Hotel La Perla - Leading Hotels of the World
Corvara (BZ) - Italien - Trentino-Südtirol (Alta Badia)
60
Erlebnisbericht vom 16.07.2015
HOTEL LA PERLA - DIE KUNST SEELEN ZU BEWEGEN

Süße und Strenge, Mächtigkeit und Eleganz, Grandiosität und Schönheit: Es gibt nicht mehr viele Orte von solcher Erhabenheit. Die Dolomiten gehören dazu. Dort, in Corvara/Badia, liegt das familiengeführte Hotel La Perla. Und dies gleich mal vorab: Wer heute in der Hottellerie wirklich erfolgreich sein möchte, darf sich gern ein Beispiel an Familie Costa nehmen. Sie werden sich wundern, wie viel Wahrheit in dieser Aussage liegt!


Hotel La Perla - Die Dolomiten
© www.hotel-laperla.it


Präsenz am Gast

Zurückhaltend und möglichst unauffällig war gestern. Gleich beim Prosecco-Empfang auf der Terasse nutzt Familie Costa "ihre Bühne" und wird für ihre Gäste somit greifbar. Das erfordert natürlich ein großes Maß an professioneller und gleichzeitig warmherziger Kommunikation. Frau Costa erzählt mir von ihren bescheidenen Anfängen, "damals, mit nur acht Betten". Ihr Blick ist dabei tief, und sie legt vertrauensvoll ihre Hand auf meinen Arm. Dann schenkt sie mir Prosecco nach - Das Eis ist gebrochen.


Hotel La Perla - Familie Costa
© www.hotel-laperla.it


Magisch, mystisch und sehr menschlich!

Es ist so vieles da, was wir probieren, genießen und erfahren können. Denn das Leben im La Perla spielt sich immer ein wenig anders ab als „im Rest der Welt“:

Leichter, verspielter, inspirierender, natürlich und naturverbunden, ehrlich, mensch-
lich, heimelig, heiter und verträumt... Und alles offensichtlich gern serviert mit einer charmanten Portion farbiger „Magie“.

So auch der Besuch des Weinkellers, der mit seinen über 33.000! Flaschen für uns zu einer sakralen dann wieder nostalgischen und letzlich witzig originellen Zeitreise wird. Hier schlummern Schätze von sagenhaftem Wert! Michil Costa besitzt mit seinem „Mahatma-Keller“ den größten und anspruchsvollsten Weinkeller Südtirols – wenn nicht Italiens.


Hotel La Perla - Weinkeller
© www.hotel-laperla.it


Unsere Suite ist ein heiteres liebevoll gestaltetes Refugium, eingebettet in die überwältigende  Naturlandschaft der Dolomiten. Wir bestaunen die antiken Möbelstücke und handverlesenen Vasen und Schalen. Die Räumlichkeiten leben übrigens jeden Moment des Tages auf ihre eigene besondere Art. Ich fühle mich wie eine Prinzessin und trete hinaus auf den Balkon, um den Berg "zu atmen", der sich mächtig vor mir aufbaut.

Im Bad freue ich mich über frische Liliengestecke und über erlesene, wohlduftende  Pflegeprodukte aus der Naturkosmetik. In großzügigen Mengen.



Hotel La Perla - Romantikzimmer
Empfohlen von Lebe-Liebe-Lache.com
© www.hotel-laperla.it


L'Murin - Wirtshaus

Matthias Costa nimmt uns mit in seine Mühle. Das Murin ist ein lässiges Lokal, mit Barhockern und typischen Holzstühlen, die Atmosphäre ist freundschaftlich und vertraulich, es werden regionaltypische (und legendäre!) Gerichte serviert.


Hotel La Perla - L`Murin
© www.hotel-laperla.it
Auf seiner Speisekarte, die Matthias Costa uns in Form einer Schiefertafel präsentiert, geht es von Nord nach Süd und wieder zurück.

Auf der Suche nach authentischen Zutaten, die er mit Sachverstand und ganz ohne überflüssiges Brimborium zubereiten lässt, werden auch unser Wünsche nach vegetrischen Speisen ganz selbstverständlich umgesetzt.

So gibt es für uns „Pasta mit Bohnen“. Seine Weinempfehlung wird uns zum Gaumenfest und mir wohl auf Ewig in Erinnerung bleiben.


Der erste Willkommensgruß beim Frühstück am nächsten Morgen, ist ein strahlendes Lächeln von LENA und FRANCO, noch bevor wir eine Tasse biologischen Kaffee aus fairem Handel serviert bekommen. LENAS STILECHTE KLEIDUNG DER ZWANZIGER JAHRE fällt mir gleich ins Auge, dazu gibts neben den Köstlichkeiten des Frühstückbuffets auch die passende Musik.

Die Kunst Seelen zu bewegen


Nicht nur die drei Costa-Brüder, sondern auch alle Mitarbeiter des Hauses begleiten unseren  Aufenthalt überaus aufmerksam mit ihrem jeweils individuellem Charme und Humor! Sie alle möchten uns neue Energien mit auf den Weg geben, quasi als Geschenk des Hauses.

Wie man all das als Hoteldirketor hinbekommt, möchte ich nun von Michil Costa wissen. Den Schöngeist  erkenne ich sogleich an seiner Aura und auch seine Fähigkeit zu echter Empathie. Wir treffen uns in der Lounge des Hotels, die dem Radsport huldigt. Es gibt einen wunderbar erdenden Bergkräutertee aus der Region.


Michil Costa im Lebe-Liebe-Lache Interview mit Annette Maria Böhm


 
LEBE-LIEBE-LACHE: Wie lautet Ihre grundsätzliche Philosophie im Umgang mit Ihren Gästen?

MICHIL COSTA: Grundsätzlich sehen wir den Gast als Bereicherung für uns selber. Wenn wir den Menschen in uns selbst ehrlich betrachten, entdecken wir in unserem Gegenüber auch einen ehrlichen Menschen... Wichtiger noch als Autentizität ist mir diese Ehrlichkeit.

LEBE-LIEBE-LACHE: Was bedeutet es für Sie Mitglied der renomierten Hotelvereinigung  THE LEADING HOTLES OF THE WORLD zu sein?

MICHIL COSTA: Es ist schön und bedeutet für uns eine Öffnung, oder besser noch ein Fenster um "rauszuschauen". Das Image zu haben ist das Eine. Wichtiger noch sind die regelmäßigen Qualitätschecks und unser Anspruch, persönliche Standards zu entwickeln. Wir kontrollieren uns selber.


Michil Costa

Michil Costa:
Im Moment erkenne ich, dass das nobelste Geschenk VERZEIHUNG heißt. Mir wird meine "Arroganz" und mein Benehmen verziehen und auch ich wende das Prinzip der Verzeihung anderen Menschen gegenüber an. Das erlebe ich als sehr befreiend.

Michil Costa:
Meiner Frau versuche ich täglich etwas Gutes zu tun... .Aber konkret gefragt: Vor einigen Tagen habe ich einen kleinen Vogel der aus dem Nest gefallen war retten wollen. Ich habe ihn sorgsam gepflegt und regelmäßig gefüttert ... und doch ist er gestorben.

Michil Costa:
Ich bin sehr humorvoll . Kann mich gut über mich selbst amüsieren. Auch mit den Mitarbeitern und meiner Frau lache ich täglich . Konkret gefragt: Mein Freund und ich auf einer Radtour. Ich mit meinem Profi - Rennrad dass er lässig beherrschen wollte. Er hats probiert und sich langgelegt...das war schon ziemlich komisch.
Hotel La Perla - Michil Costa


LEBE-LIEBE-LACHE: Guter Service ist natürlich wunderbar. Doch wenn jemand meinen Koffer tragen muss, ist mir das mitunter unangenehm. Verstößt es eigentlich gegen Kingge-Regeln wenn man auf bestimmten Service verzichtet ?

MICHIL COSTA:
Natürlich kann man auf bestimmten Service verzichten. Ich halte meine Mitarbeiter zum Beispiel regelmäßig dazu an, herauszufinden, ob der Gast in den Lift steigen möchte oder lieber zu Fuß gehen mag. Die persönliche Wahrnehmung ist da ausschlaggebend.

LEBE-LIEBE-LACHE:
Welche extravaganten Kundenwünsche mußten Sie bereits bedienen?

MICHIL COSTA:
Obgleich sich schon viel geändert hat, gibt es immer mal einen Gast der sich daneben benimmt. Mir fällt grad eine Situation ein, als der teuerste Champagner auf eine Suite bestellt und dann gleich aus der Flasche getrunken wurde... Natürlich darf man ein solches Beispiel nicht verallgemeinern. Aber: Der Gast ist auch nicht immer König. Man muss nicht jedem Kundenwunsch nachgeben. So gibt es bei uns zum Beispiel grundsätzlich keinen Hummer und keine Erdbeeren zur Weihnachtszeit.


Hotel La Perla - Costa Foundation
© www.hotel-laperla.it
LEBE-LIEBE-LACHE: Ein Teil der Erde braucht uns!

Sie fördern mit Ihrer COSTA FAMILY FOUNDATION die Rechte von Minderjährigen in Afrika, Tibet, Indien und Nepal. Wie kam es zu dieser Idee?


MICHIL COSTA: Ich bin Protégé einer Radvereinigung, die zum Beispiel einen Marathon mit 39 000 Teilnehmern auf den Weg bringt. Als wir aus den roten Zahlen heraus waren, wollte ich den gewonnenen Überschuss weitergeben. Bereits im fünften Jahr war dies möglich, und da wir die liebenswerte Schwester des Dalai Lama kennenlernen durften, und uns die Situation vor Ort anschauen konnten, beschlossen wir bald eine Stiftung zu gründen. Stolze 480.000 Euro wurden in diesem Zusammenhang gesammelt. Heute unterstützen wir verschiedene Projekte. Eines auch in Uganda.

LEBE-LIEBE-LACHE:
Worauf achten Sie persönlich, wenn Sie Gast in einem Hotel sind?

MICHIL COSTA:
Auf Service und Freundlichkeit.

LEBE-LIEBE-LACHE:
Wieviel Prozent Ihrer Gäste erheben Nachhaltigkeit heutzutage als Auswahlkriterium?

MICHIL COSTA:
Es werden immer mehr Gäste. Ich vermute es sind mittlerweile zwischen fünfzehn und zwanzig Prozent. Ein wichtiges MUSS ist es allerdings, die Menschen einzubeziehen. Und zwar ganz gleich an welchem Ort in der Welt - Schließlich gilt es uns ALLE zu retten.

LEBE-LIEBE-LACHE: War Hoteldirektor eigentlich Ihr Traumjob?

MICHIL COSTA: Eigentlich bin ich eher aus Zufall da. Das Haus wurde ja 1956 gebaut und seinerzeit von den Eltern geleitet. Ich hingegen wollte zunächst Künstler oder Musiker werden, darum finden Sie  hier im Hotel immer wieder meine ganz eigene Handschrift. Den Weinkeller zum Beispiel. Mein Vater hat meine individellen Wünsche allerderings auch immer abgesegnet. Ein weiterer kreativer Wunsch von mir war es auch ein Michelin Sterne-Restaurant zu integrieren. Und wieder erfuhr ich die Unterstützung durch die Familie. Wir brauchen diese Form der Demokratie im Haus. Mir gefällt meine Augabe heute umso mehr, weil ich mich entfalten kann.


Hotel La Perla - Restaurant
© www.hotel-laperla.it


LEBE-LIEBE-LACHE: Welches ist Ihr persönliches Lieblingshotel?

MICHIL COSTA: Interessante Frage... Es ist ein Stadthotel in Mailand. Das Principe di Savoia ist ein Traditionshaus, das auch der Vereinigung "The Leading Hotels of the World" angehört. Die Menschen dort sind vorbildlich geschult.

Und dann gibt es noch ein zweites Lieblingshotel am Gradasee. In der Villa Feltinelli hat sich bereits Mussolini aufgehalten.


Nachhaltig beeindruckt hat mich auch unser Ausflug mit Pio Planatscher in den alten Ortskern: Er konnte uns viel wissenswertes über die landinische Lebensweise und Sprache vergangener und heutiger Zeiten nahebringen.


Das Alte Haus

Dieses Haus stammt aus dem 15. Jahrhundert. Für Familie Costa legt es Zeugnis alter Traditionen und Lieben ab. So ist das Haus zu einem Museum geworden, das, angefüllt mit wunderbaren antiken Stücken, die Vergangenheit lebendig werden lässt. Besonders haben es mir die Holzpuppen der Region angetan. Familie Costa möchte all das, mit ihren Gästen teilen. Deshalb wird das Geburtshaus während der Sommermonate zum Lieblingsort für fröhliche Aperitifs.


Hotel La Perla - Geburtshaus Herr Costa
© www.hotel-laperla.it


Berghotel Ladinia

Hier scheint alles in der Schwebe, als hätte die Zeit sich verborgen. Mehr als ein Haus ist dies eine Zuflucht für Leib und Seele. All dies hat die Familie Costa veranlasst, einem authentischen Ort, der in seiner Schlichtheit geradezu Poesie ist, neue Energie einzuhauchen.


Hotel La Perla - Haus Ladinia
© www.hotel-laperla.it
Die wenigen Zimmer sind ungemein behaglich. Die Bäder klein, aber aus dem Wasserhahn fließt reinstes Dolomitenwasser. Dieses Haus bietet alles, was nötig ist, um sich in eine Dimension ohne Exzesse zu versetzen, die aber umso reicher an wahren Emotionen ist.

Hier spüren wir Wärme, Gediegenheit, Anmut. In allem. In den Holzböden, die alte Geschichten erzählen, in den Stuben, in den einfachen Dekoren, Tischdecken, Stoffen und in den Personen, die Sie herzlich empfangen. In dieser „Berghütte“ gibt es nichts Überflüssiges, sondern nur die Harmonie mit dem Geist der Berge, von denen sie umgeben ist.




Hotel La Perla
© www.hotel-laperla.it
LEBE-LIEBE-LACHE FAZIT:
Das La Perla gehört  für mich eindeutig zu den besten Häusern, die ich auf meinen zahlreichen Reisen in alle Welt besuchen durfte.

Hier im Hotel- und Restaurantbereich (es gibt zudem ein Gourmetrestaurant 1* Michelin) wird all das verwirklicht, was man atmosphärisch und qualitativ von einem führenden Haus als echten Lebensraum erwartet: Hohes Niveau der Räumlichkeiten, der Ausstattung, der Mitarbeiter, der Speisen und Weine. Aber unprätentiös, und, ohne diesen letzten pompösen Luxusschliff, menschlich berührbar, mit Seele und Herz.

Im Vordergrund steht die Begegnung mit den Menschen.


Wie auch in den Hotelzimmern, herrscht auch in den Restaurant-Räumlichkeiten keine steife Grandhotel-Atmosphäre mit dem üblichen “Sterne-Schnick-Schnack”. Stattdessen erlebt der Gast “Luxus ohne Allüren” in totaler Entspannung.


Lassen auch Sie es sich gut gehen im LA PERLA!


Alle weiteren Infos gibts hier :


Hotel La Perla - Leading Hotels of the World
Str. Col Alt 105
39033 Corvara (BZ)
Italien
Trentino-Südtirol (Alta Badia) - Corvara - Bozen
Weitere Artikel zu
Hotel La Perla - Leading Hotels of the World
:
60
Unsere Reise-Erlebnisberichte der letzten Jahre: