ANZEIGE
51

Wie zwei Seiten einer Münze: Der Löwe und sein Schatten


von Astrologin Tina Peel

Denken wir an einen Löwen, taucht in der Regel das Bild des männlichen Parts auf. Die Mähne macht den Unterschied, sie wirkt beeindruckend und spielt auch ganz konkret eine repräsentative Rolle. Man(n) muss beeindrucken, um seine Position, sein Rudel, ja einfach alles, woran das Herz hängt, verteidigen zu können. Das Auftreten ist dabei entscheidend. Das Weibchen kommt eher unscheinbar daher, sieht bei genauer Betrachtung jedoch nicht weniger edel und gefährlich aus. Löwen, ob in der Natur oder astrologisch, besitzen eine natürliche Autorität – und lieben grundsätzlich die großen Auftritte.

Doch der Löwe in uns erhält nicht immer die Anerkennung, die er sich wünscht, das kränkt ihn sehr. Dann kann beim Versuch, das Gesicht zu wahren, aus dem beliebten und großherzigen Kerl unter Umständen ein despotischer Herrscher werden. Er zieht eine Mauer um sein Herz, um es vor Verletzungen zu schützen. Das ist dann seine Form von harter Schale um seinen weichen Kern. Auf Dauer ist das nichts. Herzen wollen in Freiheit schlagen. Das schreit nach einem Vorschlaghammer, der die Mauer zertrümmert, und den gibt es auch. Es ist ...

ANZEIGE


Wie zwei Seiten einer Münze: Der Löwe und sein Schatten
© lilartsy/pexels.com


Die B-Seite des Löwen – der Wassermann

Wo ein Herz ist, ist auch ein Rhythmus. Löwe, das Herz, und Wassermann, der Impulsgeber, spielen im Duett, und zwar schon seit den ersten Zellteilungen. Da ist noch kein Hirn in Sicht, es bildet sich erst später, das muss man sich mal vorstellen! Mit Herz beginnt das Leben, und es endet mit dem letzten Schlag. Unermüdlich und ununterbrochen trommelt es, mal ruhig und langsam, mal heftig und wild, pausenlos. Ein Leben ohne Herz ist also unvorstellbar, es spielt die Hauptrolle in unserem Lebensspiel, gibt den Ton an und den Rhythmus vor. Und wenn wir das vergessen oder ignorieren, klopft es heftig und macht über Rhythmusstörungen und Vorhofflimmern unmissverständlich klar, wer hier der Chef ist.

Manchmal wird es trotzdem so hartnäckig ignoriert, dass es zu dramatischeren Maßnahmen greifen muss, und es bleibt plötzlich stehen. Auch das Herz verlangt wie der Löwe Anerkennung und kann, falls nötig, zum despotischen Herrscher mutieren. Dann braucht es den Wassermann, der ihm einen Schlag verpasst, einen starken Impuls, der es wieder in Gang bring. Ein so heftiger Wink mit dem Zaunpfahl rückt es definitiv in den Mittelpunkt. Ein Herz will eben, was ein Herz so will, und genau dorthin will es. Das ist auch eindeutig der Platz, der ihm gebührt. Wo das Herz Regie führt, wächst und gedeiht das Leben, egal wie schräg und verrückt seine Wünsche auch sein mögen.



Das Leben – ein Spiel?

Der Löwe, dem das Herz zugeordnet wird, ist so zentral für unser Leben wie die Sonne fürs Sonnensystem, das Herdfeuer fürs Haus. Er ist im (Zusammen-)Spiel des Lebens zuständig für die Rollenzuteilung, die entsprechenden Kulissen, die passenden Mitspieler, fürs Drehbuch, kurz gesagt für die komplette Lebensgestaltung. Allerdings neigt der Mensch aufgrund von Sicherheitsdenken zur Trägheit und verharrt in Rollen, von denen er weiß, dass er sie beherrscht. Da erhält er zumindest ein bisschen Applaus, und das reicht ihm dann. Doch das kreative Feuer geht langsam aus, denn, so ernst das Leben auch erscheinen mag, so mühsam der Existenzkampf und die alltägliche Versorgungspflicht, das allein macht nicht das Leben aus. Es ist nur die Basis fürs Überleben. Wo bleibt da der Spaß, das Vergnügen, die Lebensfreude? Wir sind nicht auf der Welt, um irgendwie zu überleben. Herzen wollen mehr als das, sie wollen spielen und gestalten im Sandkasten des Lebens, nach Herzenslust mit Schaufel und Eimer herumwerken, andere Rollen und Kleider anprobieren. Das Leben eben leben und nicht nur zuschauen, wie die Zeit vergeht. Da kommt nun der Wassermann ins Spiel. Ein einziger Impuls von ihm kann wie ein Stromschlag wirken, der den Löwen vom Hocker kickt, auf dem er hofiert und vor sich hindöst. Konkret ausgedrückt ist es eine Idee, die ihn vom Hocker reißt, eine neue Rolle, die ihn reizt und das kreative Feuer neu entfacht. Und schon kann ein neues Spiel beginnen. So sei es und so soll es auch bleiben, Umstände hin oder her.


Tina Peel: Der Tierkreis in mir: Eine astrologische Entdeckungsreise durch die Sternzeichen
Tina Peel (Autor)
Taschenbuch: Der Tierkreis in mir

Eine astrologische Entdeckungsreise durch die Sternzeichen
Die astrologische Entdeckungsreise bringt dem Leser die Sternzeichen näher, die ja eigentlich gar nicht existieren. Es sind nur Himmelskörper, in die wir Bilder von Krafttieren und anderen Symbolen hineinprojizieren. Nur sind es eben nicht irgendwelche beliebigen Bilder, sie haben es in sich. Es sind Symbole für Themen, die im direkten Zusammenhang mit uns stehen, und mit dem, was wir alle im Alltag zu bewältigen haben, was uns beschäftigt und auf Trab hält. Die zwölf Themen, die schon C.G. Jung – übrigens selbst auch Astrologe – als die zwölf Archetypen bezeichnete, werden witzig und weise auf den Punkt gebracht. Das macht sie so richtig lebendig, greif- und begreifbar und sorgt für manchen Lacher. Dieses inspirierende Werk ist für astrologisch Bewanderte wie für Laien gleichermaßen süffig lesbar und verständlich.



Seien wir ehrlich, so beengend und zwingend die Vorgaben der Existenzsicherung auch sein mögen, innerhalb dieses Rasters gibt es weitaus mehr Spielraum, als wir je ausschöpfen könnten. Nur mangelt es uns oft an Ideen. Es sind die Impulse des Wassermanns, die den geistigen Horizont des Löwen sprengen, so dass er weitere Möglichkeiten überhaupt erkennen kann, was auch unbedingt nötig ist. Was immer auch Herzen lähmt, es bedroht auch die Existenz. Davon gibt es einiges, was uns dazu verleitet, innerhalb eines Rasters zu verharren.


Die Achillesfersen des Löwen
© avalonbears/pixabay


Die Achillesfersen des Löwen

Eine der Achillesfersen des Löwen in uns ist sein Stolz. Hat er das Gefühl, das Gesicht zu verlieren, dann ist das Spiel aus, „rien ne va plus“ und „les jeux sont fait“ heißt es dann am Spieltisch des Lebens. Es spielt keine Rolle, ob er das nur meint oder ob es tatsächlich so ist. Dann wird gemauert, was das Zeug hält, werden Schmollecken bezogen. Blöde Idee, denn das führt unweigerlich in die Enge, nicht nur koronar, nein auch im Leben. Der Spielraum für Herz und Leben wird enorm eingeschränkt. Am Ende gehen wir ein, obwohl wir existenziell doch alles hätten, was wir brauchen. Verletzter Stolz ist ein Killer. Er killt Beziehungen und Herzen. Ihm sollten wir eindeutig niemals die Regie überlassen. Doch das ist wie schon erwähnt nicht die einzige Stolperfalle für Herzen.

Wenn wir täglich das Murmeltier grüßen und immer das gleiche Spiel spielen, bleibt auch die Selbstachtung auf der Strecke. Aber wer braucht schon Selbstachtung im Alltag? Ehrlich gesagt jeder. Wir verlieren vor uns selbst das Gesicht, die Achtung eben, werden ängstlich und antriebslos, trauen uns nichts mehr zu. Dann wird es wirklich todernst im Leben.

Wer wäre also besser geeignet, um Herzen aufzumischen und wieder glücklich zu machen, als der Wassermann, der berüchtigte Umstürzler und Taktgeber?! Feuer braucht Luft, ohne Sauerstoff brennt es nicht. Der Wassermann bläst seine verrückten Einfälle ins kreative Feuer und bringt Herzen wieder richtig zum Lodern, dass es eine (Lebens)Freude ist. Er zeigt dem Löwen, dass es noch viel Luft nach oben hat, und so wagt sich sein verzagtes Herz aus seiner Ummauerung und an ein neues Spiel. Der Spieltrieb ist geweckt. Das ist das Schöne am (Lebens)Spiel, verlieren kann nur, wer nicht teilnimmt. Wer mitspielt, kann immer wieder von vorne beginnen, die Karten werden immer wieder neu gemischt. Kann sich ein Herz nicht kreativ in der Breite austoben, warum auch immer, sind die Möglichkeiten scheinbar beschränkt, dann baut es eben in die Höhe. Und dort, ganz oben im futuristischen Wolkenkratzer, muss die Freiheit bekanntlich grenzenlos sein. Wer‘s nicht glaubt, fragt Reinhard Mey, oder … probiert es aus!

©tina peel
www.astro-lebensberatung.ch



Tina Peel über Tina Peel

Tina Peel Horoskope
© www.astro-lebensberatung.ch
...seit 1989 (inoffiziell um einiges länger) inspiriere ich Leute beruflich auf ihrem Entwicklungsweg in Form von Kursen, Beratungen, Büchern und Artikeln, sei es astrologisch, spirituell, philosophisch oder was auch immer nötig ist, um sie zu mehr Lebensfreude und Freiheit, zur persönlichen Entfaltung, oder auch nur einen Schritt näher zu sich selbst zu bringen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man das Licht manchmal aus den Augen verliert, nicht selten auch das eigene unter den Scheffel stellt und es ein wenig Hilfe zur Selbsthilfe braucht, um es im Dunkeln wiederzufinden. Würden wir es nicht ab und zu aus den Augen verlieren, gäbe es auch keine Entwicklung. Wir hätten keinen Grund, uns auf die Suche nach Lösungen, Auflösung von Leid und Schmerz zu machen.

Da uns Krisen und Probleme glücklicherweise nie ausgehen, finden wir es immer wieder und jedes Mal strahlt es noch ein wenig heller. Je mehr Einblick wir ins Leben erhalten, je bewusster wir werden, umso weniger be- und verurteilen wir, was wir erleben und umso beglückender empfinden wir unser Dasein!

Ich bin Mutter zweier erwachsener Kinder, zum zweiten Mal und mit Vergnügen verheiratet und trotz, oder gerade wegen, der alltäglichen Turbulenzen ständig unterwegs zu neuen Einsichten und Erkenntnissen, Ansichten und Aussichten, was nicht nur mein persönliches Leben bereichert, sondern auch in meine Arbeit als Autorin, Ratgeber-Kolumnistin, Lebensberaterin und Astrologin einfließt.

Mehr von und über Tina Peel finden Sie unter: www.astro-lebensberatung.ch



Magst Du, was wir bei LEBE-LIEBE-LACHE schreiben? Willst Du uns helfen, Menschen zu erreichen, denen das auch gefallen könnte? Wie? Ganz einfach: "teilen". Wir freuen uns sehr über Deine Wertschätzung.
51
ANZEIGE
Weitere Artikel von Tina Peel:
Wie zwei Seiten einer Münze: Der Skorpion und sein Schatten
Wie zwei Seiten einer Münze: Die Jungfrau und ihr Schatten
Wie zwei Seiten einer Münze: Der Krebs und sein Schatten
Wie zwei Seiten einer Münze: Die Zwillinge und ihr Schatten
Wie zwei Seiten einer Münze: Der Stier und sein Schatten
Wie zwei Seiten einer Münze: Der Widder und sein Schatten
Weitere Artikel:
Ich mag nicht alles was ich liebe
Divine Flower: Freude nachhaltig verschenken
WEIHNACHTSMARKT-CHAMPIGNONSEasy und verdammt köstlich
Wie sieht dein perfekter Tag aus?
"Worte der Weisheit" - Epikur über äußere Güter
Schein oder Sein.
Warum deine Reise zu mehr bedingungslosem Selbstwert so wichtig ist
5 Antworten auf die Frage, was glücklich macht
Glückliche Momente vertreiben den Novemberblues
Auf Sisi's Spuren im Royal Hotel Sanremo
Herrenwesten – modische Allrounder für kalte Herbsttage
Kreative Frühjahrsstyles von #ONE MORE STORY
Das eigene Wohnzimmer als Yoga-Oase nutzen – Darauf solltest Du achten
Weihnachtstafel - stilvoll und festlich den Tisch decken
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
Merken
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Spam-Check:
Fenster nicht mehr zeigen