ANZEIGE

Kontaktlinsen: Die richtige Wahl ist entscheidend


Immer mehr Menschen entscheiden sich für Kontaktlinsen – und das aus verschiedenen Gründen. Im Gegensatz zur Brille beschlagen Kontaktlinsen nicht bei schlechtem Wetter, sie gewähren einen perfekten Rundumblick, bieten uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und verändern nicht das Äußere ihrer Träger. Kurzum: Kontaktlinsen steigern die Lebensqualität. Das riesige Angebot an Linsen macht es allerdings insbesondere für Erstträger schwer, die richtige Wahl zu treffen. Wir stellen die verschiedenen Linsenarten vor und geben Tipps zur Auswahl.

ANZEIGE


Welche Linsenarten gibt es?

Kontaktlinsen lassen sich grob in weiche und harte Linsen unterteilen. Je nach Linsentyp werden die Sehhilfen täglich, wöchentlich, monatlich oder jährlich gewechselt. Neben Kontaktlinsen, die eine Kurz- oder Weitsichtigkeit ausgleichen, finden sich auch spezielle Linsen, mit denen Sie eine Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit korrigieren können.

Kontaktlinsen: Die richtige Wahl ist entscheidend
© axellvak/unsplash



Weiche Kontaktlinsen

Die meisten Kontaktlinsenträger entscheiden sich für weiche Linsen. Viele dieser Modelle werden aus flexiblem Silikon-Hydrogel hergestellt. Die Linsen decken die Hornhaut vollständig ab und schmiegen sich wunderbar ans Auge. Ihr großer Vorteil: Sie sitzen auch bei schnellen Kopfbewegungen fest auf dem Auge und bieten einen sehr hohen Tragekomfort – ideal bei sportlichen Aktivitäten. Je nach Materialzusammensetzung können die meisten Linsen 10 bis 16 Stunden am Tag getragen werden. Sie haben die Wahl zwischen:


Tipp: Bevor Sie sich einen Jahresvorrat an Tages- oder Monatslinsen zulegen, ist es empfehlenswert, dass Sie zunächst die gewünschte Sehhilfe ausprobieren. So können Sie sich in Ruhe mit den Linsen vertraut machen.


Harte Kontaktlinsen

Harte, formstabile Kontaktlinsen saugen sich nicht am Auge fest, sie schwimmen auf dem Tränenfilm. Auf diese Weise gelangt sehr viel Sauerstoff an die Hornhaut, was die Linsen insbesondere für Fehlsichtige mit trockenen Augen interessant macht. Im Gegensatz zu weichen Kontaktlinsen dauert die Eingewöhnungszeit bei den formstabilen Modellen länger. Zu Beginn klagen viele über ein Fremdkörpergefühl im Auge. Dieses lässt jedoch mit der Zeit nach. Bei guter Pflege können harte Kontaktlinsen bis zu zwei Jahren getragen werden.


Torische und multifokale Kontaktlinsen

Möchten Sie mit Kontaktlinsen eine Hornhautverkrümmung ausgleichen, sind torische Linsen die richtige Wahl. Diese sind sowohl als weiche als auch als harte Variante erhältlich. Im Falle einer Alterssichtigkeit bieten neben Gleitsichtbrillen multifokale Kontaktlinsen die beste Möglichkeit, eine scharfe Sicht im Nah- und Fernbereich wiederzuerlangen.


Welche Kontaktlinse passt am besten zu mir?

Entscheidend für die Auswahl der richtigen Linse sind die Empfehlungen Ihres Augenarztes und/oder Optikers sowie Ihre persönlichen Bedürfnisse und Vorlieben. Kontaktlinsen müssen an die spezifischen Anforderungen Ihrer Augen angepasst sein, um Ihnen zu einer scharfen Sicht zu verhelfen. Möchten Sie die Linsen nur hin und wieder tragen, sind Tageslinsen besser geeignet als Monatslinsen. Leiden Sie häufig an trockenen Augen sind unter Umständen harte Kontaktlinsen die bessere Wahl. Finden Sie heraus, welcher Kontaktlinsentyp Sie sind und wählen Sie die dazu passende Linsenart.
ANZEIGE
Weitere Artikel:
HOTEL LA PERLA - DIE KUNST SEELEN ZU BEWEGEN
Heidelzwerg - Weiblichkeit ist anziehend
Woher kommt eigentlich der Osterhase?
Heilung aus dem Wald
Fernab von Linienverbindungen: Reisen im Privatjet
Wenn der mal nicht nach Kindertagen schmeckt: Weihnachtlicher Apple Pie
30. 000 Hörer seit Anfang des Jahres! DAS Coachingradio
16 Fragen für den Jahresrückblick: Jutta Nebel
OUTDOOR-TRENDS
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
NEWSLETTER

Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel
und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail Adresse:
Alternative Gesundheit - Beste Adressen

Nicht verpassen: