ANZEIGE
189

Rettet die Jugend unsere Zukunft?


von Gerald Ehegartner

„Die Grünen – die neue Volkspartei der Jugend“ titelte der ORF nach der Europa-Wahl.
In Deutschland wählten über 20 Prozent grün und die Partei überholte dabei die SPD.
Youtuber Rezo veröffentlicht ein erstaunlich gut recherchiertes Pamphlet gegen die arrivierten Altparteien und die AfD – und die Politik weiß nach Millionen Klicks immer noch nicht, wie sie auf diese neue Entwicklung reagieren soll. Nach der Wahlschlappe hört man die ersten Stimmen, dass hier in Zukunft spätestens vor Wahlen zensuriert gehöre. Eigentlich unglaublich.

ANZEIGE

Rettet die Jugend unsere Zukunft?
© markusspiske/unsplash

„Fridays for future“ wird zu einer immer größeren, unaufhaltsamen Bewegung.
Die deutsche Stimme dieser Initiative – Luisa Neubauer - wird heftig kritisiert. Besonders hart aber wird Greta Thunberg von einigen ins Visier genommen – meist von älteren Männern, die sich von der kleinen „Pippi Langstrumpf“ aus Schweden nicht in die altbekannte, abgestandene Suppe spucken lassen möchten.

Nur – es scheint, als ließe sich der junge, grün-bunte Zug, angeführt von kraftvollen jungen Frauen, nicht mehr aufhalten.Die Jugend, der immer wieder unterstellt wurde, sie sei zu bequem, sie sei unpolitisch, interessiere sich für Fragen der Zukunft nicht und wische lieber über ihre Smartphones – genau diese Jugend steht auf. Und plötzlich herrscht Ratlosigkeit in den Parteistuben und an anderen Schalthebeln der Macht.

Als ich den Grönlandschamanen und Klimaaktivisten Angaangaq Anfang dieses Jahres für die großartige Schweizer „Infothek Waldkinder“ interviewte, meinte er:
„Greta repräsentiert die Zukunft der Menschheit und wie sie mit Mutter Erde verbunden ist. Im Moment vergewaltigen wir die Erde, nehmen ausschließlich und geben nichts zurück. Wir denken nicht an die Konsequenzen.“
Angaangaq plädiert auch für die Naturvermittlung im Unterricht:„Hoffentlich kannst du in deiner Schule, im Schulsystem die Kinder lehren, die Mutter Natur zu verstehen. Die Welt des Kindes wird sich öffnen. Das Herz wird sich öffnen und das Kind wird viel mitfühlender und sorgsamer mit dem Leben sein.“

Vor Jahren habe ich mit einer Kollegin das 1. österreichische Naturpädagogik-Wahlpflichtfach gegründet – mit dem Namen „Abenteuer Natur“. Wir erhielten dafür sogar den „Teacher´s award“ des Bundesministeriums. Wir setzen an unserer Schule Ziele der „Global goals“ um, sind dem Netzwerk „Ökolog“ beigetreten und bieten die unverbindliche Übung „Gartengestaltung“ an.

Ja, es ist einfach Zeit aufzustehen – und sich für die Umwelt, für unsere Zukunft einzusetzen.
Die Jugendlichen sind Träumer im positiven Sinne – sie träumen von einer positiven Zukunft. Und sie sind dabei zugleich auch Realisten, wie jeder ernsthafte Wissenschaftler bestätigen würde.
Jene Erwachsenen, die den Klimawandel leugnen oder die in der Politik bloß ihre Machtinteressen leben – diese sind negative Träumer und schon gar keine Realisten. Und diese „negativen Träume“ erleben wir gerade als Drama auf der politischen Bühne, inszeniert von Menschen, die das Tageslicht der Realität scheuen, um weiterhin ihren krummen Geschäften nachzugehen.Doch dafür ist aber eigentlich keine Zeit mehr.

In meinem Buch „Kopfsprung ins Herz – als Old Man Coyote das Schulsystem sprengte“ , das im Bereich „Umweltschutz“ monatelang als Amazon-Bestseller geführt wurde, findet sich folgende Stelle: „Wenn es uns in einer Gesellschaft gelingt, kraftvolle, naturverbundene und friedvolle Schüler in die Welt zu entlassen, dann haben wir am Ende am meisten gewonnen. Es geht nicht mehr um alle möglichen Kompetenzen. Dafür ist die Zeit zu knapp. Es geht darum, ob wir uns zerstören oder nicht …“ Naturvermittlung und Friedens-bzw. Herzensbildung sind hier wohl die Kernkompetenzen! Alles andere ist bei näherer Betrachtung nicht mehr so wichtig.

Kopfsprung ins Herz Als Old Man Coyote das Schulsystem sprengte
Gerald Ehegartner (Autor)
Kopfsprung ins Herz
Als Old Man Coyote das Schulsystem sprengte
Noah, Lehrer und Single, ist frustriert. Der Schulalltag engt ihn ein und in punkto Liebe tut sich nichts. Gar nichts. Und er hat Angst. Denn seit einiger Zeit fühlt er sich verfolgt.
Doch dann wird alles noch viel schlimmer.
Ein Mann mit Kojotenschwanz und Cowboyhut sitzt plötzlich auf seinem Sofa, trinkt Kaffee und glaubt der Lehrer zu sein, den Noah in seinem Leben vermisst. Old Man Coyote, so nennt sich der Alte, ist gut in Form und beginnt sogleich, Noahs Leben ordentlich durchzurütteln.
Spätestens aber, als Noah Schulbücher raucht und Systeme völlig in Frage stellt, ist er sich sicher, dass sein Leben Kopf steht.

Allerdings sind Veränderungen nicht von allen gerne gesehen. Wird Noah es schaffen, sich selbst treu zu bleiben, seine Liebe zu finden und der Enge des Schulsystems zu entkommen?
Ein herzerfrischendes und bewegendes „inneres Roadmovie“ über Lebendigkeit, Lachen und die Entfaltung des Potentials inmitten einer immer stärker kontrollierten und getakteten Gesellschaft.

„Es ist nie zu spät, um aufzuwachen und sein Leben wieder in die eigenen Hände zu nehmen. Mit dieser Ermutigung werden Sie sich auf den Weg machen, nachdem Sie dieses Buch gelesen haben.“
Gerald Hüther, Neurobiologe, Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung.

„ … weise, humorvoll, lebendig.
Ein ganz besonderes Buch!“
Barbara Vödisch, Journalistin M.A., Buchautorin

Derzeit bläst noch Gegenwind, aber es ist Zeit aufzustehen und durchzustarten. Der Aufbruch der Jugendlichen für unsere Zukunft gibt dabei ungeheuren Mut!
Ich schließe mein Plädoyer für die Rückkehr zur Natur und für Friedensbildung mit den wunderbaren Worten von Reinhard Mey:
"Gegen den Wind, gegen den Strom, gegen den Wind, gegen den Geist der Zeit, gegen die Dummheit mein Kind. Nur ein Querdenker, ein Freigeist, findet aus dem Labyrinth. Fliegen kannst du nur gegen den Wind."


https://geraldehegartner.com/angaangaq-interview/

https://www.lebe-liebe-lache.com/articles/30/3091/interview-mit-groenland-klima-aktivisten-das-eis-in-den-herzen-der-menschen-soll-schmelzen/



Gerald Ehegartner - Portrait
© Gerald Ehegartner
Gerald Ehegartner
ist Autor, Lehrer, Wildnispädagoge und Visionssucheleiter.
Sein Roman „Kopfsprung ins Herz – Als Old Man Coyote das Schulsystem sprengte“ begeistert seit seinem Erscheinen viele LeserInnen. Anfangs noch als Geheimtipp gehandelt, kletterte das Buch bald die Bestsellerlisten nach oben.

Gerald Ehegartner ist Mitglied der „Lernwelt“ und der „Akademie für Potentialentfaltung“.
www.geraldehegartner.com

189
ANZEIGE
Weitere Artikel von Gerald Ehegartner:
Interview mit Grönland Klima-Aktivisten: Das Eis in den Herzen der Menschen soll schmelzen
Die Ökologie des Lernens
Lachen ist die beste Medizin – auch in der Schule!
Meine Visionssuche
Schule und Humor!
Weitere Artikel:
Mit diesen Songs freuen wir uns auf den Herbst
Den Verstand verlieren
Zen Witze - Bewusstseinserheiterung vom Feinsten
8 Wege zum inneren Frieden
Vom Opfer zum Schöpfer – Wie Meditation das Gehirn beeinflusst
Astrologin Tina Peel: Seelenreise durch Haus 6: Ich und meine Problemzonen
"Worte der Weisheit": Musik heilt Krankheiten
Self Care – Deinen Körper lieben, dich schön finden
Bücher für alle Lebenslagen
Die hochsensible Tauchschule
5 Auswirkungen auf die Gesundheit durch Gurken
Bosh: einfach - aufregend - vegan
Boutiquehotel Villa Sostaga - historisches Ambiente über dem Gardasee
Sneakers von ara – sportlich, modisch, vielseitig
Der Schütze - Nach den Sternen greifen
Into the Blue. . . Denim- und Casualwear
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Fenster nicht mehr zeigen