ANZEIGE
44

10 Dinge, die uns Kleinkinder über Freude am Leben lehren können



Kleinkinder haben eine natürliche Fähigkeit, Freude am Leben zu finden und zu genießen. In diesem LEBE-LIEBE-LACHE Beitrag werden wir uns 10 Dinge ansehen, die wir von ihnen lernen können.


10 Dinge, die uns Kleinkinder über Freude am Leben lehren können
© Taryn Elliott/pexels.com



1. Kleinkinder als Lehrer des Lebens

Kleinkinder haben eine erstaunliche Fähigkeit, Freude an den kleinsten Dingen zu finden. Sie können stundenlang mit einem einfachen Spielzeug spielen oder sich über eine Blume aufgeregt freuen. Diese natürliche Freude am Leben ist etwas, das wir als Erwachsene oft verlieren. Wir sind häufig so beschäftigt, gestresst und fokussiert auf unsere Ziele und Pläne, dass wir vergessen, uns Zeit zu nehmen, um einfach nur zu genießen. 

Wenn wir uns von Kleinkindern inspirieren lassen und lernen, die kleinen Dinge im Leben zu schätzen, können wir ein viel glücklicheres und erfüllteres Leben führen. Wir sollten uns bemühen, jeden Tag bewusst die Schönheit um uns herum wahrzunehmen und dankbar für alles zu sein, was wir haben.



2. Die natürliche Freude an den kleinen Dingen

Ein Spaziergang im Park kann für ein Kleinkind genauso aufregend sein wie ein Ausflug in einen Freizeitpark für uns Erwachsene. Wir sollten versuchen, diese kindliche Begeisterungsfähigkeit wiederzuentdecken und uns selbst daran erinnern, dass es nicht immer große Ereignisse braucht, um glücklich zu sein. Die Freude kann auch in den einfachsten Dingen des Lebens gefunden werden, wie einem guten Buch, einer Tasse Tee oder einem Spaziergang im Regen. Wenn wir lernen, die kleinen Dinge zu schätzen und uns darüber zu freuen, wird unser Leben insgesamt glücklicher und erfüllter sein.



3. Lache über dich selbst

Lache über dich selbst - ein wichtiger Aspekt, den wir von Kleinkindern lernen können. Kinder lachen über ihre eigenen Fehler und Unfälle, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was andere denken könnten. Sie genießen einfach das Lachen und die Freude, die es mit sich bringt. Als Erwachsene neigen wir dazu, uns selbst zu ernst zu nehmen und unsere Fehler oder Unzulänglichkeiten zu verstecken. Aber warum nicht auch über uns selbst lachen? 

Es hilft uns, uns nicht so sehr auf unsere Schwächen zu konzentrieren und stattdessen eine positive Einstellung zu entwickeln. Indem wir über uns selbst lachen, zeigen wir auch anderen gegenüber eine gewisse Offenheit und Authentizität.


Diese natürliche Freude am Leben ist etwas, das wir als Erwachsene oft verlieren
© Taryn Elliott/pexels.com



4. Das Unerwartete erkunden

Das Unerwartete erkunden – ein Thema, das uns Kleinkinder so viel Freude bereitet. Wir sind neugierig und wollen die Welt um uns herum entdecken. Dabei stoßen wir immer wieder auf Überraschungen, die uns zum Staunen bringen. Doch auch im Erwachsenenalter sollten wir nicht aufhören, das Unerwartete zu erkunden. Denn genau hier liegt oft die Quelle für unsere Lebensfreude und Kreativität. Indem wir uns auf Neues und Unbekanntes einlassen, erweitern wir unseren Horizont und können uns selbst überraschen. Wir sollten uns von der Routine lösen und mutig sein, neue Wege zu gehen.



Chiara Dahms: DAS INNERE KIND HEILEN - Glücklich im Hier und Jetzt: Wie Sie sich mit Ihrem Inneren Kind versöhnen, alte Wunden heilen, Ihr Selbstwertgefühl stärken und glücklich in der Gegenwart leben
Chiara Dahms (Autor)

DAS INNERE KIND HEILEN

Glücklich im Hier und Jetzt
Wie Sie sich mit Ihrem Inneren Kind versöhnen, alte Wunden heilen, Ihr Selbstwertgefühl stärken und glücklich in der Gegenwart leben

Haben Sie manchmal das Gefühl, dass eine innere Stimme Ihrem Glück im Weg steht?

Übermäßig emotionale Reaktionen, Bindungsangst, mangelndes Selbstbewusstsein: All dies sind Verhaltensmuster, die auf die Glaubenssätze Ihres Inneren Kindes zurückgeführt werden können.

Das Innere Kind setzt sich aus Kindheitsprägungen zusammen, die sich tief im Unterbewusstsein verankert haben. Es ist ein Teil Ihrer Persönlichkeit, der noch immer fühlt und reagiert wie das Kind, das Sie einmal waren - und der noch immer unter dessen Verletzungen, Kränkungen und Wunden leidet.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass 80 bis 90 Prozent unseres Handelns von dieser mächtigen psychischen Instanz gesteuert werden.

Wie wäre es, wenn Sie die Kontrolle des Unterbewusstseins über Ihre Gefühle auf ein absolutes Minimum reduzieren könnten?

Die Vergangenheit werden Sie zwar nicht ändern, doch Sie können die Narben heilen, die sie in Ihrem Bewusstsein hinterlassen hat - indem Sie das Problem an der Wurzel packen.

In “DAS INNERE KIND HEILEN - Glücklich im Hier und Jetzt” entdecken Sie…

  • wie Ihre Vergangenheit Ihre Gegenwart beeinflusst,
  • bewährte Methoden aus der Psychologie, um in Kontakt mit Ihrem Inneren Kind zu treten,
  • wie Sie durch den Dialog mit Ihrem Inneren Kind Ihr Selbstwertgefühl stärken,
  • effektive Strategien, um fest verwurzelte Glaubenssätze zu überwinden,
  • und vieles mehr!

Wir alle verlieren irgendwann einmal den Kontakt zu unserem Inneren Kind. Mit Hilfe dieses Buchs sehen Sie die Welt wieder aus seinen Augen - Sie werden erstaunt sein, wie viel Sie dabei über Ihr erwachsenes Ich lernen werden.

Das exklusive Praxis-Workbook im Anhang unterstützt Sie bei der direkten Anwendung Ihrer Erkenntnisse auf Ihren Alltag und begleitet Sie während Ihres gesamten Heilungsprozesses.

Sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches Exemplar und lösen Sie die Blockaden, die Sie bisher vom Glücklichsein abgehalten haben.




5. Genieße den Augenblick

Egal ob es ein schöner Sonnenuntergang ist oder eine Tasse Tee am Morgen, wir sollten uns bewusst Zeit nehmen, um diese kleinen Freuden des Lebens zu schätzen und  zu schwelgen. Denn letztendlich sind es genau diese Momente, die unser Leben lebenswert machen. Also lasst uns von Kleinkindern lernen und jeden Augenblick genießen!




6. Sei unbeschwert

Wenn wir uns von unseren Ängsten und Sorgen befreien, können wir das Leben in vollen Zügen genießen. Sei unbeschwert bedeutet auch, dass wir uns nicht zu ernst nehmen sollten. Wenn wir über uns selbst lachen können, wird unser Leben leichter und fröhlicher. Kleinkinder sind Meister darin, das Unerwartete zu erkunden und neue Dinge auszuprobieren. Wir sollten ihre Neugierde nachahmen und bereit sein, Fragen zu stellen und die Freude am Lernen zu genießen.


Wenn wir uns von unseren Ängsten und Sorgen befreien, können wir das Leben in vollen Zügen genießen
© Taryn Elliott/pexels.com




7. Sei neugierig und stelle Fragen

Sei neugierig und stelle Fragen - diese Eigenschaften zeichnen Kleinkinder aus. Sie wollen die Welt um sich herum verstehen und sind stets auf der Suche nach neuen Erkenntnissen. Auch wir als Erwachsene können von dieser Eigenschaft lernen und uns neugierig auf das Leben einlassen. Indem wir uns Fragen stellen, können wir unser Wissen erweitern und neue Perspektiven gewinnen. Wir sollten uns nicht scheuen, auch mal nachzufragen oder Dinge zu hinterfragen, die uns nicht ganz klar sind. Denn nur so können wir wachsen und uns weiterentwickeln.



8. Genieße die Freude, die das Lernen mit sich bringt

Ein weiterer wertvoller Tipp, den wir von Kleinkindern lernen können, ist die Freude am Lernen. Kinder sind von Natur aus neugierig und wollen die Welt um sich herum verstehen. Sie stellen Fragen, experimentieren und machen Fehler, aber sie geben nicht auf. Sie wissen intuitiv, dass das Lernen ein Prozess ist und dass jeder Schritt in Richtung Wissen und Verständnis eine Quelle der Freude sein kann. 

Als Erwachsene haben wir oft vergessen, wie es sich anfühlt, etwas Neues zu lernen. Wir konzentrieren uns mehr auf das Ergebnis als auf den Prozess selbst. Aber wenn wir uns daran erinnern, wie wir als Kinder gelernt haben - mit Begeisterung und Entdeckergeist -, können wir diese Freude auch beim Lernen als Erwachsene wiederentdecken. Wenn wir uns bewusst dafür entscheiden, etwas zu lernen - sei es eine neue Sprache, ein Instrument oder eine Fähigkeit -, können wir uns auf den Weg machen und unsere Fortschritte feiern. Jeder kleine Erfolg gibt uns das Gefühl von Stolz und Zufriedenheit.


Kinder sind von Natur aus neugierig und experimentierfreudig
© Taryn Elliott/pexels.com



9. Sei bereit, zu versagen und aufzustehen

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den wir von Kleinkindern lernen können, ist die Fähigkeit, zu versagen und wieder aufzustehen. Kinder sind von Natur aus neugierig und experimentierfreudig. Sie probieren Dinge aus, ohne Angst vor dem Scheitern zu haben. Wenn sie hinfallen, stehen sie einfach wieder auf und versuchen es erneut. Diese Fähigkeit sollten wir uns als Erwachsene auch aneignen. Wir sollten uns nicht von unseren Fehlern entmutigen lassen, sondern stattdessen daraus lernen und weitermachen. 

Es ist wichtig zu verstehen, dass Scheitern ein natürlicher Teil des Lernprozesses ist und uns letztendlich stärker macht. Wir sollten uns selbst erlauben, Fehler zu machen und uns nicht davon abhalten lassen, neue Dinge auszuprobieren. Wenn wir bereit sind, zu versagen und wieder aufzustehen, können wir unser volles Potenzial ausschöpfen und unsere Lebensfreude maximieren.



10. Kleinkinder lehren uns, dass wir unsere Lebensfreude nicht aufgeben sollten

Kleinkinder haben noch so viel vor sich in ihrem Leben - aber sie haben bereits eine wichtige Lektion gelernt: Die Freude am Leben sollte niemals aufgegeben werden. Wir sollten uns ein Beispiel an ihnen nehmen und uns immer daran erinnern, dass das Leben nicht nur aus Verpflichtungen besteht, sondern auch aus Freude und Spaß.



Magst Du, was wir bei LEBE-LIEBE-LACHE schreiben? Willst Du uns helfen, Menschen zu erreichen, denen das auch gefallen könnte? Wie? Ganz einfach: "teilen". Wir freuen uns sehr über Deine Wertschätzung.
44
ANZEIGE
Weitere Artikel:
"Irrlichtern"
Gelassenheit ist keine Hexerei
Åhnlroas – Foto-Kunst-Projekt: außergewöhnliche Senioren*innen-Portraits im Salzkammergut
Unsere Hände und unsere HANDlungen
Ich habe keine Zeit
Nicht jeder Tag schenkt uns Sonnenschein. . .
Sei mutig und stehe zu dir! Die Energie der Mode
Hör auf zu gefallen, fang endlich an zu leben!
Sommer-Detox: Frische Ideen für deinen Lifestyle
Himmelhoch sensibel – 10 neue Wege, mit Deiner sensiblen Seite umzugehen
Ruhrfestspiele: Lars Eidinger liest „Die Hauspostille“ von Bertolt Brecht
Die Kunst des Perspektivenwechsels: Reframing
"Als ich einmal in den Canal Grande fiel" - Interview mit Petra Reski
Tauernhof in Großarl - der Stern in den Alpen
Herrenwesten – modische Allrounder für kalte Herbsttage
Lebenstage-Rechner
Geburtstag:
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de
Merken
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Spam-Check:
Fenster nicht mehr zeigen