ANZEIGE
5

Astrologie - Wege zu Erkenntnis & Glück?


Zu allen Zeiten beobachteten die Menschen den Himmel, erkannten Gesetzmäßigkeiten und versuchten, diese zu verstehen. Astrologie ist die Kunst der Sternendeutung und hat nichts mit "Hellsehen" zu tun. Die Astronomie beschäftigt sich mit der Erforschung des Universums.

ANZEIGE

I
Uhr am Deutschen Museum München | Architektur » Details | Kunibert / pixelio
© Kunibert/PIXELIO
n früheren Zeiten gab es keine Trennung zwischen Astrologie und Astronomie. Die Menschen suchten das Göttliche im Himmel. Deshalb gaben sie den Sternen und Sternenbildern, die sie klar erkannten, die Namen ihrer Götter (s.vedische Astrologie). Entsprechend wurden diesen Abbildern oder Wohnorten der Götter die Fähigkeiten und Eigenschaften zugesprochen, mit denen die Götter das Leben auf der Erde lenken und beeinflussen konnten.

Die heutige westliche Astrologie hat ihren Ursprung im Wissen Mesopotamiens, Ägyptens und Griechenlands. Doch auch die Azteken, Chinesen (chinesische Astrologie) und Inder (vedische Astrologie) beschäftigten sich mit ihr. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Astrologie durch neue astronomische Erkenntnisse verändert und verfeinert. Erst mit dem Zeitalter der Aufklärung verlor die Astrologie an wissenschaftlicher Bedeutung, wurde teilweise verboten - doch die Menschen beschäftigten sich weiterhin mit ihr.

Basis der Astrologie (vergl. chinesische Astrologie) ist die systematische Himmelsbeobachtung der Sterne und die entsprechende Deutung. Es wird davon ausgegangen, dass jeder Moment der Zeit ganz bestimmte Eigenschaften besitzt, die sich in allem, was zu diesem Zeitpunkt geschieht, widerspiegeln und Einfluss nehmen kann auf zukünftige Geschehnisse auf der Erde, sowie auf das Verhalten und die charakterlichen Veranlagungen der Menschen (s. Tierkreiszeichen).

Hierfür wird der Standort der Planeten (Sonne und Mond zählen auch dazu) zu einem bestimmten Zeitpunkt in ein kreisförmiges Schema eingetragen, das in zwölf Sektoren, den Sternzeichen, eingeteilt ist. Anhand der Konstellation der Planeten, wo sie sich befinden, und in welchem Verhältnis sie zu einander stehen, kann abgelesen werden, welche Kräfte zu diesem Zeitpunkt aktiv waren, sind oder sein werden. Des Weiteren kann ermittelt werden (s. Liz Greene) , wohin sich alles verändern wird, bzw. was zuvor gewesen ist.

Bei dem persönlichen Horoskop wird die Sternenkonstellation der Geburtsstunde zugrunde gelegt. Anhand der aktuellen Planetenkonstellation mit Bezug zur Geburtsstunde kann z.B. ermittelt werden, in welcher Situation sich die betreffende Person gerade befindet.

Grundgedanke der Astrologie ist, dass der Mensch mit dem Zeitpunkt seiner Geburt seine Natur, seine Vorlieben und Abneigungen offenbart. Es wird aber nicht davon ausgegangen, dass der Mensch auf diese Merkmale festgelegt ist, da dieser einerseits im Rhythmus der Zeit weiter schreitet, und andererseits es sich um die Möglichkeiten und Neigungen des einzelnen handelt, d.h., wie er sie lebt, bzw. ob er sie lebt, bleibt ihm selbst überlassen.


Das Horoskop
Venus im 3. Haus | Kunst & Kultur » Skulpturen & Statuen | Klicker / pixelio
© Klicker/PIXELIO

Das Wort Horoskop leitet sich von dem spätlateinischen horoscopium ab, das sich wiederum aus dem altgriechischen horoskopeion (Stundenseher, hora=Stunde, skopein=betrachten) ableitet. Ein horoscoppium war ein Instrument zur Ermittlung der Planetenkonstellationen bei der Geburt eines Menschen. Das Horoskop ist eine Darstellung der größten und bekanntesten Himmelskörper (Sonne, unser Mond und die Planeten) unseres Sonnensystems zu einem Zeitpunkt. Ein anderes Wort für Horoskop ist auch Kosmogramm. Mit der Deutung eines Horoskops beschäftigt sich die Astrologie. Die Interpretation der Sterne gilt als esoterisch und pseudowissenschaftlich. Zumeist handelt es sich um Zufallstreffer, wenn die Deutungen eines Horoskops in Erfüllung gehen.


Während bei dem Zeitungshoroskop, das sicherlich jeder gerne zu Belustigung liest, eine Horoskop für ein zwölftel der Bevölkerung gelten soll, gibt es auch Geburtshoroskope, bei den neben der genauen Uhrzeit der Geburt und dem Geburtsort auch der Geburtsort eine Rolle spielt.

Während Astrologen die Frage, ob man Astrologie als Lebensberatung überprüfen kann, mit ja beantworten würden und ihre Arbeit als eine Wissenschaft ansehen, ist es eher eine Pseudowissenschaft. Es ist allerdings ,neben Tarot  ,die am häufigste untersuchte Pseudowissenschaft überhaupt.

Die Astronomen Culver und Ianna haben sich einmal die Arbeit gemacht und die publizierten Vorhersagen von bekannten Astrologen und astrologischen Organisationen unter die Lupe genommen und dabei insgesamt 3000 Prognosen untersucht. Die meisten von diesen Prognosen betrafen Politiker, Filmstars und andere Prominenter. Von den 3000 Prognosen trafen nur zehn Prozent ein. Die Prognosen, die eintrafen waren dabei so vage formuliert, dass sie auch anders hätten interpretiert werden können.

Übrigens glauben gut ein Viertel der Bundesdeutschen, das Sternzeichen bzw. das Geburtshoroskop eines Menschen Einfluss auf den Verlauf des Lebens habe. In Deutschland gib es etwa 6000 Astrologen, die jedes Jahr etwa 150 Millionen Euro durch Horoskope verdienen.


Verschiedene Formen des Horoskops

Geburtshoroskop zur Lebensberatung

Es ist nach Auffassung moderner Astrologen (s.auch Liz Greene )ein Anzeichen für die spätere charakterliche Prägung des Neugeborenen, das sich den zu ihm passenden Geburtszeitpunkt instinktiv wähle. Nach herkömmlicher Astrologenmeinung bestimmt allerdings der Geburtszeitpunkt umgekehrt den Charakter. Im Vergleich zwischen Eltern und Kindern wurden signifikante Übereinstimmungen besetzter Punkte in den Horoskopen beobachtet, die nach Ansicht moderner Astrologie (s.auch vedische Astrologie) für das Zutreffen der ersten Meinung spricht. Um ein Geburtshoroskop zu erstellen, benötigt der Astrologe die genauen Kenntnisse von Geburtsdatum, Geburtsuhrzeit und Geburtsort.

Elektionshoroskop

Das Elektionshoroskop soll dabei helfen, den günstigen Zeitpunkt für geplante Unternehmungen und in Fregen der Liebe und Termine festzulegen.

Partnerschaftshoroskop

Das Partnerschaftshoroskop auch Beziehungshoroskop oder Synastrie soll ,ganz ähnlich der Tarot-Kunst, allgemein Aufschluss über die Beziehung zwischen Menschen und ihrer Liebe zueinander geben. Dabei wird nicht nur die Beziehung zwischen Partnern untersucht sondern auch zwischen Geschäftsfreunden, Arbeitskollegen, zwischen einem Elternteil und einem Kind oder zwischen Geschwistern. Eine Sonderform ist das Combin, bei dem ein Mittelwert aus der Geburtszeiten und den Geburtsorten beider Partner ein neues Horoskop berechnet wird. Beim Composit (Composite oder Komposit) wird aus den Mittelwerten der Planeten und Achsen beider Partner ein neues Horoskop berechnet.


Zeitungshoroskop


Horoskop | Medien | Claudia Hautumm / pixelio
© Claudia Hautumm/PIXELIO
Erfinder des Zeitungshoroskops ist der Brite R.H. Naylor (1899-1952, übrigens konnte er nicht hellsehen) der für den Londoner Sunday Express ein erstes Zeitungshoroskop erstellte, dieses erschien 1930. Zeitungshoroskope haben dabei aber lediglich Unterhaltungswert, da sie im besten Fall die Gestirne in Bezug zum ungefähren Sonnenstand bei der Geburt im jeweiligen Sternzeichen auswerten. Daher sind Zeitungshoroskope (s.chinesische Astrologie) mit ihrer Deutung der Tierkreiszeichen auch immer sehr allgemein gehalten. Immerhin teilen sie die Menschheit in gerade einmal zwölf unterschiedliche Gruppen ein.

Eine Studie besagt übrigens, dass 40 Prozent der Westdeutschen, aber nur 24 Prozent der Ostdeutschen es für Wahrscheinlich halten, dass das Sternzeichen einen Einfluss auf den Verlauf des Lebens hat.


Astrologie - sonnenklar Eine astrologische Charakterkunde Was die Sterne über unsere Männer, Frauen, Liebsten, Kinder, Vorgesetzten, Angestellten und über uns selbst zum Vorschein bringen
Linda Goodman (Autor)
,
Rosemarie Soenderop (Übersetzer)
Astrologie - sonnenklar
Eine astrologische Charakterkunde Was die Sterne über unsere Männer, Frauen, Liebsten, Kinder, Vorgesetzten, Angestellten und über uns selbst zum Vorschein bringen
Die bekannte Astrologin untersucht mit viel Fingerspitzengefühl und sprühendem Witz die Vertreter der zwölf Tierkreiszeichen bis in die verstecktesten Winkel ihrer Seele. Man findet sich selbst und seine Mitmenschen mit einer unglaublichen Bildhaftigkeit gespiegelt. Wenn Sie sich gelegentlich über Ihren Partner wundern oder mit einem Kollegen im kalten Krieg leben hier erfahren Sie, warum dies nicht anders sein kann.
5
ANZEIGE
Weitere Artikel:
Mein Abend mit Eckhart Tolle in der Grugahalle Essen
Neue Bücher für den Herbst: Das sind die 12 schönsten!
Immer, wenn Mut die Angst besiegt können wundervolle Dinge geschehen. . .
5 Themen, über die intelligente Paare beim Dinner reden
Self Care – Deinen Raum gestalten, Grenzen setzen
Astrologin Tina Peel: Seelenreise durch Haus 7: Du und ich?
Prof. Gerald Hüther im Interview: "Kinder brauchen uns, nicht unsere Geschenke"
Wer bin ich hinter all meinen Masken?
"Worte der Weisheit": Kairos – der rechte Augenblick
"Worte der Weisheit": Musik heilt Krankheiten
Eckhart Tolle spricht in Hamburg über ein neues Bewusstsein
Mit diesen Songs freuen wir uns auf den Herbst
Wunder passieren überall – mein Weg nach Santiago de Compostela
Dr. Ralph Skuban: "Wir müssen das Innehalten als Praxis kultivieren. "
HÜGÜs schützen die Nierenenergie
Uma lernt fliegen - Grenzenloser Mut zum Glücklichsein
Urlaube unterm Weihnachtsbaum
Kopfschmerzen und Migräne ganzheitlich behandeln
Yoga – endlich Ruhe und Gesundheit in den Alltag bringen
Das etwas andere Weihnachten: 4 Tipps für Ratlose
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Fenster nicht mehr zeigen