ANZEIGE
59


Neue Studien zeigen – Yoga lohnt sich


Wissenschaftlichen Untersuchungen der Universitäten Witten/Herdecke und Gießen zeigen positive Wirkungen des Yoga für die physische und mentale Gesundheit, als auch die Lebensqualität auf. Anfänger und engagiert praktizierende Yogis und Yoginis profitieren in besonderem Maße.

In einer von Schnelllebigkeit, Bewegungsmangel und psychischen Belastungen geprägten Welt kann Yoga mit seinen körperlichen und mentalen Aspekten einen gesundheitsfördernden Gegenpol darstellen. Dieses Fazit lässt sich aus der jüngsten Forschung zum Thema Yoga ziehen. Die Universität Witten/Herdecke hinterfragte bestehende Studien zu therapeutischen Effekten und beleuchtete darüber hinaus die Auswirkungen einer intensiven Yogapraxis auf die mentale Gesundheit.

ANZEIGE

Auf dem Weg zur Yogastunde
© flickr lululemon athletica12
Im Fokus des Langzeitprojektes der Universität Gießen stand dagegen die Frage, wie sich Yoga auf die Persönlichkeit intensiv Übender auswirkt. Dass Yoga vielfältige Wirkungen erzielen kann – auf körperlicher und geistiger Ebene, bei Alt und Jung, vorbeugend und unterstützend – belegt die Auswertung des Zentrums für Integrative Medizin der Universität Witten/Herdecke.

Dessen wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Arndt Büssing sichtete dazu mehr als 40 zusammenfassende Übersichtsarbeiten, die sich mit therapeutischen Yogaprogrammen befassen.


In der Literatur fanden sich Hinweise, dass Yoga gesundheitsfördernd bei Stress und milden Depressionen wirkt sowie möglicherweise auch präventiv auf Herz und Lungen. Damit sich ein entsprechender Erfolg einstellen kann, scheinen aber auch das Eigenengagement und eine Verhaltensänderung notwendig zu sein.


Wer fleißig übt, lebt meist unbeschwerter


Warum eine in sich stimmige Yogapraxis auch eine überdurchschnittliche Anstrengung belohnt, zeigt eine weitere Untersuchung, welche die Universität Witten/Herdecke im Rahmen einer zweijährigen Yogalehrerausbildung bei Yoga Vidya e.V., Europas größtem Yoga- und Ayurveda Seminarhaus und Ausbildungsinstitut, durchführte.

Das Forscherteam befragte 160 angehende YogalehrerInnen während der ersten sechs Monate und fand heraus, dass die intensive Yogapraxis insbesondere die „Innere Leichte“ (emotionale Unbeschwertheit) sowie die Achtsamkeit steigerte. Die psychische Gesundheit der Teilnehmer nahm ebenfalls zu, die Grundstimmung hellte sich auf.




Selbstbestimmt und gefestigt durchs Leben


Der spannenden Frage, wie sich eine intensive Yogapraxis schließlich auf die Persönlichkeit der Teilnehmer auswirkt, ging der Diplompsychologe Dr. Hannes Hempel vom Bender Institute of Neuroimaging der Universität Gießen nach.

Die mit über 1.700 Probanden groß angelegte Studie erfasste die Wandlungs- und Transformationsprozesse (vergl. Meditation) erstmals während der vierwöchigen Yogalehrerausbildung beim Yoga Vidya e.V. Das Ergebnis der Pionierarbeit von Hannes Hempel: Die intensive Praxis wirkte sich gesundheitsfördernd auf den Lebensstil der Teilnehmer aus. Die angehenden Yogalehrer nahmen ihre persönlichen Ressourcen bewusster wahr und wurden selbstbestimmter und psychisch stabiler.


Anfangen und dran bleiben


Yoga am Meer
© flickr adifansnet1
Nicht zuletzt finden sich in den Untersuchungen auch Hinweise darauf, welche Gruppen am stärksten von einer weiterführenden Yogapraxis profitieren. Es sind insbesondere die Anfänger – einerseits solche, die sich erstmals auf das „Experiment Yoga“ einlassen und engagiert üben, andererseits auch angehende Yogalehrer, die bereits ein gewisses Grundverständnis mitbringen, aber noch nicht ganz so weit fortgeschritten sind. Wer also umfassend von den vielfältigen Wirkungen profitieren möchte, für den heißt es: einsteigen, einlassen und dranbleiben.

„Die drei Studien spiegeln unsere über Jahrzehnte gesammelten Erfahrungen mit Yoga wieder“, kommentiert Sukadev Volker Bretz, Gründer und Leiter des Yoga Vidya e.V. „Und so wünschen wir uns, dass die jüngste Forschung noch mehr Menschen auf Yoga als ganzheitlich wirkende Gesundheits- und Weisheitslehre aufmerksam macht, die bereits über Jahrtausende erfolgreich praktiziert wird, um sich dem Wesen von Mensch und Natur anzunähern.“

Die Veröffentlichungen zu den Studien sind unter http://wiki.yoga-vidya.de und http://www.hindawi.com (Artikel ID 165410 und 981523) zu finden. Ausführliche Informationen zum Thema Yoga sowie das komplette Seminarangebot des Yoga Vidya e.V. sind unter http://www.yoga-vidya.de erhältlich. 
Magst Du, was wir bei LEBE-LIEBE-LACHE schreiben? Willst Du uns helfen, Menschen zu erreichen, denen das auch gefallen könnte? Wie? Ganz einfach: "teilen". Wir freuen uns sehr über Deine Wertschätzung.
59
ANZEIGE
Weitere Artikel:
Duftneuheiten voller Lebensfreude
Duftexperte Frederic Schuckert verrät neue Sommer-Dufttrends
Interview mit Prof. Rita Fasel: Abbiegende Gedanken, Halluxe an den Füßen… Wie kommt das zusammen?
Back to Balance - aktuelle Yogamode von Kamah
Mama werden und Mama sein: Yoga vor, während und nach der Schwangerschaft
Mehr Bewegung. . . auch am Arbeitsplatz
Der Mann und sein kritischer Blick auf Yoga
CBD wirkt – hier erfährst du, wie!
Lachtraining ist Gesundheitsfürsorge
Frauenmantel - Jungbrunnen grüner Energie
Pranayama - Das Wissen über Prana, Teil 8
Heute schon gelacht?
Spiralen als Sinnbild von Wandel und Wiederkehr
Nikolaus, Santa Claus oder Weihnachtsmann?
Kerzenlicht: Ursymbol der Menschheit
Pfingsten - innere Erkenntniswege bedeutender Mystiker
FRÖHLICH AUFGEFRISCHT - Susannes kleine Yogawerkstatt
Leben nach dem Mondrythmus
Die Faszination der Blicke
Lebe-Liebe-Lache.com
32605 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
Unsere TOP Hotel-Empfehlungen
Diese Hotels haben wir für Sie besucht

Nicht verpassen:
Kontakt Newsletter Impressum Datenschutz Werben auf Lebe-Liebe-Lache.com
Unsere weiteren Projekte:
www.flowerofchange.de Webguide
Merken
schliessen
Newsletter Anmeldung
Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail:
Spam-Check:
Fenster nicht mehr zeigen