ANZEIGE
37

„Ich habe einen Traum“


von Bruno Schulz

Vier Vokabeln Ansage. Für die dann folgende Verwortlichung von Fantasie und Vision. Eine nicht immer belastbare Absichtserklärung an sich selbst. Ein viel zu oft gebrochenes Versprechen, Treibstoff für Hoffnung, den eigenen Durchhaltemotor, aber manchmal eben auch ein erster Schritt in die Realität. Denn erst nach der Verwortlichung kommt die Verwirklichung. Durch eine Verdichtung der Gedanken. Und das ist ein Anfang. Immerhin.

ANZEIGE

Ich habe einen Traum
© Pexels/pixabay

„Ich habe einen Traum“ ist so eine typische Rubrik in bilderreichen Magazinen für die milden, weitgereisten Philanthropen mit ausladender Privatbibliothek zur Präsentation von mehr oder weniger prominenten, aber immer haltungsschwangeren Bedeutsamkeitlern. Geschenkter Raum, scheinbar freies Volumen. Oft befüllt mit luftigem Wortschaum. Die Antworten bleiben Momentaufnahmen. Mal besser und mal schlechter, mal schlauer und mal schlichter, mal näher und mal ferner. Greller, leiser, schneller, ruhiger, fester, sanfter. Und ich? Früher war öfter. Besser? Nein öfter.

Früher saßen wir zusammen, tranken Kaffee und Wein und wir träumten davon, die Welt zu verändern. Heute spüren wir, wie die Welt uns verändert hat. Alles tut ein bisschen weh. Manchmal und manchmal öfter. Träumen wir weniger? Ich meine nein. Aber möglicherweise glauben wir einfach nicht mehr daran, die Dinge bewegen zu können. Nicht mal im Antritt.

Träumen wir weniger?
© gabcsika/unsplash

Ist das Müdigkeit, Angst, oder sind es schlicht das Alter und die Summe unserer Erfahrungen? Sind wir zu faul, etwas zu wagen, zu bequem, endlich mal wieder frische Luft zu ziehen? Oder sind das Gleichgültigkeit oder Resignation, die den einstigen Ideenreichtum gnadenlos verarmen lassen? Uns zu schwarzen Löchern machen, die die allgegenwärtige, sedierende Unterhaltung ansaugen wie die alten Vergasermotoren ihr Spritluftgemisch, um es in unserem angesteuerten Hohlraum wirkungsvoll zur Explosion zu bringen. In ständiger Wiederholung: nach dem Höhepunkt ist vor dem Höhepunkt und die Belohnung wird heute in Likes ausgezahlt. „War ich gut, Schatz?“ „Aber ja doch, Daumen hoch.“

Traum ist nicht Konsum und Konsum ist kein Traum. Was ist das für eine Respektlosigkeit im Umgang mit uns selbst? Wir sollten weiter echte Träume wagen. Sie leben. Es müssen ja nicht gleich die ganz großen Dinger sein. Aber Routine gewinnen und mit den eigenen Ansprüchen wachsen. Und vielleicht dann?

Ich träume von Unabhängigkeit. Von Bewegung. Weniger und Meer. Und von Bildern. Machen und haben und darüber schreiben. Mehr für mich als für andere. Immer wieder.

Und wovon träumt Ihr?


Bruno Schulz
© www.brunoschulz.de
Bruno Schulz
ist zweiundfünfzig Jahre alt und Vater eines Sohnes. Er hat Innenarchitektur studiert und einiges Geisteswissenschaftliche. Nach einigen Stationen in Deutschland, Europa, in Asien und in Afrika arbeitet er als Designer, Texter und Moderator. Mit seiner Agentur schulzundtebbe (www.schulzundtebbe.de) entwickelt und pflegt er Marken. Er liebt und lebt das Storytelling und schreibt immer und leidenschaftlich, ob Essays, Short Stories oder Reiseberichte. Oft geht es dabei um die Liebe, das Leben, Genuß...

Magst Du was ich schreibe? Willst Du mir helfen, Menschen zu erreichen, denen das auch gefallen könnte? Wie? Ganz einfach: „teilen“. Ich freue mich sehr über Deine Wertschätzung.

Danke

Bruno




37
ANZEIGE
Weitere Artikel von Bruno Schulz:
von der Gelassenheit.
von Entäuschung.
von Vertrauen.
Der Basset - oder das Wunder der Beschaulichkeit
vom Innehalten
vom Ende der Vielfalt
Weitere Artikel:
Self Care – Deinen Raum gestalten, Grenzen setzen
Astrologin Tina Peel: Seelenreise durch Haus 7: Du und ich?
Prof. Gerald Hüther im Interview: "Kinder brauchen uns, nicht unsere Geschenke"
Wer bin ich hinter all meinen Masken?
"Worte der Weisheit": Kairos – der rechte Augenblick
"Worte der Weisheit": Musik heilt Krankheiten
Eckhart Tolle spricht in Hamburg über ein neues Bewusstsein
Mit diesen Songs freuen wir uns auf den Herbst
Self Care – Erholsam viel schlafen, ausgeruht durch den Tag
DAS bewirkt Meditation bei US-Schülern
Das alles kann aktuelle Funktionswäsche!
Kuschelig, warme und flauschige Bettwäsche - im Winter ein absolutes Muss
Kamah Yoga-Styles für Frauen und Männer: Sportsfashion made by nature
5 wirkungsvolle Tipps: Gesund ins Frühjahr
Mit StoneTrip in Gedanken immer an meinem Lieblingsort
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Fenster nicht mehr zeigen