183

Kraft der Gedanken: Liebst Du Deinen Job?


von Sandra Tissot

ANZEIGE

Du liebst Deine(n) Partner(in) und Du liebst Deine Kinder, aber was ist eigentlich mit Deinem Job? Du findest, das ist eine seltsame Frage? Schließlich arbeitest Du, um Geld zu verdienen, um Deine Familie zu ernähren und Dir Dinge wie Urlaub etc. leisten zu können. Natürlich ist das ein gutes Argument. Doch ist Dir bewusst, dass an der Volksweisheit „Arbeit ist das halbe Leben“ wirklich was dran ist? Mal abgesehen von Grundbedürfnissen wie Essen und Schlafen verbringen wir Deutschen rund die Hälfte unserer Zeit auf Arbeit. Dabei ist die Arbeitsbelastung im vergangenen Jahrzehnt deutlich gestiegen, gerade für Familien. Frauen arbeiten heute mit etwa 16 Stunden pro Woche fast 3 Stunden mehr im Job als noch vor elf Jahren. Ob diese Entwicklung grundsätzlich gut ist, sei einmal dahingestellt. Aber wenn wir so viel Lebenszeit in unserem Job verbringen, sollten wir ihn nicht lieben?

Frau profil gesicht Free-Photos/pixabay 99
© Free-Photos/pixabay


Treffender als Heidi Stopper, HR-Expertin kann man es wohl nicht formulieren:

"Wer nicht an drei von fünf Tagen mit Leidenschaft zur Arbeit geht, sollte etwas anderes machen. Das Leben ist zu kurz für den falschen Job."

Jetzt denkst Du vielleicht: leichter gesagt, als getan. Natürlich ist es für viele Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen gar nicht so einfach, mal eben den Job zu kündigen und irgendwo etwas Neues anzufangen. Darum geht es auch nicht. Es geht darum, dass Du ein erfülltes Leben genießen kannst. Dazu gehört auf Dauer auch ein Job, der folgende Kriterien erfüllt:


Gedanken positiv manifestieren

Wenn Du die meisten der Punkte nur mit „Nein“ beantworten kannst, heißt das nicht, dass Du sofort Deinen Job hinwerfen solltest, um endlich etwas Neues zu beginnen. Aber vielleicht ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, um Deine Gedanken so zu manifestieren, dass Du irgendwann die Frage: „Liebst Du Deinen Job?“ mit einem aufrichtigen „JA“ beantworten kannst. Welche Möglichkeiten gibt es für Dich, Deinen aktuellen Job so anzupassen, dass er Dir mehr Lebensfreude bringt? Wenn Du hier keinerlei Optionen siehst, dann nimm Dir die Zeit und schau Dich in Ruhe um, welche Alternativen Dir zur Verfügung stehen.


Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit Wie sich ein Sensibelchen selbstständig machte und seine Lösung für das hochsensible Berufsleben fand
Sandra Tissot (Autor)
Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit
Wie sich ein Sensibelchen selbstständig machte und seine Lösung für das hochsensible Berufsleben fand
Wie sich ein Sensibelchen selbstständig machte und seine Lösung für das hochsensible Berufsleben fand
Broschiertes Buch
Viele Hochsensible stoßen in einem herkömmlichen Angestelltenverhältnis oft an Grenzen. Insbesondere ihre Wünsche nach Eigenverantwortung, Unabhängigkeit, Flexibilität und vor allem sinnvollem Tun können nur selten erfüllt werden. So tragen sich viele Hochsensible mit dem Gedanken, sich irgendwann einmal selbstständig zu machen. Doch die Sorgen, dass das hochsensible Dasein mit unternehmerischen Herausforderungen im Widerspruch stehen könnte, überwiegen meist.

Dieses Buch veranschaulicht, dass diese Sorgen oft unberechtigt sind. Die hochsensible Autorin zeigt anhand ihrer eigenen Lebensgeschichte auf, dass eine selbstständige Tätigkeit viele Chancen bietet und sehr gut mit dem hochsensiblen Wesen vereinbar ist. Sandra Tissot gibt nicht nur sehr persönliche Einblicke in ihre Gedankenwelt, mit all ihren Zweifeln und genialen Wendungen, sondern liefert Schritt für Schritt Praxistipps zu Alltagssituationen. Zudem gibt sie viele Erkenntnisse weiter, die für eine Existenzgründung sinnvoll sind.

Gemeinsam mit der Autorin erleben Sie hautnah, wie die berufliche Selbstständigkeit zum persönlichen Befreiungsschlag für hochsensible Personen (HSP) werden kann.

Hinterfragen Dich einfach selbst. Vertröstest Du im Job und im Privatleben häufig auf später, weil Du scheinbar nie Zeit hast? Arbeitest Du nur um der Arbeit willen und nicht mehr für Dich selbst? Versinkst Du vielleicht sogar in endlosen Gedankenschleifen und Selbstmitleid? Es gibt nur einen einzigen Menschen, der diesen Kreislauf durchbrechen kann – DU. Ist Dir schon einmal aufgefallen, dass Deine Gedanken enorme Kräfte besitzen? Richtest Du Deinen Fokus auf etwas aus, führt der Gedanke daran Dich systematisch genau an diese Stelle. In Deiner Gedankenwelt kann mit dem Wunsch: „Ich möchte meinen Job lieben“ vor Deinem geistigen Auge ein ganz klar Weg entstehen. Lass Dich von Deinen Gedanken tragen, denn:

„Du bist heute, wo deine Gedanken dich hingebracht haben, du wirst morgen dort sein, wo deine Gedanken dich hinbringen werden.“
(James Allen)



Sandra Tissot
© Sandra Tissot
Sandra Tissot  ist Autorin des Buches „Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit“. Im Buch spielt das Thema Kommunikation eine Schlüsselrolle. Sandra Tissot gibt nicht nur sehr persönliche Einblicke in ihre Gedankenwelt, mit all ihren Zweifeln und genialen Wendungen, sondern liefert Schritt für Schritt Praxistipps zu Alltagssituationen.
183
Weitere Artikel von Sandra Tissot:
Hochsensibilität und die Suche nach der Sinnhaftigkeit im Berufsleben
Weitere Artikel:
5 Dinge die hochsensible Menschen anders machen
Psychisch krank zu sein fördert manchmal die Gesundheit
Lässigkeit - Warum sie dich satt und glücklich macht
ECKHART TOLLE: NICHTS EXISTIERT AUSSERHALB DER GEGENWART
SIDDHARTHA - Hesses beliebtester Roman erstmals im Hörspiel
Margot Käßmann: "Das Zeitliche segnen"
Lebe-Liebe-Lache.com
31534 „Followers“
ANZEIGE

Neueste Artikel:
NEWSLETTER

Regelmäßig tolle Tipps, die neuesten Artikel
und viele Mind- und Lifestyle-Impulse
Ihre E-Mail Adresse:
Kraftquelle CDs - gesprochen von Annette Maria Böhm
weitere CDs von Annette Maria Böhm
Alternative Gesundheit - Beste Adressen

Nicht verpassen: