ANZEIGE

Der perfekte Burger - Tipps und Tricks für einen erstklassigen Burger vom eigenen Grill


ANZEIGE

Neben Fleisch und Gemüse ist ein Burger mit eines der beliebtesten Grillgerichte. Kein Wunder, denn Burger gibt es in vielen Variationen, sie sind super lecker und - schnell gemacht.
Doch wie wird ein Burger richtig zusammengestellt und am wichtigsten - wie wird er richtig gegrillt?

Der perfekte Burger - Tipps und Tricks für einen erstklassigen Burger vom eigenen Grill
© Free-Photos/pixabay

Das richtige Fleisch macht den Unterschied

Ein perfekter Burger benötigt das perfekte Burger-Brötchen und Fleisch. Optimal ist Rindfleisch mit einem ungefähren Fettanteil von circa 20 Prozent. Für Medium oder gar Raw gegrillte Burger sollte immer ganz frisch gewolftes Rinderhack genommen werden. Tiefgefrorenes Hack kann zwar auch für Burger genommen werden, muss aber wegen der Salmonellengefahr ganz durchgegart werden. Frisch gewolftes Rinderhack bringt auch einen ganz besonderen, intensiveren Geschmack, als tiefgefrorene Ware, die durch Einfrieren den charakteristischen Fleischgeschmack schnell verliert.

Fleisch aus der Schulter ist ideal für Burger, da es den richtigen Fettanteil besitzt.


Würzen oder nicht - eine Frage des Geschmacks

Damit der besondere Fleisch- beziehungsweise Grillgeschmack des Burger-Patties nicht überdeckt wird, empfehlen Top-Köche, die Patties nur mit ein wenig Salz und Pfeffer zu würzen. So bleibt der kräftige Eigengeschmack des Rindfleischs beim Grillen erhalten. Verschiedene Geschmacksrichtungen können später durch unterschiedliche Grillsoßen erreicht werden.


Groß oder klein - wie viel Fleisch braucht ein guter Burger?

Grundsätzlich hängt die Größe und Dicke der Patties vom Verwendungszweck ab. Für doppelte Hamburger sollten die Patties dünner und leichter sein, damit der Burger nicht zu hoch wird. Zwischen 120 Gramm und 150 Gramm Rindfleisch darf es hier sein.

Für einen normalen Burger benötigt man zwischen 150 Gramm und 200 Gramm Rindfleisch. Formen lässt sich der Patty am besten zwischen zwei Stücken Backpapier oder Alufolie. Bei der Größe sollte man beachten, dass sich das Rindfleisch beim Grillen zusammen zieht. Wer sein Patty später also nicht auf dem Burger-Brötchen suchen möchte, ist gut beraten, den Patty etwas breiter auszurollen und nach dem Ausrollen eine leichte Vertiefung in die Mitte des Patties zu drücken, um ein "Aufwölben" des Fleisches zu verhindern.

Die Patties durch Backpapier getrennt stapeln und circa 1 Stunde vor dem Grillen kurz in die Gefriertruhe geben. Die Patties sind nach 1 Stunde noch nicht komplett durchgefroren, aber fester und können so ohne Probleme auf den Grill gelegt werden.


Die optimale Grilltemperatur

Die Patties müssen scharf angebraten werden, um den perfekten Geschmack beim Grillen zu erzielen und den Fleischsaft schnell einzuschließen. Die optimale Temperatur liegt hier zwischen 220 Grad und 260 Grad.

Wie lange ein Patty ohne zu wenden auf dem Grill verbleiben kann, ist abhängig von der Dicke des Fleisches. Im Regelfall wird der Burger nach circa drei bis vier Minuten gewendet. Der richtige Zeitpunkt zum Wenden des Fleisches ist, wenn an der Oberfläche der Fleischsaft ausgetreten ist.

Bitte nicht das Fleisch mit Pfannenwender flach drücken, der Burger verliert dadurch zu viel Fleischsaft und wird trocken und spröde.

Nach weiteren drei bis vier Minuten scharfem Anbraten kann der Burger in den Wärmebereich umziehen. Hier kann er in Ruhe einen Moment ziehen oder mit Käse belegt werden, bevor er seinen Weg auf Burger Buns findet.


ANZEIGE
Weitere Artikel:
Gesunde Ernährung fördert den gesunden Geist - Man ist, was man isst
8 verblüffende Gründe warum Sauerkraut so gesund ist!
Das günstigste Detox-Getränk überhaupt: Infused water
Darum sind Chia Samen so gesund
Bosh: einfach - aufregend - vegan
Bio-Honigwasser: 7 Dinge, die passieren, wenn Sie täglich ein Glas warmes Honigwasser trinken
Rezept für himmlische, vegane Zimtsterne
5 Elemente Ernährung: Mittel zum Leben - Lebensmittel
Pflaumenkuchen - ein Klassiker hat Saison
Erfrischende Smoothie-Rezepte für den Sommer
Chia-Samen - kleine Körner mit großer Wirkung
Tolles Wunderkorn: Die besten 6 Chia-Samen-Rezepte
Fette Vorurteile - Prof. Michels und das Kokosöl
WANN IST EIN TRAUM EIN ECHTER TRAUM?
Alles was mich stark macht: Verborgenen Fähigkeiten auf die Spur kommen
5 Tipps, wie Sie gut durch die Fastenzeit kommen
Meine Visionssuche
Team- und Persönlichkeitsentwicklung: Das steckt alles in Dir
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
Merken
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Fenster nicht mehr zeigen