ANZEIGE

Sofa: Ausstattung und Qualität bestimmen den Preis


ANZEIGE

Beine hochlegen und entspannen: Das Sofa ist ein klassisches Ruhemöbel. Es dient im stressigen Alltag oft dazu, sich für einen Moment auszuruhen und neue Kraft zu tanken. Dabei ist es wichtig, dass es bequem ist, den Körper beim Sitzen und Liegen entlastet, aber auch genügend Platz bietet. Ein gutes Sofa ist alles andere als billig. Verantwortlich dafür sind vor allem die Materialien und die aufwendige Fertigung, die bei hochwertigen Polstermöbeln bis heute von Hand erfolgt.

Ein wirklich hochwertiges Sofa lässt sich oft erst auf den zweiten Blick erkennen. In ihm stecken dutzende Stunden mühevolle Arbeit, in denen immer wieder an Ausstattung und dem Sitz der Materialien gearbeitet wird. Doch der Aufwand, der in der Verarbeitung steckt, lohnt sich. Ein hochwertiges Sofa, das häufig mehr als 1000 Euro kostet, hält selbst unter stärkster Beanspruchung mehrere Jahre. Dabei spielt es für die Materialien keine Rolle, ob sie nur mit wenigen oder bis zu 100 Kilogramm belastet werden.


Sofa: Ausstattung und Qualität bestimmen den Preis
© StockSnap/pixabay


Unzählige Arbeitsschritte von der Entwicklung bis zum fertigen Sofa

Bis ein fertiges Sofa im Handel steht, vergehen Wochen, wenn nicht sogar Monate. Angefangen von der ersten Idee über den Entwurf des angestrebten Designs bis hin zum ersten Prototyp sind zahlreiche Möbelexperten am Sofabau beteiligt. In der Entwicklungsphase wird dabei noch gern mit Materialien experimentiert.

So werden verschiedene Bezugsstoffe und Federungen ausprobiert, um die ideale Kombination für das fertige Sofa zu finden. Bereits der erste Prototyp wird auf Herz und Nieren getestet und immer wieder verbessert, bis die Möbelbauer schließlich endgültig mit der Kombination aus Materialien und der Formgebung zufrieden sind.


Stabilität wird vom Gestell geprägt

Eines der wichtigsten Qualitätskriterien ist das Gestell. Gefertigt aus Holz wird es durch die Polsterung und den Bezug vollständig vor dem menschlichen Auge versteckt. In einem Qualitätssofa findet hier prinzipiell Massivholz Anwendung. Massivholz ist formbeständig, hält intensivster Beanspruchung stand und gilt zudem als nachhaltig. Die wichtigen Stellen, an denen die Massivholz-Komponenten miteinander verbunden werden, werden von den Herstellern verzapft und verdübelt, sodass sie sicher halten.

Gerade bei einem Qualitätssofa wird auch der Auswahl des Leims viel Aufmerksamkeit zuteil. So finden hier nur Leimstoffe Anwendung, die frei von Giften und schädlichen Ausdünstungen sind. Insbesondere bei den Billigmodellen aus dem Möbeldiscounter spielen die Materialzusammensetzungen oft keine Rolle. Hier geht es vor allem darum, dass die Ausgangsmaterialien so günstig wie möglich sind.


Unterfederung und Polster schaffen Komfort

Damit später so bequem wie möglich auf dem Sofa gesessen werden kann, wird jedes Modell mit einer Unterfederung versehen. Die Unterfederung wird direkt an der Rahmenkonstruktion angebracht. Die Sitzfläche wird hierfür oft mit Stahlwellenfedern ausgestattet, während in der Rückenlehne elastische Gurte Anwendung finden. Damit die Unterfederung während des Sitzens und Liegens nicht drückt, werden hier Leinen-, Kork- und Kokosmatten verarbeitet.

Es gibt auch Hersteller, die als Barriere auf Filzmatten setzen. Die Polsterung an sich besteht aus mehreren Schichten Schaumstoff. Wie bei einem Sandwich werden diese Schichten miteinander kombiniert, sodass sie angenehm fest sind. Die Schaumstoffe können in verschiedenen Härtegraden gewählt werden. Markenhersteller achten darauf, dass die Schaumstoffe auch wirklich FCKW-frei und darüber hinaus atmungsaktiv aufgebaut sind, sodass die Lebensdauer der Sofas positiv unterstützt wird.


Der richtige Sofatyp

Sofas gibt es in verschiedenen Größen und Bauweisen. In der Tat hat Beides Einfluss auf den Preis. Ecksofas bieten deutlich mehr Platz als die Zwei- und Dreisitzer. Häufig sind diese auch mit einem ausziehbaren Bettkasten versehen. Das macht sich beim Preis bemerkbar. Ecksofas sind tendenziell teurer als die Zwei- und Dreisitzer. Sie können als L oder U geformt sind. Bei den Ecksofas im U-Format werden zwei Schenkel durch ein Mittelteil miteinander verbunden.

ANZEIGE
Weitere Artikel:
Stöbern & plaudern: Bienenwachstücher und andere Schätze auf den Essener Hofmärkten
Keine Frage! BGE und Klimaschutz gehen Hand in Hand!
Upcycling: Mit nachhaltigen Möbeln das Zuhause verschönern
Natürlich-schöner Sommerteint mit lavera Naturkosmetik
Helfen macht einfach glücklich: Warum Pflegeberufe besonders zufrieden machen
"Earth"-Song gegen Klimawandel: Star-besetztes Musikvideo ist viraler Hit
Du bist schön, wie Du bist: Fühl Dich wohl in Deinem Sommerbody
12 Gründe warum wir Stricken und Häkeln lieben
8 erstaunliche Dinge, die geschehen, wenn Sie lernen das Alleinsein zu genießen
Frühjahrskur: Apfelessig und seine 9 gesunden Geheimnisse
Glücksort Zuhause: Mit Gemütlichkeit das Wohlbefinden steigern
Astrologin Tina Peel - Wir ziehen durch die Häuser
Wunschlos glücklich – im Atlantic Terme Natural Spa & Hotel, Abano
Ein berührendes Experiment
Kinderarzt erklärt: Mit diesem Fehler schaden Eltern ihren Kindern
Mit Yoga gesunde Routinen und Auszeiten schaffen
10 Dinge, die Sie vor der ersten Reise nach New York wissen sollten
Dinnery - dieses Geheimrezept macht auch Sie zum Kochprofi!
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
NEWSLETTER

Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel
und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail Adresse:
Alternative Gesundheit - Beste Adressen

Nicht verpassen: