ANZEIGE
119

von Lebenswert.



von Bruno Schulz

Dieses pittoreske Motiv hat die Julia gestern in einer der zahllosen Gassen und Winkel des unbedingt aufsuchenswerten, niederländischen Zierikzee lichtbilddokumentiert. Die Szenerie ist kein Einzelfall, sondern kann hier stellvertretend für annähernd jede zweite Fassade angenommen werden. Blumentöpfe vor der Tür, ein Tisch, eine Sitzgelegenheit und das omnipräsente Fahrrad. das „Fiets“, wie der Niederländer sagt. „Fietsen“ sagt er für Fahrradfahren und damit lautmalerisch eine Menge aus über sein freundliches Verhältnis dazu.

Bruno Schulz - von Lebenswert
© Julia Eder

Als zwischenmenschlich traumatisierter Deutscher passiere ich in diesem Kurzurlaub mehrfach täglich in augenreibender Verwunderung die liebliche Szenerie. Nicht, dass ich mich ähnlich ausstatten müsste, obwohl die Julia immer alles gibt es uns schön einzurichten, freue ich mich sehr darüber, dass die Dinge ihren Platz behalten dürfen und nicht von Gruppen marodierender, soziophober Wohlstandsverwahrloster geschleift werden, wie ich es bei uns inzwischen in jeder Form von Urbanisation für selbstverständlich beweine.

Woran liegt das?
Braucht der Deutsche heute sein „Sodom und Gonorrhoe“ im öffentlichen Raum?

Und nein, ich finde es nicht cool, wenn im vorgeblich lebenswerten Trendkiez zwischen Hundescheiße, Sperrmüll, Fußpilsscherben, Fahrradleichen und omnipräsenten Zigarettenkippen überall mit Sprühfarbe klargestellt wird: Hier leben die Vandalen!



Bruno Schulz
© www.brunoschulz.de
Bruno Schulz
ist fünfundfünfzig Jahre alt und Vater eines Sohnes. Er hat Innenarchitektur studiert und einiges Geisteswissenschaftliche. Nach einigen Stationen in Deutschland, Europa, in Asien und in Afrika arbeitet er als Designer, Texter und Moderator. Mit seiner Agentur schulzundtebbe (www.schulzundtebbe.de) entwickelt und pflegt er Marken. Er liebt und lebt das Storytelling und schreibt immer und leidenschaftlich, ob Essays, Short Stories oder Reiseberichte. Oft geht es dabei um die Liebe, das Leben, Genuß...

Magst Du was ich schreibe? Willst Du mir helfen, Menschen zu erreichen, denen das auch gefallen könnte? Wie? Ganz einfach: „teilen“. Ich freue mich sehr über Deine Wertschätzung.


Magst Du, was wir bei LEBE-LIEBE-LACHE schreiben? Willst Du uns helfen, Menschen zu erreichen, denen das auch gefallen könnte? Wie? Ganz einfach: "teilen". Wir freuen uns sehr über Deine Wertschätzung.
119
ANZEIGE
Weitere Artikel von Bruno Schulz:
Humorblindheit
Henne oder Ei
Wieder da!
Was ist Erfolg?
von der Einfacheit.
von Liebe und Verletzungen
Weitere Artikel:
Eat your way to happiness: Warum eine nährstoffreiche Ernährung letztendlich auch der Psyche zugutekommt
ADHS – noch so eine Modekrankheit?
Stephanie Kabel: Freiheit beginnt im Kopf!
Robert Adler - Anekdoten aus einem Seniorenzentrum: „Ein Phänomen"
Leidest du noch oder lebst du schon?
Max Raabe & Palast Orchester-Tour: "Wer hat hier schlechte Laune"
Hannelore Lay: Die Stiftung Kinderjahre feiert dieses Jahr das 20. Jubiläum
In einem Seminar würde ich jetzt an dieser Stelle das Publikum fragen: „Sind Sie noch ganz OHR? “
Die drei idealen männlichen Typen
Ein Hoch auf das Alter(n)
Pluto die unerschöpfliche Quelle der Erneuerung - Kosmische Reise durchs Sonnensystem Teil 11
Genügend Lesestoff für alle Lebenslagen
Geschenke von Sonnentor - kreativ gestaltete Themenboxen
Lebenstage-Rechner
Geburtstag:
Lebe-Liebe-Lache.com
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
Merken
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Spam-Check:
Fenster nicht mehr zeigen