Handlungsspielraum, mehr Bewusstsein, weniger Last und Probleme und ein bisschen mehr Sie selbst.


Nicht verpassen - das Buch zum Thema

Wir haben mehrerer Bücher zur Reinkarnationstherapie veröffentlicht. Besonders eines möchten wir Ihnen ans Herz legen. Unsere Erfahrungen werden darin in vielen Beispielen, theoretischen Überlegungen und Übungen zum Selbsterfahren dargestellt.


Frauke & Wilfried Teschler: Der ewige Mensch: Reinkarnation & Freiheit - die Bedeutung vergangener Leben verstehen
Frauke & Wilfried Teschler (Autor)
Der ewige Mensch
Reinkarnation & Freiheit - die Bedeutung vergangener Leben verstehen
Zweite, erweiterte und vollständig überarbeitete Auflage von: DER EWIGE MENSCH - Reinkarnations aus neuer Sicht

Die Auseinandersetzung mit vergangenen Leben gehört zu dem Besten, was im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung möglich ist. Hier werden die zentralen Fragen eines Menschen gestellt und beantwortet: Warum bin ich hier? Wo komme ich her? Wer/Was bin ich wirklich? Was ist mein Lebensthema? Was der Sinn meines Lebens?
Erinnerungen an vergangene Leben sind in jedem vorhanden. Sie prägen das heutige Dasein und formen es weit mehr, als wir uns zunächst vorstellen können. Das ist die Quintessenz tausender Rückführungen der beiden Autoren, die jahrzehntelang Reinkarnationstherapie erforscht und unterrichtet haben.
Wenn Sie langweiliger Texte über Reinkarnation überdrüssig sind, greifen Sie zu. Dies ist ein Buch, das sie inspirieren wird!
Neben Schilderungen, die die Bedeutung vergangener Leben aufzeigen, finden Sie ein Interview mit Klaus Störtebecker; die Systematik einer kontinuierlichen Bewusstseinsentwicklung; Gedanken zum Sinn von Reinkarnation; eine Übung um selbstständig ein vergangenes Leben zu erinnern; Einblicke in vormenschliche Inkarnationen / Existenzformen und vieles mehr...


Mehr Bücher und Texte finden Sie hier:

https://reinkarnationstherapie-online.de/buecher-und-texte-zur-reinkarnationstherapie/


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an uns:

Frauke & Wilfried Teschler


Mehr Informationen:

https://reinkarnationstherapie-online.de


Magst Du, was wir bei LEBE-LIEBE-LACHE schreiben? Willst Du uns helfen, Menschen zu erreichen, denen das auch gefallen könnte? Wie? Ganz einfach: "teilen". Wir freuen uns sehr über Deine Wertschätzung.
191
ANZEIGE
Weitere Artikel:
Das Leben ist zu kurz, um jemand Anderer zu sein
Die Stufen der Vergebung
Die schönsten Frühlingsgedichte
Freedom Day meets Weltglückstag
Beim Lachen tanzt das Zwerchfell
Meine stillen Tage im Kloster
LOSLASSEN UM ZU GEWINNEN
Harald Glööckler glaubt an himmlische Unterstützung von Engeln
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück. (Hugs Swanja)
Keine ANGST VOR NEUEN ERFAHRUNGEN ~ Was wir vom Wassermann lernen können
Die schönsten Zitate von Thich Nhat Hanh
Auf den Spuren der Pechmarie. Vom Gefühlschaos zur Selbstverwirklichung und Unabhängigkeit
Ruth Bader Ginsburg - eine Ikone der Frauenrechtsbewegung
Hôtel d’Orsay - ein Hotel reich an Geschichte in Saint-Germain-des-Prés
Interview mit Elke Heidenreich über Clara und Robert Schumann
Eine Wurzelknolle, der herausragende Eigenschaften nachgesagt werden
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
Merken
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Spam-Check:
Fenster nicht mehr zeigen