ANZEIGE
62

Fragen zum Jahresrückblick 2020: René Hug


Arm an Ereignissen ist das Jahr 2020 bislang nun wahrlich nicht gewesen, vor allem das Coronavirus und seine Auswirkungen beherrschten seit dem Frühjahr unser aller Leben.

Zum Jahresrückblick 2020 haben wir Fragen zusammengestellt, in denen sich unsere LEBE-LIEBE-LACHE Autoren und ausgesuchte InterviewpartnerInnen mit dem vergangenen Jahr auseinandersetzen. Und vielleicht lasst auch ihr euch zu einem ganz persönlichen Rückblick inspirieren!

ANZEIGE


René Hug

Seit mittlerweile 14 Jahren unterrichtet René Hug Yin-, Restorative- und Yogatherapie in der Schweiz, Deutschland und Italien. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf Yin Restorative Yogatherapie, Yogalehrer Ausbildungen, Immersions und Workshops.

Besonders beeinflusst und inspiriert wurde er durch seine Zeit in Indien, im Ashram «Swami Satyananda Saraswati of Bihar School of Yoga». Seither führte ihn sein vielseitiger Yoga Weg von Hatha Yoga, Ashtanga, Qi Gong und Pilates zu seiner heutigen Leidenschaft dem Yin & Yang Yoga, Yin Yoga, Restorative Yoga und der Yogatherapie. 

Die wunderbaren Veränderungen die wir durch Yoga erleben können, möchte René mit möglichst vielen Menschen teilen und so entstand sein Buch „Yin Restorative Yogatherapie – Die Quelle des Daseins“.


René Hug - Am Felsen
© www.reneyoga.ch
 

1. Wie sieht jetzt dein Tagesablauf aus?

Durch den erneuten "lock down" habe ich mich erneut zurückgezogen und konzentriere mich aufs Schreiben. In den nächsten Monaten werde ich ein neues Buch herausbringen und das beansprucht momentan einen grossen Teil meiner Zeit. Zwischendurch gebe ich die ein oder andere online Privat-, bzw. Gruppenstunde über Zoom. Dann geniesse ich natürlich auch die unfreiwillige freie Zeit bei einem Spaziergang im Wald oder hier am Zürisee und versuche auch hier, wie bei meinen persönlichen Meditationen, die Stille zu geniessen


2. Wofür bist du dankbar?

Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich gesund bin, und dass ich wunderbare und sehr liebevolle Freunde habe. Dass ich grossartige, wundersame Dinge tun kann. Dass ich trotz der schwierigen Situation via Zoom bis zu einem gewissen Mass weiterhin unterrichten kann und dadurch der Kontakt zu Schülern und Kunden aufrecht erhalten bleibt. Dafür bin ich sehr dankbar ...und es macht mir auch unheimlich Spass!


3. Was war in diesem Jahr deine Lieblingsbeschäftigung?

Viel in der Natur zu sein. Aus einer sich zwangsläufig ergebenden nicht so angenehmen Situation ist in diesem Fall tatsächlich etwas geworden, für das ich mehr Zeit habe und sehr lieben gelernt habe.


4. Was war dein größter Fehler?

Zu dieser Frage möchte ich lieber von meinem Recht die Aussage zu verweigern gebrauch machen. Aber glaube mir, ich bin keineswegs perfekt und mache wie alle anderen Menschen auch meine mehr oder weniger unfreiwilligen Lernerfahrungen im Leben.


5. Wann warst du glücklich?

Ich bin sehr oft glücklich und zufrieden. Was mich aber ganz besonders berührt und mir ganz schöne Zeiten geschenkt hat war, als ich in diesem Jahr die Möglichkeit hatte, das Meer zu sehen. Ich hatte die Gelegenheit ein paar Tage an der Nordsee zu verbringen.


6. Warum hast du DAS nicht öfter gemacht?

Wenn ich könnte, würde ich sofort wieder ins Auto steigen und in den Norden ans Meer fahren. Leider geht das aufgrund der verordneten Reisebeschränkungen nicht und dann muss ich zugeben, wäre die Situation normal, würde mir wahrscheinlich auch die Zeit dazu fehlen. Aber es ist auf jeden Fall für die Zukunft geplant, dass der Norden mich wieder sieht.


7. Wer oder was hat dich herzlich zum Lachen gebracht? Wann hast du letzte Mal so richtig gelacht?

Ich lache sehr viel, laut und sehr herzhaft. Gerade erst gestern wieder, als ich mit einem sehr lieben Menschen zusammen ein Lied von Helga Feddersen & Didi Hallervorden gesungen habe. Das war ein bisschen verrückt...singen, dazu tanzen und dann fast einen Lachkrampf bekommen... es war herrlich und wir beide werden sicherlich noch oft daran denken!


8. Was hat sich verändert?

René Hug 6
© René Hug
Ich hatte in diesem Jahr aufgrund der allgemein schwierigen Situation für uns alle sehr damit zu kämpfen, noch unterrichten zu können. Oft war bis zur letzten Minuten nicht klar, ob ich die Schweiz verlassen darf, ob ich am Unterrichtsort in Deutschland in Quarantäne muss, oder was ich zu tun oder zu unterlassen habe, wenn ich wieder in die Schweiz zurückkehre.

Aber noch mehr als schon zuvor hatte ich in dieser Krisenzeit auch die Gelegenheit, sehr tiefgehende Gespräche zu führen. Die Erkenntnisse daraus haben in vielerlei Hinsicht meine Ansichten und Gedanken zu Dingen des Lebens verändert und meinen Fokus im Leben verschoben – ich hoffe, in positiver Weise. So hat halt doch alles seine zwei Seiten. Auch wenn man die zweite vielleicht nicht sofort erkennt.


9. Worauf bist du stolz?

Dass ich mich nicht aufhalten lasse... und das ich heute mit 50 gesund und fit bin und meine Lebensfreude stärker ist als je zu vor. Das zeigt mir, dass ich wohl auf dem für mich richtigen Weg bin.


10. Wer waren in diesem Jahr die 3 wichtigsten Menschen für dich?

Eine Alte Liebe (eine ehemalige Beziehung), die sich in eine wunderbare Freundschaft gewandelt hat. Dann eine Begegnung mit einer lieben besonderen Person durch meine Arbeit, die aus einem rein beruflichen Kontakt in eine Freundschaft überging. Und dass wir heute beides, sowohl das berufliche als auch das freundschaftliche, ganz wunderbar miteinander verbinden können. Und dann ist da noch ein neuer Mensch, der dieses Jahr in mein Leben getreten ist. Durch diesen Menschen werden plötzlich ganz gewöhnliche Erfahrungen aussergewöhnlich und dadurch werden mir ganz besondere wundervolle Erfahrungen geschenkt.


11. Wissen diese Menschen das?

Gesagt habe ich ihnen das so noch nicht, aber ich bin mir sehr sicher, dass sie es spüren.


12. Mit wem hättest du gern mehr Zeit verbracht?

Ich beginne gerade mal wieder zu erkennen, dass es nicht darauf ankommt, wie viel zeit miteinander verbringt, sondern wie man sie miteinander verbringt!


13. Was hast du zum ersten Mal gemacht?

Musik zu hören, die mir früher absolut peinlich war (Helga Feddersen & Didi Hallervorden) und dazu auch noch zu tanzen...und das Ganze einfach mal in vollen Zügen zu geniessen. Bitte frag mich nicht, warum ich das gemacht habe. Ich hatte einfach Lust dazu. ;-)


14. Magst du dein Leben?

Ja, ich empfinde es momentan sogar als sehr aufregend und unterhaltsam. Das interessante daran ist ja, dass ich es jederzeit ändern kann, wenn ich das möchte!



René Hug: Yin Restorative Yogatherapie: Quelle des Daseins
René Hug (Autor)
,
Patrick Broome (Vorwort)
Yin Restorative Yogatherapieranayama
Quelle des Daseins
Es war schon lange ein Wunsch von René, sowohl sein Wissen, als auch seine Erfahrungen in Yin Restorative Yogatherapie in einem Buch zu vermitteln.
Mit den ruhigen und meditativen Sequenzen ist es der perfekte Yogastil, um sich wieder seiner Selbst – in Körper und Geist – bewusster zu werden. René zeigt, wie durch das Nutzen von verschiedenen Yoga-Hilfsmitteln beim Ausführen der Asanas dieses Ziel erreicht werden kann. Das Buch unterstützt dabei sowohl den »Anfänger« als auch den erfahrenen Yogi. Es wird vermittelt, wie die Hilfsmittel sinnvoll und zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt werden. So kann jeder die Asanas ausführen und dabei Freude und Ruhe emp nden.
Das Schöne ist, dass bei regelmäßigem Praktizieren – nicht sofort, aber eines Tages – eine Veränderung an Körper und Geist wahrgenommen werden kann. René ist sehr dankbar, diese Erfahrung sowohl an sich, als auch an vielen Teilnehmern seiner Kurse zu erfahren. Diese Erfahrungen möchte er möglichst vielen Menschen weitergeben. Das Buch kann so für jeden Leser ein Wegweiser zur »Quelle des Daseins« werden.
René unterrichtet nicht nur in der Schweiz, sondern leitet auch regelmässige Teacher Trainings, Workshops im gesamten deutschsprachigen Raum und Retreats an Kraftorten in Europa.



15. Was sind die drei wichtigsten Dinge, die du in diesem Jahr gelernt hast?

Mir Zeit lassen, dem Anderen Zeit geben und dabei der Liebe zu vertrauen.


16. Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Auf unser "Bauchgefühl" zu hören und unserer Intuition zu vertrauen und zu folgen und das, was du im Leben an materiellen und immateriellen Dingen hast, zu schätzen... und zu guter Letzt zu LIEBEN!


17. Mit welchem Satz lässt sich dein Jahr 2020 zusammenfassen?

Danke, dass ich das Jahr gesund abschließen darf.


Direkt zur Homepage von René Hug: www.reneyoga.ch
Magst Du, was wir bei LEBE-LIEBE-LACHE schreiben? Willst Du uns helfen, Menschen zu erreichen, denen das auch gefallen könnte? Wie? Ganz einfach: "teilen". Wir freuen uns sehr über Deine Wertschätzung.
62
ANZEIGE
Weitere Artikel von Annette Maria Böhm:
Odd Molly: Romantische Modetrends erwarten uns in der neuen Saison
Neue Schmucktrends: Mehr ist mehr!
Eine Buddha Statue im heimischen Garten
Edelmann's: persönlich geführtes Vorstadthotel bei Innsbruck
Angesagte Beachwear-Outfits von PRIMADONNA
ALMGUT - Mountain Wellness Hotel im Lungau: Wo die Welt noch in Ordnung ist
Weitere Artikel:
Aman der Bettler – eine kleine Geschichte aus dem Hinduismus
Selbstliebe lässt sich trainieren
Gemischter Satz mit Sahne
Pflanzen: Mit viel Liebe und Aufmerksamkeit ein grünes Paradies schaffen
Vorsicht, Kritiker? Was wir alle von der Jungfrau lernen können
Gewechselt, gewachsen und gewünscht. Die Wechseljahre und die Reife feiern!
Die drei Pfeiler des Zen-Buddhismus
DAS ÜBEL AN DER WURZEL PACKEN
„Der Vergleich ist das Ende des Glücks“
Interview mit Philosoph Albert Kitzler: Vom Glück des Wanderns
„Ich habe einen Traum“
Das authentische Andalusien erleben
Der Zauber der nichtgespielten Noten: Till Brönner und Dieter Ilg im Konzerthaus Dortmund
5 wirkungsvolle Tipps: Gesund ins Frühjahr
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
Merken
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Spam-Check:
Fenster nicht mehr zeigen