ANZEIGE
87

Wissenschaft belegt: Menschliche Emotionen formen physische Realität!


ANZEIGE


Unsere menschlichen Emotionen formen buchstäblich die Welt um uns herum. Nicht nur unsere Wahrnehmung der Welt, sondern die Wirklichkeit selbst. In drei unterschiedlichen Studien, die von verschiedenen U. S. Wissenschaftlern und ihren Teams durchgeführt wurden, zeigte sich dabei etwas ganz Außergewöhnliches.

Wissenschaft belegt: Menschliche Emotionen formen physische Realität!
© Pexels/pixabay


Im ersten Versuch wurde menschliche DNA, die in einem Behälter isoliert wurde, in der Nähe einer Testperson plaziert. Die Wissenschaftler gaben dem Spender einen emotionalen Reiz und stellten fest: die Emotionen beeinflussten auch seine DNA im anderen Raum.

In der Gegenwart von negativen Emotionen spannte sich dabei die DNA an. In Gegenwart von positiven Emotionen entspannten sich die Stränge der DNA deutlich. Die Wissenschaftler schliessen nun daraus, dass “menschliche Emotionen Effekte hervorbringen, die den konventionellen Gesetzen der Physik entgangen sind”.

In einem zweiten, ähnlichen, aber unabhängigen Versuch extrahierten verschiedene   Wissenschaftler weiße Blutkörperchen von Spendern und platzierten diese in spezielle Kammern. Hier wurden elektrische Veränderungen gemessen.


In diesem Experiment wurde der Spender in einen seperaten Raum gebracht und durch Videoclips, die unterschiedliche Gefühle bei der Testperson erzeugten, einer “emotionalen Stimulation” unterworfen. Die DNA der Person wurde in einem anderen Raum des Gebäudes platziert. 


Der Emotionscode So werden Sie krank machende Emotionen los
Bradley Nelson (Autor)
,
Susanne Hufnagel (Übersetzer)
Der Emotionscode
So werden Sie krank machende Emotionen los

Die DNA zeigte die gleichen Anworten zur selben Zeit an

Sowohl die Testperson als auch seine DNA wurden überwacht. Als der Spender emotionale Höhen oder Tiefen erlebte (gemessen durch elektrische Reaktionen), zeigte die DNA die gleichen Anworten zur selben Zeit an. Dabei gab es keine Verzögerungszeit oder Übertragungszeit. Die DNA Höhen und Tiefen stimmten exakt zur gleichen Zeit mit Höhen und Tiefen des Spenders überein.

Schlussfolgerung: Spender und seine DNA können außerhalb von Zeit und Raum kommunizieren.

In einem dritten Versuch haben Wissenschaftler die Wirkung der DNA in Bezug zu unserer physischen Welt beobachtet. Dabei wurden Licht Photonen innerhalb eines Vakuums beobachtet. Menschliche DNA wurde dann dem Vakuum hinzugefügt. Interressanterweise  "handelten" die Photonen nicht mehr zufällig. Sie folgten jetzt genau der Geometrie der DNA.

Die das Projekt begleitenden Wissenschaftler beschrieben, dass die Photonen sich “überraschend und gegen-intuitiv” verhalten würden. Sie sagten weiter: “Wir sind gefordert, die Möglichkeit eines neuen Energiefeldes zu akzeptieren!”


Wir erschaffen unsere Realität mit unseren Gefühlen

Und als in einem neuen Forschungsprojekt alle 3 wissenschaftlichen Behauptungen miteinander verknüpft wurden kamen die Forscher zu einer erstaunlichen Erkenntnis: Wenn unsere Emotionen unsere DNA beeinflusst und unsere DNA die Welt um uns herum formt, dann verändern unsere Emotionen auch die Welt um uns herum. Und zwar nicht nur so, dass wir mit unserer DNA über Raum und Zeit verbunden sind. Zudem erschaffen wir unsere Realität mit unseren Gefühlen.


87
ANZEIGE
Weitere Artikel:
Wabi Sabi - ein japanisches Konzept der Ästhetik
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
NEWSLETTER

Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel
und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail Adresse:
Alternative Gesundheit - Beste Adressen

Nicht verpassen: