ANZEIGE
39

Fragen zum Jahresrückblick 2020: Dominik Schott


Arm an Ereignissen ist das Jahr 2020 bislang nun wahrlich nicht gewesen, vor allem das Coronavirus und seine Auswirkungen beherrschten seit dem Frühjahr unser aller Leben.

Zum Jahresrückblick 2020 haben wir Fragen zusammengestellt, in denen sich unsere LEBE-LIEBE-LACHE Autoren und ausgesuchte InterviewpartnerInnen mit dem vergangenen Jahr auseinandersetzen. Und vielleicht lasst auch ihr euch zu einem ganz persönlichen Rückblick inspirieren!


Dominik Umberto Schott

Dominik Umberto Schott arbeitet international als Präsentationstrainer, Vortragsredner und Executive Coach.

Er war nach seiner Gesangs- und Schauspielausbildung mehr als 20 Jahre lang Radio- und TV-Moderator, hat bei Thomas Gottschalk gelernt, stand bereits bei Hunderten großer Events auf der Bühne und ist eine der bekanntesten Stimmen des deutschen Fernsehens. Als Bühnenprofi weiß er, wie man mit Worten bewegt. Privat ist er spirituell und philosophisch interessiert und legt monatlich als DJ im Studio Freitänzer in München auf.

ANZEIGE


Dominik Umberto Schott
© Dominik Umberto Schott


1. Wie sieht jetzt dein Tagesablauf aus?

Bisschen wie bei einem Frührentner: Ausschlafen, Zeit für Spaziergänge, muss nirgendwo hin, Termine nicht so dicht gepackt.


2. Wofür bist du dankbar?

Jeden Morgen, dass ich lebendig aufwache. Jeden Abend für mein warmes Bett. Gute Freunde. Gnade im Leben.


3. Was war in diesem Jahr deine Lieblingsbeschäftigung?

An einen der vielen Seen rund um München fahren - die Auswahl ist herrlich! Ansonsten: schreiben. 


4. Was war dein größter Fehler?

Ich hätte Anfang des Jahres Aktien von Amazon, Netflix sowie allen bedeutenden Klopapier-Herstellern kaufen sollen.


5. Wann warst du glücklich?

Immer wenn ich eine Plattform hatte, meine Stärken einzusetzen: beim Radio, auf der Bühne, beim Schreiben.


6. Warum hast du DAS nicht öfter gemacht?

Ich hab das Glück, meistens meine Stärken leben zu können. Aber oft unter fremder Flagge. Künftig möchte ich mehr meiner eigenen Spur folgen.


7. Wer oder was hat dich herzlich zum Lachen gebracht? Wann hast du letzte Mal so richtig gelacht?

Neulich mit Freunden beim Doppelkopf. Wir hatten Muskelkater am nächsten Tag.



Dominik Umberto Schott: Souverän präsentieren - Die erste Botschaft bist Du: Wie Sie Körpersprache authentisch und wirkungsvoll einsetzen
Dominik Umberto Schott (Autor)
Souverän präsentieren - Die erste Botschaft bist Du
Wie Sie Körpersprache authentisch und wirkungsvoll einsetzen
Dieses Buch liefert Ihnen hilfreiche Tipps, mit denen Sie Ihre Wirkung beim Präsentieren verbessern.

Wenn Präsentationen gelingen, liegt es meist nicht nur am Inhalt, sondern auch am authentischen Vortragsstil und einer natürlichen Körpersprache des Redners. Viele haben jedoch Schwierigkeiten, ihr Lampenfieber bei Präsentationen am Rednerpult zu überwinden und Kontakt mit dem Publikum aufzunehmen. Dabei ist gerade in der mündlichen Kommunikation die Person entscheidend. Wie souveränes Präsentieren gelingt, vermittelt Ihnen Dominik Umberto Schott Schritt für Schritt in diesem Buch. Er stellt Ihnen die wichtigsten Stellschrauben vor, die Ihren Worten mehr Wirkung verleihen, und zeigt an konkreten Beispielen, wie Sie die Dramaturgie eines Redeaufbaus nutzen. Zudem lernen Sie, wie Sie Ihre Körpersprache und Storytelling natürlich einsetzen, um einen glaubhaften Auftritt hinzulegen.

Schott vermittelt Ihnen umfangreiche Kompetenzen.

Der Autor klärt in seinem Buch „Souverän präsentieren“ zunächst grundlegende Fragen wie:

  • Was ist eine Präsentation?

  • Woraus besteht sie?

  • Wie wirken Inhalt, Struktur und Vortragsweise zusammen?

Anschließend widmet er sich dem großen Themenkomplex der Authentizität. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Außenwirkung verbessern und erarbeiten Sie sich mit diesem Buch die folgenden Kernkompetenzen des Präsentierens:

8. Was hat sich verändert?

Einiges. Und ich glaube, wir stehen erst am Anfang noch viel größerer Veränderungen.


9. Worauf bist du stolz?
Meine Töchter


10. Wer waren in diesem Jahr die 3 wichtigsten Menschen für dich?

Siehe oben - und der wichtigste Mensch in meinem Leben bin immer auch ich bzw. meine Entfaltung. Das klingt egozentrisch - aber wer sich selbst nicht wirklich gerne mag, wird auch von anderen nicht um seiner selbst geliebt werden können.


11. Wissen diese Menschen das?

Die Töchter? Ja. Und mir hab ich Bescheid gesagt.


12. Mit wem hättest du gern mehr Zeit verbracht?

Meinem Großvater


13. Was hast du zum ersten Mal gemacht?

Das Leben ist voller Premieren. Ich tue fast jeden Tag irgendetwas zum ersten Mal. Heute: Jahresrückblick-Fragebogen beantworten.


14. Magst du dein Leben?

Als Film wäre es etwas verworren - aber ich hätte es schlechter treffen können. 


15. Was sind die drei wichtigsten Dinge, die du in diesem Jahr gelernt hast?

Gelassenheit. Wer wirklich die gleiche Wellenlänge hat. Dass mir Schlehenmarmelade schmeckt.


16. Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Freude, Zuversicht, mal in den Arm genommen werden.


17. Mit welchem Satz lässt sich dein Jahr 2020 zusammenfassen?

Wenn der Strom ausfällt - zünde eine Kerze an.


Direkt zur Homepage von Dominik Schott: www.dominik-schott.de
Magst Du, was wir bei LEBE-LIEBE-LACHE schreiben? Willst Du uns helfen, Menschen zu erreichen, denen das auch gefallen könnte? Wie? Ganz einfach: "teilen". Wir freuen uns sehr über Deine Wertschätzung.
39
ANZEIGE
Weitere Artikel von Annette Maria Böhm:
Odd Molly: Romantische Modetrends erwarten uns in der neuen Saison
Neue Schmucktrends: Mehr ist mehr!
Eine Buddha Statue im heimischen Garten
Edelmann's: persönlich geführtes Vorstadthotel bei Innsbruck
Angesagte Beachwear-Outfits von PRIMADONNA
ALMGUT - Mountain Wellness Hotel im Lungau: Wo die Welt noch in Ordnung ist
Weitere Artikel:
Aman der Bettler – eine kleine Geschichte aus dem Hinduismus
Selbstliebe lässt sich trainieren
Gemischter Satz mit Sahne
Pflanzen: Mit viel Liebe und Aufmerksamkeit ein grünes Paradies schaffen
Vorsicht, Kritiker? Was wir alle von der Jungfrau lernen können
Gewechselt, gewachsen und gewünscht. Die Wechseljahre und die Reife feiern!
Die drei Pfeiler des Zen-Buddhismus
DAS ÜBEL AN DER WURZEL PACKEN
„Der Vergleich ist das Ende des Glücks“
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
Merken
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Spam-Check:
Fenster nicht mehr zeigen