ANZEIGE
5

Yogautensilien - was braucht man?


Nachdem sich Yoga in den letzten Jahren zu einem regelrechten Volkssport entwickelt hat, findet man heutzutage in jedem guten geführten Sportgeschäft die passende Ausrüstung. Allerdings meinen es die Verkäufer oftmals zu gut mit ihren Kunden und drehen ihnen zum Beispiel Yogasocken an, obwohl die Übungen eigentlich barfuß durchgeführt werden. Doch was genau braucht man dann eigentlich, wenn man der Sportart regelmäßig nachgehen möchte?

ANZEIGE


Yoga - lebe-liebe-lache.com
© istock.com/PeopleImages

Wir haben in der Vergangenheit bereits darüber berichtet, wie man seine Yoga-Ausrüstung selbst herstellen kann. Wer jedoch keine Zeit und Lust hat oder nicht im Besitz einer Nähmaschine ist, der kann sich die passende Sportbekleidung auch im Internet kaufen - zum Beispiel unter neckermann.de! Was man beim Kauf in puncto Komfort, Passgenauigkeit und Qualität beachten sollte, wollen wir an dieser Stelle einmal genauer erläutern.


Die passende Kleidung für den Yogaunterricht

Grundsätzlich sollte Sportbekleidung immer bequem sein und gut sitzen. Wer jedoch eine gewöhnliche Jogginghose und ein T-Shirt im Yogaunterricht trägt, wird schnell merken, dass die Sachen äußerst unvorteilhaft sind - zum einen, weil der Baumwollstoff den Schweiß wie ein Schwamm aufsaugt, an der Haut kleben bleibt und den Körper schneller auskühlt. Zum anderen kann man sich in der Kleidung nicht frei bewegen, wenn man die verschiedenen Übungen macht. Deshalb empfehlen wir hier eine Yogahose mit flexiblem Bund und sogenannten Fesselbündchen: Zum einen besteht sie aus atmungsaktiven Materialen, sodass die Feuchtigkeit vom Körper wegtransportiert wird. Zum anderen bietet sie mehr Bewegungsfreiheit während der Übungen.
 
Des Weiteren empfehlen wir ein Yogatop - das Besondere an dem Sportoberteil ist, dass darin meistens bereits ein BH eingearbeitet wurde. Das hat den Vorteil, dass keine Bügel oder Verschlüsse bei den Übungen im Liegen unangenehm in die Haut drücken können. Zudem muss man sich nicht mit lockeren Trägern herumärgern, die bei den verschiedenen Übungen ständig von den Schultern rutschen. Hinzu kommt, dass auch Yogatops aus luftdurchlässigen Materialien (u.a. Kunstfasern wie Polyester) hergestellt werden, sodass die Haut im wahrsten Sinne des Wortes besser atmen kann.

Tipp
Wer jetzt noch wissen möchte, was man beim Kauf einer Yogamatte beachten sollte, findet in diesem Artikel die passenden Antworten.
5
ANZEIGE
Weitere Artikel:
Mit der Gartenbewässerung im Sommer rechtzeitig beginnen
Stöbern & plaudern: Bienenwachstücher und andere Schätze auf den Essener Hofmärkten
Konsum versus Spiritualität?
Keine Frage! BGE und Klimaschutz gehen Hand in Hand!
Gott wohnt in der Stille des Atems
Das Pfingstwunder und die Kundalini-Shakti
Upcycling: Mit nachhaltigen Möbeln das Zuhause verschönern
Natürlich-schöner Sommerteint mit lavera Naturkosmetik
Helfen macht einfach glücklich: Warum Pflegeberufe besonders zufrieden machen
Unser Atem – Prana, Chi, die Quelle des Lebens
"Earth"-Song gegen Klimawandel: Star-besetztes Musikvideo ist viraler Hit
Du bist schön, wie Du bist: Fühl Dich wohl in Deinem Sommerbody
Tina Turners Super-Group BEYOND veröffentlicht ihr drittes Album LOVE WITHIN
alternative Heilmethoden: auf natürliche Weise genesen und dauerhaft gesund bleiben
bulgarisches Rosenöl - wie eine liebevolle Umarmung
NOOSA-Amsterdam - Tatu
Entspannung im Winter
Fides, caritas, spes - Glaube, Liebe, Hoffnung
wertschätzung, Zen Meditationen, Achtsamkeits- und Körperübungen für 52 Wochen
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
NEWSLETTER

Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel
und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail Adresse:
Alternative Gesundheit - Beste Adressen

Nicht verpassen: