ANZEIGE

Blick in den Männerschrank - was darin keinesfalls fehlen darf


Welcher Mann geht schon gerne shoppen oder will massenweise Klamotten im Schrank hängen haben? Muss er auch nicht!
Neben den obligatorischen Unterhosen, Socken und Schuhen sowie saisonaler Oberbekleidung bedarf es erstaunlich weniger Kleidungsstücke, um immer gut gekleidet zu sein. Es existieren ein paar Basics, die sich auch perfekt kombinieren lassen und daher in keiner Ausstattung fehlen dürfen. Zur Komplettierung des Outfits trägt der Mann von Welt ein paar angesagte Accessoires, um sein Statement "Qualität vor Quantität" perfekt in Szene zu setzen.

ANZEIGE

Blick in den Männerschrank - was darin keinesfalls fehlen darf
© PublicCo/pixabay


Diese Basics dürfen in keinem Männerschrank fehlen

  • T-Shirts in Weiß, Grau und Schwarz, modemutigere Herren dürfen natürlich mit beliebigen Farben ergänzen.
  • Pullover oder Sweatshirts, von sportlich über klassisch bis elegant, in beliebigen Farben.
  • Hemden - mindestens ein leichtes weißes Exemplar und ein kariertes in Flanell. 
  • Jeans in verschiedenen Varianten - von lässig in Verwaschen, über schlicht in Blau bis hin zu elegant in Schwarz.
  • Gut sitzendes (!) Sakko in hellem Braun oder Anthrazit. 

Einkauf und Kosten

Zwei Mal pro Jahr, am besten im Sommer und Winter, sollte man den Inhalt des Kleiderschranks inspizieren: Sind die Sachen noch in Ordnung? Passen sie noch? Sind sie noch modern? 
Schleunigst entsorgt werden sollten beispielsweise löchrige oder vergraute Shirts, Hemden mit abgestoßenen Kanten, ausgebeulte Jeans sowie Teile, die überall zwicken und zwacken oder zu groß geworden sind. Neigt man allerdings zu permanent schwankendem Gewicht, hebt man die nicht passgenauen Kleidungsstücke natürlich auf. 
Nach der Inventur geht man die Basics nachkaufen. Als Regel gilt: Einmal im Jahr sollte man sich neue, moderne Sachen zulegen. 


Folgend einige Tipps für erkennbare Qualitätsmerkmale beim Einkauf neuer Basics: 

  • Materialzetteln geben Auskunft über die Bestandteile der Textilien - bei Naturfasern kann man nichts falsch machen. 
  • Auch der Geruch gibt Auskunft über die Qualität: Muffelt ein Kleidungsstück, besteht es vermutlich aus minderwertigen Materialien.
  • Der Reibetest bei Wollstoffen zeigt: Bilden sich nach ca. zehn Sekunden Klümpchen, ist die Ware minderwertig.
  • Chemische Beschichtungen sind zu meiden, vor allem im Sommer, da man in diesen Sachen eher schwitzt. 

Sollen die Basics einige Jahre halten, lohnt es sich, ein wenig mehr Geld in gute Qualität zu investieren.
Noch ein Tipp für den Kauf von Jeans: Es gibt einen Schnitt, der den meisten Männern steht: gerade geschnitten, mittlerer Bund, nicht zu weit oder zu eng. Dieser Allrounder-Cut trägt in den Läden die Bezeichnung Straight Cut, Regular Fit oder Straight Leg. 


Kluge Garderobe mit System 

Ist erst einmal eine solide Garderobe aufgebaut, geht es morgens vor dem Schrank ganz schnell - vorausgesetzt, die Kleidungsstücke sind übersichtlich sortiert. 
Teile, die gut miteinander harmonieren und häufig kombiniert werden, hängen direkt hintereinander. Geteilt werden können die Sets etwa mit einem leeren Bügel. So kann man morgens, wenn man in Eile ist, fast blind nach einem beliebigen Outfit greifen. 
Zu einer Garderobe mit System zählt aber auch das Ordnen nach Farben: helle Anziehsachen liegen bei den hellen, dunkle bei den dunklen. 
Wichtig ist auch die richtige Aufbewahrung der Kleidungsstücke: T-Shirts, Pullis, Sweater und Jeans sollten liegen, Hemden und Sakkos müssen hängen. 
Es werden niemals Drahtbügel, wie man sie im Laden oder von der Wäscherei mitbekommt, verwendet - diese drücken Kanten und Dellen in die empfindlicheren Teile und können sogar Löcher in Hemdsärmeln verursachen. 


Styling-Tipps und Kombis mit den Basics - Abwechslung garantiert

Mit einigen simplen Styling-Tipps können die Basics auf verschiedenste Arten getragen werden: 

  • Ein einfaches T-Shirt sieht auch unter einem Sakko sehr cool aus. 
  • Pullis wirken viel entspannter mit lässig nach oben geschobenen Ärmeln. Aufgewertet wird der Look mit einem Hemd darunter.
  • Das weiße Hemd passt nicht nur in den Büro-Alltag, sondern zu Jeans auch in jede Bar. Sportlichen Charakter erhält es mit aufgekrempelten Ärmeln.
  • Das karierte Flanellhemd, auch Holzfällerhemd genannt, wirkt besonders kernig und maskulin, wenn es mit Jeans im Used-Look kombiniert wird. 
  • Nie Farben, die sich im Farbkreis gegenüber befinden, miteinander kombinieren! Also nicht Blau und Gelb oder Rot und Grün. Wer darüber nicht nachdenken möchte, schafft sich alle Basics in Weiß, Blau, Grau und Schwarz an - die lassen sich immer kombinieren, nicht nur miteinander, sondern auch mit anderen Teilen in verschiedensten Farben. 
  • Häufig ist es hilfreich, sich das gewählte Outfit als Schwarz-Weiß-Bild vorzustellen: Auf die Weise erkennt man leicht, ob helle und dunkle Töne sich die Waage halten. 


Basics upgraden - die passenden Accessoires

Mit diversen Zusatzteilen und Accessoires kann man die Basics stilgerecht upgraden und ganz unterschiedlich wirken lassen:

  • Wer ein wenig zugelegt hat und deshalb nicht mehr ins Lieblingsteil passt, oder wenn man sich grundsätzlich schlanker präsentieren möchte: Slim-fit-Underwear unter den Basics tragen.
  • Ein schönes Extra sind Einstecktücher. Am besten eines mit Farbanteilen, eventuell mit kleinem Muster, und ein weiteres in klassischem Weiß. Dieses Accessoire macht sich toll zu Hemden und einem Sakko - und wirkt getragen nicht ansatzweise so spießig, wie sein Name vermuten lässt. 
  • Die Krawatte hat noch lange nicht ausgedient: am besten in der gewünschten Farbe zum weißen Hemd oder in Leder zur karierten Flanellversion. 
  • Ein schlichtes Outfit kann man auch ganz einfach mit einem coolen Gürtel, einer schönen Armbanduhr, einem lässigen Lederarmband und einem edlen Ring upgraden. Allerdings müssen die Teile zueinander passen, damit sie wirken können. Ein Gürtel mit goldener Schnalle funktioniert zum Beispiel nicht mit Silberschmuck, und braunes Leder wird nicht mit schwarzem kombiniert.

So einfach kann Mann sich also mit einigen wenigen Basics zu jedem Anlass passend kleiden - kombiniert mit einigen Accessoires und unter Berücksichtigung einiger Styling-Tipps funktioniert die minimalistische Garderobe in jedem Fall und verblüfft garantiert jede Frau!


ANZEIGE
Weitere Artikel:
Aussergewöhnliche Outfits von Frogbox: “Made with Love”
Princess goes Hollywood: Country-Chic meets Leo-Print
Stilsicher in die kalte Jahreszeit
Schätze alter Kulturen vereint im Schmuck
Modische Ausblicke für den Herbst!
Gudrun Sjödén: Eine Herbstvorschau
Trend-Überraschung: Gürteltaschen sind zurück
Outfits24: Shirts sind Must-haves zu deinem persönlichen Signature-Look
Trendige Sommerhüte: Unsere 3 Lieblingsmodelle der Saison
Bunte Schuhe, luftige Sandaletten und stylische Taschen von DOGO
Diese 6 Kleidungsstücke nehmen alle Modefrauen mit in den Urlaub
Die coolsten Sommerfashion-Trends
Hochsensibilität: 6 Geheimnisse hochsensibler Kommunikation
Aufgeräumt ins Frühjahr: Mit diesen 6 Schritten klappt es endlich mit dem Ausmisten
Natürliche Helfer für einen erholsamen Schlaf
Weder over- noch underdressed: Tolle Party Looks
Weihnachten Europa - Weihnachtsferien mit Treated!
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Fenster nicht mehr zeigen