ANZEIGE:

Brot backen und wieso Sauerteig so bekömmlich ist


Der Trend zu selbstgebackenen Teigwaren steigt und auch das Brot backen erfreut sich größter Beliebtheit. Viele bezeichnen das Backen von Brot sogar als Hobby. Kein Wunder, denn Backen ist wie Yoga, verringert Stress und entspannt. Zudem wird die Arbeit mit einem tollen und geschmackvollen Ergebnis belohnt. Die Grundausstattung um Brot backen zu können, ist in den meisten Haushalten bereits vorhanden und so kann sofort begonnen werden. Wir sich tiefer mit diesem Thema beschäftigt merkt schnell, dass tausende verschiedene Rezepte für Brot existieren. Obwohl es sich hierbei "nur" um Brot handelt, kann dieses tausende verschiedene Geschmacksrichtungen hervorbringen. Vom Bauernbrot bis hin zum Körnerbrot sind alle Möglichkeiten vertreten. Eine ganz besondere Variation stellt Brot aus Sauerteigen dar.


Brot backen und wieso Sauerteig so bekömmlich ist: Wagner-Pizza Iinfografik - Geschichte vom Sauerteig

Die Vorteile von Sauerteig


Der größte Vorteil eines Brotteiges mit Sauerteig die die Bekömmlichkeit für den Menschen. Denn ohne Zugabe von Sauerteig, würde ein Roggenbrot bröselig, trocken und nur schwer verdaulich sein.
Aber auch der Geschmack wird positiv beeinflusst, da Sauerteig eine Vielzahl von Aromen mit sich bringt und unerwünschte Aromen reduziert werden. Während des Backens wird der Zucker und die Kohlenhydrate im Sauerteig karamellisiert und der Geschmack hierdurch verstärkt. Durch die Säure im Sauerteig wird das Entstehen von Bakterien und auch Schimmel reduziert. Wird das Sauerteig-Brot richtig gelagert, wird es bis zu einigen Wochen haltbar.
Da ein Sauerteig angesetzt werden muss und die Quellzeit des Mehls verlängert wird, wird besonders viel Flüssigkeit aufgenommen. Der Teig kann hierdurch besser verarbeitet werden und beim Backen entsteht ein stabiles und elastisches Porengerüst.
Zudem dient Sauerteig auch als vollwertiger Hefeersatz.


Wie wird Sauerteig zubereitet?

Um ein besonders luftiges aber dennoch krosses Brot backen zu können, benötigt man Sauerteig. Die Zubereitung von Sauerteig ist keine Hexerei. Dieser spezielle Teig ist sogar so beliebt, dass er auch in Pizzen und anderen Teigwaren zum Einsatz kommt.
Um einen Sauerteig ansetzen zu können, muss dieser zunächst nach einem Sauerteigrezept zubereitet werden. Die Grundzutaten sind hierbei Vollkornmehl und Wasser. Je nach Geschmack können auch Gewürze oder Zwiebel hinzugefügt werden, um verschiedenste Aromen zu erzielen.
Nach dem zusammenrühren des Teiges, wird dieser in ein Glas umgefüllt. Dieses muss luftdicht verschließbar sein. Anschließend wird dieses in eine warme Umgebung gestellt. Perfekt sind hierbei 25 bis 30 Grad Celsius. Der Profi verwendet hierfür eine spezielle Gärbox. Das Glas bleibt nun 24 Stunden verschlossen. Danach darf es geöffnet werden, es werden erneut Mehl und Wasser zugegeben und das Glas wieder verschlossen. Je nach gewünschter Säuerlichkeit, kann dies bis zu vier Tage lang wiederholt werden.
Weitere Artikel:
5 Elemente Ernährung: Mittel zum Leben - Lebensmittel
Wenn Sie diesen Drink 7 Tage lang zu sich nehmen, werden Sie leichter Pfunde verlieren.
Dinnery - dieses Geheimrezept macht auch Sie zum Kochprofi!
Diese 5 Dinge passieren mit Ihrem Körper, wenn Sie täglich 2 Eier essen
So gesund ist Sauerkraut!
goodme Powerberries-Mix: Einfach in den Alltag integrierbar
goodme cleansemix-pulver – für eine gesunde & natürliche Darmreinigung
Schön bunt - Wackelpudding
NORDAFRIKANISCHE TAJINE
Dinkelmehl, Das heilsame Dinkelkorn hat mehr zu bieten, als jedes andere Getreide
Gurken, Heil-& Schönheitspflanze: Gurke
Sushi - Wellness auf dem Teller
Der Gyalwang Drukpa als Friedensbotschafter in Hamburg
Deva Premal und Miten - die Magie der Mantras
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“

Neueste Artikel:
NEWSLETTER

Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel
und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail Adresse:
Alternative Gesundheit - Beste Adressen

Nicht verpassen: